Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 25.08.2019, 22:31

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Echoes Of Devastation - Hybrid (EP), Death Metal aus Niedersachsen!< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Runes In My Memory Search for posts by this member.
Prayer of Death
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2210
Seit: 02.2008

Mitglied Bewertung: 4.33
PostIcon Geschrieben: 26.02.2011, 17:34  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Echoes Of Devastation – Hybrid (EP)

Die niedersächsischen Death Metaller von ECHOES OF DEVASTATION erfreuen uns mit einem neuen Machwerk! Nachdem die Veröffentlichung ihres Albums "My Cold Reign" nun schon über zwei Jahre her ist, wird das auch mal Zeit! Wer jetzt aber denkt „Na toll.. 2006 gegründet, noch 'ne Band, die auf diesen Death Metal Hype angesprungen ist.." der irrt sich gewaltig! Denn was nicht jeder weiß: Die Jungs gibt es schon seit 1995, damals unter dem Namen "Kobold"! Und nun ratet mal warum ihre neue EP "Hybrid heißt? Hier gibt es drei neue Songs und vier neu vertonte  Bonustracks von der Kobold-Demo "Scherbengeschöpfe". Mit "My Cold Reign" setzten sie ein  Bollwerk, das nur schwerlich noch einmal von ihnen überwunden werden kann. Schaffen sie das mit ihrer neuen EP "Hybrid"?    

Also, CD rein, Anlage voll aufgedreht und los geht’s! "Enraptured Silence" macht den Anfang. Und was für einen! Typische Death Metal Riffs mit kleinen Finessen, druckvolle Growls und Screams vom Frontriesen Florian und das Bassdrum wummert exzellent. Kinnlade wieder hoch und weiter geht’s: "Horizon" schließt sich nahtlos an. Nachdem der Nacken einen Kaltstart hingelegt hat, bekommt er nun langsam Betriebstemperatur und gerät ordentlich in Fahrt. Ein scharfes Riff hier, ein grandioses Tapping dort. So macht das Spaß! Die Jungs scheuen auch nicht davor zurück, aggressive Melodielinien einzubauen. Bei "Forgive Her" wird das ganze etwas zähflüssiger.. hier finden auch mal düstere Gitarrenläufe, untermalt durch infernalisches Drumming, ihren Platz. Die hohen und tiefen Vocals überlagern sich teilweise und werden live sicherlich zu einer Herausforderung. Besonders die Midtempoparts erinnern an verschiedene Bands aus den skandinavischen Regionen. Ein durchtriebener Hassbatzen, wie er sein sollte! Das waren dann leider auch schon die neuen Songs..
"Setting To Die" ist der Erste der Neuvertonten und leitet die alten Stücke mit ordentlichem Geknüppel  ein - schwenkt aber auf einen eher stakkatohaft gespielten Midtempopart um, der  mit heftigen musikalischen Ausbrüchen gespickt ist! Die sogenannte Ruhe vor dem Sturm? Oh ja, denn nun kommt der Titelsong ihrer 2005'er Demo "Scherbengeschöpfe"! Komplett in Deutsch gehalten, bahnt er sich den Weg durch eure Gehörgänge. Hier wird einem die Entwicklung der Band erstmals richtig bewusst, da sich nun alte und neue Songs gegenüberstehen. Trotzdem haben die Herren ihren Stil beibehalten: die Härte mit der Melodie zu vereinen. Ohne weitere Umschweife startet auch schon "Breathcollector".  Rauer und abstoßender gehalten, zeigt dieser Track, was die Band auch schon in den „Kinderschuhen“ für einen Wumms besaß. Tja, die Jungs sind sich treu geblieben! Und zack sind wir auch schon beim letzten Song der EP. "Lost" wirkt gar nicht so verloren. Schlag auf Schlag gibt es hier harte Riffs, rasendes Drumming und markerschütternde Vocals auf die Zwölf. Aber auch hier zeigt sich das Können der Band. Aus hetzendem Tempo schmieden sie kraftvolle Midtempoparts und münden wieder in stürmischem Geknüppel. Vielschichtigkeit im modernen Death Metal!

Fazit: Echoes Of Devastation liefern mit ihrem Hybriden ein Machwerk, das stolz das Prädikat „German Death Metal“ tragen darf! Die Produktion ist erste Sahne und zeichnet sich vor allem durch den satten Sound aus. Abwechslungsreich und eigenständig hat die Band eine EP erschaffen, die sich nicht verstecken muss. "Enraptured Silence", "Horizon" und "Forgive Her" setzen den Pfad von "My Cold Reign" fort, doch sie lassen das ältere Material etwas verblassen. Deswegen gibt es eine Wertung mit dem Schnitt: 8/10 Punkte!

Support the Underground!



Gesamtlänge: 32:42 min
Label: ---
VÖ: 02.09.2010

Tracklist:
1. Enraptured Silence
2. Horizon
3. Forgive Her
4. Setting To Die
5. Scherbengeschöpfe
6. Breathcollector
7. Lost

Myspace: http://www.myspace.com/echoesofdevastation

Edit: Die Band spendiert euch die Scheibe: FREE DOWNLOAD


Bearbeitet von Runes In My Memory an 27.02.2011, 22:04

--------------
Only two things are infinite:
the universe and human stupidity,
and I'm not sure about the former.

- A. Einstein
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 12634
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 26.02.2011, 18:34 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Blitzsauberes Review der Herr  :ok:

Edit. Verlinkt !


Bearbeitet von Exorzist an 26.02.2011, 18:36

--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
The Lu 999 Search for posts by this member.
Typist from Hell
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 1800
Seit: 11.2006

Mitglied Bewertung: 4.66
PostIcon Geschrieben: 27.02.2011, 13:13 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Schön geschrieben kleiner Mann ;)

Hier noch der Downloadlink, denn das Teil kann man sich kostenlos runterladen:

FREE DOWNLOAD


--------------
:baddevil: WE WANT GORE!!! :baddevil:
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 4
Runes In My Memory Search for posts by this member.
Prayer of Death
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2210
Seit: 02.2008

Mitglied Bewertung: 4.33
PostIcon Geschrieben: 27.02.2011, 22:02 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE


(The Lu 999 @ 27.02.2011, 13:13)
QUOTE
Schön geschrieben kleiner Mann ;)

Hier noch der Downloadlink, denn das Teil kann man sich kostenlos runterladen:

FREE DOWNLOAD

:ok: Hab das am Sonnabend nicht mehr geschafft! Werd's nochmal direkt ans Review anhängen  ;)

Also die Herren, downloaden und mitreden! Ich kann ja sonst was erzählen...  :redfinger:


--------------
Only two things are infinite:
the universe and human stupidity,
and I'm not sure about the former.

- A. Einstein
Offline
Profile CONTACT 
3 Antworten seit 26.02.2011, 17:34 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Echoes Of Devastation - Hybrid (EP)
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon