Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 18.10.2019, 15:27

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Haiduk - Spellbook, Death/Thrash One Man Band aus Kanada< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3267
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 18.10.2012, 11:09  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Haiduk
Spellbook
Vö: 18.07.2012



Aus Kanada ist Luka Milojica angetreten um uns aus seinem Zauberbuch vorzulesen, ganz alleine. Denn Haiduk besteht nur aus ihm, alle Instrumente wurden von ihm eingezimmert.
Eine Mischung aus Death und Thrash bekommen wir um die Ohren gehauen, düstere Atmosphäre inklusive. "Lich" fällt gleich mit der Tür ins Haus, ohne Intro oder Einleitung. Unerwartet gut fügt sich der Drumcomputer ins Gesamtbild ein, meistens ja eine schwache Stelle bei Bands ohne richtigen Drummer. Aber dieser elektronische Kollege ist gut eingestellt, muss sich nicht in den Vordergrund drängen und nervt nicht penetrant durch übertriggertes Dauerfeuer.
Die Behemothartigen Vocals haben mir auch gut gefallen, da sie irgendwie nicht so Standardmässig rüberkommen.
Durch gute Gitarrenarbeit schafft es Meister Luka auch die Spannung aufrecht zu erhalten, denn trotz diverser Wiederholungen wird es nicht langweilig wenn streckenweise in den Songs mal gar keine Vocals kommen.
Allerdings hat der flott düstere Reigen nach 33 Minuten schon ein Ende, war dann wohl nur ein dünnes Zauberbuch das Luka zur Verfügung hatte. Aber die halbe Stunde hat gut reingehauen und man kann das Album jederzeit gut nochmal anhören. Somit haben die Zaubersprüche wohl doch gewirkt...
Am besten mal auf http://www.haiduk.ca/ antesten, Cd gibts dort auch für faire 10 Dollar inklusive Vesand.

Tracklist:
lich
stormcall
black wind
maelstrom
forcefield
hex
tremor
fire wield
lightning
vortex

8 von 10 Punkten
http://www.haiduk.ca/


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 8757
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 24.10.2012, 10:24 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Hab mal reingehört, klingt gar nicht schlecht.
Beim Song "Lich" erinnerte mich der schleppende Gesang erst mal sogar an Bolt Thrower.


--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
1 Antworten seit 18.10.2012, 11:09 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Haiduk - Spellbook
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon