Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 15.12.2019, 19:07

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Quintessence Mystica - Duality, Keyboardlastiger Black Metal aus der Ukraine< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3282
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 11.08.2014, 15:00   Ignore posts   QUOTE

Quintessence Mystica
Duality
Schwarzdorn
Vö: 20.07.2014



Black Metal mit Keyboardsupport, da lesen jetzt viele gar nicht weiter. Auch bin der Meinung das das ein sehr grenzwertiges Genre ist das seine Hochzeit schon hatte, spätestens mit Dimmu Borgirs "Enthrone.." war der Zenit erreicht und fast schon wieder überschritten. Alles danach konnte nicht mehr besser werden. Quintessence Mystica kommen aus der Ukraine und versuchen sich im Jahre 2014 trotzdem daran, aussergewöhnlich ist das es sich dabei um ein Duo handelt bei dem Master Alafern alles spielt und Dromos Aniliagos nur für die Vocals zuständig ist. Liveauftritte werden in dieser Besetzung schwierig....
Nun ist "Duality" wie schon erwähnt keyboardunterstützter Black Metal, genau da liegt auch das Problem. Die Keys sind mir zu präsent in den Vordergrund gemischt und klingen zu künstlich klebrig, manchmal finde ich sie auch einfach unpassend eingesetzt. Schade, denn das Grundmaterial ist gar nicht schlecht, es gibt rasend kalte Blackmetalparts und hymnisch erhabene Momente die richtig gut sind. Songwriting stimmt auf jeden Fall, auch die heiseren Vocals können überzeugen. Wenn da nicht die allgegenwärtigen Keyboardstellen wären dann könnte das ein Album sein das mir richtig gut gefällt und das ich auch öfters auflegen würde. Wie schön es sein könnte beweist "Impulse Of Courage", das sich in Sachen elektronischer Unterstützung etwas zurück nimmt und Platz schafft für die groovend melodische Seite ala früherer Satyricon. Wenn es dann zuviel wird mit den Keys dann erinnert es mich leider an die Sachen die Ende der 90er bei Last Episode veröffentlicht würden, und diese Erinnerung ist nicht von positiver Natur.
Ich hätte von dem Album gerne eine Abmischung ohne elektronische Tastenunterstützung, dann würde es mit mir und "Duality" sicher was werden. So gehen wir leider getrennte Wege.

Tracklist:
01 Prelude
02 The Secrets Of Victorious Decisions
03 The Infinite Dance Of Numbers https://www.youtube.com/watch?v=t9rc7d4QSDk
04 Sparks Of The Glorious Fire
05 Impulse Of Courage
06 Inversion Of Reality
07 Destruction Of Galaxies
08 Creep & Damage
09 Equations Of Daemonic Revelations
10 Breathing Of Saturn Rings

http://www.schwarzdorn.de/quintessence-mystica.html

6 von 10 Punkten


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 11.08.2014, 15:00 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Quintessence Mystica - Duality
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon