Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 19.10.2019, 02:38

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Disparaged - The Wrath of God, Bester Todesstahl aus der Schweiz< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 12723
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 02.08.2009, 18:01  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Review: Disparaged – The Wrath of God

 
Das Schweizer Todesstahl-Quintett hat bereits mit Ihren letzten Veröffentlichungen Overlust-2003 und Blood Source-2006 qualitativ hochwertiges Soundmaterial auf die Bangerschar losgelassen, jedoch ist man immer noch ziemlich im Underground geblieben, was sich aber hoffentlich mit dem neuen Kracher “The Wrath Of God“ ändern wird. Denn bei dem neuen Material hat die Band nochmals ein fettes Pfund Tod mehr in die Waagschale geschmissen. Auch Songtechnisch hat man sich mächtig weiter entwickelt, gab es auf den letzten Alben immer mehr oder weniger einzelne Songs die auf den Alben heraus stechen konnten, so fällt es auf dem neuen Album verdammt schwer einzelne Songs heraus zu picken, da dass gesamte Material durchweg voll überzeugen kann. Die Produktion von Jacob Hansen welcher auch schon für Bands wie Hatesphere, Aborted, Pestilence, Heaven Shall Burn, etc. verantwortlich zeichnete, hat den Schweizern einen verdammt fetten und glasklaren Sound unter die Songs gezaubert. Schon bei dem “Opener Caught In Fire“ zeigt die Band was sie drauf hat, wunderbar in den Song integrierte Solis wechseln sich ab mit herrlich vorwärts stampfenden Doppelbassryhtmen, technisch erstklassiger mit ordentlich groove versetzter Death Metal. “Tales of Creation“ kommt mit etwas mehr Speed und Blasbeats angeritten und macht keine gefangenen, Tom grunzt sich schön brutal durch den Song während Adrian ab und an mit krächzend Schreien die Sache perfekt macht. Wie bereits bei den Vorgängeralben werden zu den Songs immer mal ein paar Soundsamples von irgendwelchen Horrorschinken eingestreut, was aber niemals aufgesetzt wirkt. Mit “Reborn“ wartet schon das nächste Speedmassaker auf die geneigte Hörerschar, auch hier wird der Song wird mit gelegentlichen Groovepassagen etwas aufgelockert damit die Sache auch immer schön interessant bleibt. Das Titelstück “The Wrath Of God“ ist ein echter Schleifer vor dem Herrn, im Midtempo wird mit brutalem Riffing sich durch den längsten Song des Albums gewalzt das es einem nicht mehr im Sessel hält. Technisch wird hier auch schön vom Leder gezogen, die Gitarrenarbeit in dem Song ist ganz großes Kino, was hier an feinsten Riffs und Solis verbraten wurde ist echt schon nicht mehr feierlich. Auch Deniz der neue Mann an den Drums kann voll überzeugen und hinterlässt doch hier und da eine echte Duftmarke. Der Song ist so geil geworden den könnt ich mir glatt in Dauerrotation reinziehen – absolut fettes und mächtiges Brett !!!
“Dying Seed“ ballert danach mit technischerer Schlagseite gleich wieder voll in die Kauleiste und zeigt den Hang der Band zu technischem Deathmetal im Amistyle auf, aber wenigstens ist man nicht ganz so verspielt und behält immer den roten Faden im Auge, sodass die Songs durchweg nachvollziehbar gestaltet wurden. “The Burial“ ist ein mit Basslastigen Klängen versetzes Instrumentalstück und stimmt auf den nächsten Song “Under Foreign Flag“ ein. Und hier wird direkt mit hartem treibendem Riffing aufgewartet, mit Blastbeats versetzt wird hier unter fremder Flagge gemetzelt was die Klampfen hergeben. Ein sehr schön treibender Hassbatzen der heftig durch die Botanik rödelt. Mit “Thy Will“ wird gleich das nächste harte und gnadenlos knüppelnde Stück von der Kette gelassen. Härte und Groove gehen hier eisern Hand in Hand. “Mask of Worms“ beginnt mit den schreien der gequälten Seelen und zeigt auch ansonsten keinerlei Gnade auf. Mit tiefem Gegrunze unterlegt gibt es auch mal etwas klassisch angehauchtes Gitarrenspiel zu bestaunen. Mahlend und zerstörend gibt sich “Swallow The Earth“ die Ehre. Ein dunkler, gewaltvoller Track der düster und beklemmend daher kommt, mit tief gestimmtem Riffing erzeugt man eine unheilvolle Atmosphäre welche durch Toms tiefem Gesang noch verstärkt wird. Sehr fett !
Beim letzten Song ist der Name Programm “Bringer Of Death“ ist eine lupenreine Deathmetal-Abrissbirne die mit Macht und Vehemenz alles aus dem Weg räumt. Ab dem Mittelteil zeigt die Band noch mal mit Klasse wie man Episch angehauchtes Material in solch einen Song integriert. Das ist absolut Spitzenmäßiges Songwriting, ein genialer Song der ein hervorragendes Deathmetalalbum beschließt.

Fazit: Mit “The Wrath Of God“ ist den Schweizern ein richtiges klasse Album gelungen, was Härte, Groove und eine verdammte Menge an geilstem, technisch herausragendem Songwriting zu bieten hat. Ich kann nur jedem Deathmaniac diese verdammt geile Scheibe ans Herz legen, haltet eure Lauscher mal in das gebotene Material rein, ihr werdet es sicher nicht bereuen !



Anspieltipp: The Wrath of God, Bringer of Death, Caught In Fire

Wertung: 9,5 / 10





Gesamtlänge: 48:58min

Tracklist
1. Caughts In The Fire
2. Tales Of Creation
3. Reborn
4. The Wrath Of God
5. Dying Seed
6. The Burial
7. Under Foreign Flag
8. Thy Will
9. Mask Of Worms
10. Swallow The Earth
11. Bringer Of Death

Website der Band: http://www.disparaged.ch oder http://www.myspace.com/disparaged


--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Höllenfürst Search for posts by this member.
Prayer of Death
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2277
Seit: 12.2003

Mitglied Bewertung: 4.12
PostIcon Geschrieben: 02.08.2009, 19:38 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Na das klingt ja sehr viel versprechend. Scheint ein schönes Gemetzel zu sein. Da weiß ich ja was die nächsten Tage in die Ohren geblasen wird.

--------------
STEIL VOLTAGE ROCK 'N' ROLL
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 8757
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 03.08.2009, 16:03 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Super rezensiert!
Da werden wir uns mal auf dem PSOA die Scheibe reinziehen.


--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
2 Antworten seit 02.08.2009, 18:01 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Disparaged - The Wrath of God
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon