Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 14.12.2019, 14:46

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Mordbrand - Imago, Swedish Deathmetal again.......< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3282
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 02.08.2014, 17:32   Ignore posts   QUOTE

Mordbrand
Imago
Deathgasm/Doomentia
Vö:26.05.2014



Mordbrand, ein Name den man gefühlt schon 100mal gelesen hat. Aber ganz so alt sind die Schweden noch garnicht, gegründet 2006 kam erst 2010 die erste Veröffentlichung raus. Hinter Mordbrand stecken Leute von God Macabre bzw Macabre End. Nun ist schwedischer Deathmetal ja auch schon ein eingetrampelter Pfad und wird weltweit mal mehr oder weniger gut kopiert. Aber aus seinem Geburtsland, da kommt immer weniger. Und da kommen Mordbrand zum Zuge, die müssen das quasi mit der Muttermilch aufgesogen haben. 9 Tracks verzeichne ich auf Imago, und alle können begeistern. Na gut, eigentlich sinds acht da das titelgebende "Imago" nur so eine Art einleitende Funktion zu "Sever the Limbs that Grace" hat. Zwar gibts wie schon erwähnt zweitausenddrölfzig andere Bands die auch "swedish styled" spielen, Mordbrand allerdings haben Talent und Gefühl. Nämlich ein Gefühl für gutes und schmissiges Songwriting, das verarbeiten sie in packende und groovende Songs. Obwohl alles dem Grundthema untergeordnet ist so klingt kein Song gleich oder austauschbar. Das liegt auch daran das man noch Doom, Black, Crust und D-Beat mit einbaut ohne das es störend wirkt oder das Grundmaterial verwässert bzw zu sehr verändert. Und somit haben sie den entscheidenden Punkt hervorgezaubert der sie von den anderen Bands abhebt. Dazu die allseits präsenten Melodien und du fühlst dich direkt zurückversetzt ins Stockholm Anfang der 90er, Entombed und Dismember lassen grüssen. Das Topping obendrauf ist der analog und organisch klingende Sound.

1. Revelate
2. Join them in Thralldom
3. That Which Crawls
4. Their Name Are Myriads
5. Hoarding the Grotesque
6. Bastion of Blood
7. The Spawning (Born of Rot)
8. Imago
9. Sever the Limbs That Grace

https://www.facebook.com/officialmordbrand
http://mordbrand.bandcamp.com/album/imago

8,5 von 10 Punkten


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 02.08.2014, 17:32 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Mordbrand - Imago
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon