Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 10.12.2019, 16:30

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Dreams of Nature - Spirit of Nature, Ambient Black Metal aus Kolumbien< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3280
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 04.06.2015, 15:39  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Dreams of Nature
Spirit of Nature
Northern Fog Records
Vö:18.04.2015



Ich muss zugeben das das Coverartwork nicht vermuten lässt was sich dahinter verbirgt. Zusammen mit dem Band- und Albumnamen könnte das auch irgendwelcher esoterischer Hippiekram sein. Ist es aber nicht, Dreams of Nature kommen aus Kolumbien und spielen sehr ambientlastigen Black Metal. Flächige Keyboardsounds treffen auf hypnotisches Drumming, Gitarrenarbeit findet eher im Hintergrund statt. Dazu noch ein Gesang zwischen Gekeife und hohen Schreien. Damit steht man Cold Meat Industry Bands sehr nahe, von der Atmosphäre wären Ildfrost vergleichbar, aber auch Burzum`s "Filosofem" könnte man zur Orientierung nennen. Dazu addiert ihr noch die tiefmelancholische Stimmung von Penitent und dann habt ihrs klangmässig ungefähr. Die Covertracks am Ende von Lustre und Summoning sind sehr clever gewählt da sie genau ins Soundbild der Kolumbianer passen. Vor allem Summonings "Like some snow-white marble Eyes" erstrahlt in dieser etwas reduzierteren Version in einem ganz anderen Licht. Dreams of Nature schieben den Track etwas weiter weg vom Bombast des Originals hin zu einer etwas raueren schwarzmetallischen Variante, behalten aber die Gänsehautatmosphäre.
Fazit: "Spirit of Nature" ist ruhig gehaltener, sehr ambientbetonter Blackmetal. Der wirkt aber vor allem durch die heiseren Schreie sehr düster. Wer mit den oben erwähnten Vergleichsbands was anfangen kann sollte reinhören.
Das Album ist limitiert auf 200 Stück.

Tracklist:
01. Last Winter Night 02:03
02. Ancient Woods of Nature Lands 06:54
03. Frozen Stars 02:18
04. Beyond the Lakes 06:19
05. Desolate Fields 04:50
06. The First Beauty (Lustre Cover)  06:48
07. Like Some Snow - White Marble Eyes (Summoning Cover)  07:18

http://dreamsofnature.bandcamp.com/album/spirit-of-nature
http://northernfogrecords.com/

7 von 10 Punkten


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 8797
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 04.06.2015, 22:53 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Hmmm, düsteres habe ich nicht gehört.
Mir war das eigentlich so sehr "ambient" denn Metal.


--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
1 Antworten seit 04.06.2015, 15:39 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Dreams of Nature - Spirit of Nature
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon