Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 14.12.2019, 04:30

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Cinders Fall – The Reckoning, Melodischer Deathmetal mit Metalcoreschlagseite aus UK< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 12788
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 13.12.2008, 19:31  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Review: Cinders Fall – The Reckoning


Die 6 Jungs aus Essex, United Kingdom haben sich modernen, melodischen Deathmetal mit vielerlei Einflüssen aus der Metalcore- und Thrashecke auf das Banner gebrannt.
Die vorliegende 5Track EP ist durchweg sauber produziert, alle Instrumente stehen sich gleichwertig gegenüber so dass die diversen Feinheiten im Sound der Band sehr gut auszumachen sind.
Mir persönlich ist der Sound etwas zu glatt, ein paar Ecken und Kanten hätten dem Songmaterial sicherlich gut getan. Geboten wird 19 Minuten lang eine melodische eingängige Mixtur die ihre starke Momente hat aber auch teilweise etwas an einem vorbei plätschert. Der Einstiegssong in die Scheibe “Dead Zone“ zeigt gleich auf das hier keine Stümper am Werk sind, das Timing stimmt und die Gitarrenfraktion weiß wo ein Riff angebracht ist, der Gesangsstil tendiert zum Metalcore kommt aber nicht zu schwülstig daher und lässt sich von daher ganz gut aushalten. Soweit stimmt alles, nur kann der Song keinen echten AHA-Effekt entfachen, sicherlich nicht schlecht gemacht, aber auch nichts was einen jetzt richtig vom Hocker reißt.
Den meisten Eindruck können die Herrschaften entfachen wenn die Drums mal so richtig nach vorne böllern und den notwendigen Druck entfachen, wenn dann noch gegen Ende des Songs solche geile Leads wie bei dem Track “The Sorrow“ mit eingebunden werden, entwickelt sich ein gewisser Hitfaktor der für gute Laune und zuckende Fußspitzen sorgt. “Beyond Existence“ folgt dem ersten Track und ist leider viel zu brav, wo verdammt ist hier mal ein richtiges fettes Break das einem die Kinnlade an die Brust nagelt ? in dem Song jedenfalls mal nicht. Tja, das Material ist beileibe nicht schlecht aber da hätte man echt mehr draus machen können. “I Inside“ beginnt da schon mit mehr Feuer unterm Arsch, etwas rauer und rotziger macht die Mucke doch schon wesentlich mehr Spaß. Thrashige Riffs die Akzente setzen können, aggressiver Gesang und fettes Drumming bringen “I Inside“ auf den richtigen, härteren Kurs. Das rumpelt und macht Spaß, mehr davon bitte !
Mit dem Abschlußtrack “The Reckoning“ ist der Band ein echter Ohrwurm gelungen, wobei hier nicht allein die Riffs im Vordergrund stehen, vielmehr sorgt der sehr dezente Einsatz des Keyboards mit seiner feinen, einprägsamen Melodie für einen gewissen melancholischen Touch der einem so leicht nicht mehr loslässt. Auch Gesangstechnisch wurde der Song geil umgesetzt, die passenden Screams und tiefe Shouts an der richtigen Stelle eingesetzt sorgen für das gewisse Gänsehaut- oder auch mal Aggrofeeling. Ein richtig geiler Song der zeigt das die Band was drauf hat und das die musikalischen Ergüsse der Band noch weiter ausbaufähig sind.

Wer auf modernen melodischen Deathmetal mit Metalcoreschlagseite kann sollte das Material der Mannen aus UK auf jeden Fall mal antesten.


Anspieltipp: The Reckoning

Wertung: 7 / 10





Gesamtlänge: 19min

Tracklist
1. Dead Zone
2. The Sorrow
3. Beyond Existence
4. I Inside
5. The Reckoning

Die EP ist für £5 + P&P! über http://www.cindersfall.bigcartel.com zu beziehen.



Website der Band: http://www.myspace.com/cindersfall


--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
The Lu 999 Search for posts by this member.
Typist from Hell
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 1802
Seit: 11.2006

Mitglied Bewertung: 4.66
PostIcon Geschrieben: 13.12.2008, 22:56 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Schön beschrieben Herr Exo.  :)
Hab über den Space mal rein gehört. Musikalisch echt ansprechend. Hat was von In Flames oder so...  :censored: Ich persönlich finde nur den Gesang zu dünn  ???? Naja, wieder diese Geschmäcker  :p


Bearbeitet von The Lu 999 an 13.12.2008, 22:57

--------------
:baddevil: WE WANT GORE!!! :baddevil:
Offline
Profile CONTACT 
1 Antworten seit 13.12.2008, 19:31 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Cinders Fall – The Reckoning
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon