Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 14.10.2019, 16:03

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Thy Final Pain – Epitaph, Death Metal aus Deutschland< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 12714
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 01.08.2008, 01:20  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Thy Final Pain – Epitaph


Die beiden vom Death Metal besessenen Musiker Simon Dorn ( Ex-Debauchery, Noise Connection) und Marc Jüttner ( Ex-Debauchery, Seelenfrieden ) sind mit Ihrer neuen Combo Thy Final Pain und dem mir vorliegenden Album “Epitaph“ auf Labelsuche, um die fertig produzierte CD zu veröffentlichen. Das die beiden genau wissen wie eine derb groovende Packung Death Metal aus den Lautsprechern dröhnen soll, wird bereits nach den ersten Takten des Openers “My temptation“ klar gestellt. Im Fahrwasser von Bands wie Jungle Rot oder My Darkest Hate, wird auf dem Longplayer eine Schlachtplatte mit besten Zutaten aus mächtig viel Groove, tiefen brachialen Shouts und einer Menge zündenden Songs dargereicht. Die 11 Tracks bieten überwiegend Midtemposchleifer die mit der fetten, druckvollen Produktion eine beachtliche Schlagkraft erzielen. Auch auf die nötige Abwechslung innerhalb der Songs wurde viel Wert gelegt und professionell umgesetzt. So wird der Snare des öfteren ordentlich in den Arsch getreten und auch die Doublebass darf mal in schnellere Regionen vorstoßen, ohne dass die Songs zu sehr gewollt und plakativ wirken. Die Band hat feine Arrangements und Einleitungen in die Songs integriert, auch das fette, variable Drumming ist hervor zu heben, zumal das Schlagzeug bei dieser Produktion auch mal wieder wie ein Schlagzeug klingt. Generell gibt es reihenweise brutale Schläge in die Nackengegend, was durch den tiefen Gesang durchaus noch verstärkt wird. Das Material macht ab Song Nr.1 bis zum Ende einfach verdammt viel Spaß, wenn man sich an rohem Death Metal der treibend und ohne großen technischen Schnickschnack auskommt, ergötzen kann. Meine Favorite-Songs “Found myself in death, Obey oder Wrath of the insane“, entfachen ein Feeling welches einen die Fäuste ballen und die Zähne blecken lässt. Das rohe Material dürfte auch Live reihenweise die Halswirbel zum knacken bringen und kommt bestimmt auf den Orthopädenindex. Wer auf den beschriebenen Sound steht, bei Massive Rhytmic Death Metal (wie die Band ihren Sound selbst passend umschreibt) ein feuchtes Gefühl im Schritt verspürt, sollte unbedingt mal in das angebotene Material reinhören – ES LOHNT SICH !!!

Fazit: Ein über weite Strecken sehr hochwertiges Groove-Massaker was sich vor Nationaler und Internationaler Konkurrenz nicht zu verstecken braucht, im Gegenteil, ich finde das Material klingt sehr frisch was einigen Genrekollegen mittlerweile etwas abgegangen ist. Einziger Kritikpunkt ist das die Songs bei der überaus beachtlichen Spielzeit von 51min dann doch teilweise zu durchschaubar klingen und sich etwas schneller abnutzen. Für ein Debütalbum jedoch eine sehr beachtliche Leistung und ich will doch hoffen, dass sich schnellstens ein Label findet und diesen Wutklumpen auf den Markt bringt.

Auf der Bandpage könnt Ihr euch 5 Tracks (in hoher Qualität) der Scheibe reinziehen und das schmucke Teil auch für schlappe 10 Euro zzgl. Versand bestellen.

Anspieltipp: Found myself in death

Wertung: 8,5 / 10





Gesamtlänge: 51min

Tracklist
1. My Temptation
2. Black in my Life
3. Found myself in death
4. Lord of childrens dreams
5. Obey
6. Wrath of the insane
7. Empiness
8. Thy final pain
9. Revenge for all
10. Speaking through the black heart
11. Revelations of death


Website der Band: www.thy-final-pain.com


--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Runes In My Memory Search for posts by this member.
Prayer of Death
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2210
Seit: 02.2008

Mitglied Bewertung: 4.33
PostIcon Geschrieben: 01.08.2008, 01:33 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Schön Beschrieben! danke für den Tipp :rock:  das ist mal wieder fein was anderes... weiß nicht, haben irgendwie was eigenes die Songs! :rock:

--------------
Only two things are infinite:
the universe and human stupidity,
and I'm not sure about the former.

- A. Einstein
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
The Lu 999 Search for posts by this member.
Typist from Hell
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 1800
Seit: 11.2006

Mitglied Bewertung: 4.66
PostIcon Geschrieben: 01.08.2008, 10:07 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

:) Jap. Sehr gut geschrieben, Onkel EXO!! Geiles Gepolter, dass die Herren dort veranstalten!!

--------------
:baddevil: WE WANT GORE!!! :baddevil:
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 4
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 8754
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 01.08.2008, 14:16 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Ja, ich kenne die Scheibe ja auch schon. Bin überrascht dass du nur 8,5 Punkte vergeben hast?!

Wer auf derben Groove Grunz Death Metal steht sollte sich das Ding unbedingt mal reinziehen...  :ok:


--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 5
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 12714
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 01.08.2008, 15:00 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE


(UnDerTaker @ 01.08.2008, 14:16)
QUOTE
Ja, ich kenne die Scheibe ja auch schon. Bin überrascht dass du nur 8,5 Punkte vergeben hast?!

Wer auf derben Groove Grunz Death Metal steht sollte sich das Ding unbedingt mal reinziehen...  :ok:

War drauf und dran dem Teil 9 Punkte zuzuordnen, aber wie schon beschrieben wird es nach öfteren hören der Scheibe etwas vorhersehbar, was aber auch an der massigen Länge des Longplayers hängt. So oder so trotz allem ein echt geiles Album das mit Eigener Note schön durchs Unterholz trampelt  :ok:

--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
4 Antworten seit 01.08.2008, 01:20 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Thy Final Pain – Epitaph
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon