Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 16.10.2019, 05:15

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Aborym - Dirty, Black Metal Industrial aus Italien/Norwegen< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3267
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 11.05.2013, 13:17  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Aborym
Dirty
Agonia Records
Vö:28.05.2013



Black Metal mit Electro/Industrial? Das hatten wir doch vor kurzem erst...Die Franzosen von Spektr hatten mit "Cypher" vor kurzem ein Album der selben Kategorie veröffentlicht, ebenso bei Agonia Records. Aber dennoch macht man sich nicht zu Konkurrenten, da "Dirty" noch mehr im Black Metal zu Hause ist als "Cypher".
Das italienisch - norwegische Trio vermischt den frühen Black Metal mit diversen elektronischen Spielereien und Störgeräuschen, experimentell rotzfrech wird einfach überall was dazugepackt oder drübergelegt, und trotzdem passt es gut zusammen. Was auch daran liegt das das BM Grundgerüst stimmt, die Drums sind nicht elektronischer Herkunft sondern analog und eingetrümmert worden von Ex Emperor Mitglied Bard “Faust” Eithun. Dazu gibts trotzdem noch Beats aus der Konserve, Sänger Fabban sorgt mit seinem Kreischgesang dann wieder für den schwarzmetallischen Ausgleich. Der dritte im Bunde ist dann Paolo Pieri, bekannt von Hour Of Penance und verantwortlich für die Gitarrenarbeit.
Extrem ist das Album auf jeden Fall, zieht seine Härte aber eben nicht nur aus dem heftigen Black Metal Anteil sondern auch aus den harschen elektronischen Klängen. Vielleicht könnte man Atari Teenage Riot zur Einordnung zur Hilfe nehmen, aber so ganz passt das auch nicht. Wenn Fabban normal singt wirds leicht Nine Inch Nails ähnlich, die Betonung liegt auf "ähnlich".
Und auch wenn das ganze jetzt sehr konfus und durcheinander klingt, so ist es dennoch ein homogenes und stimmiges Album, ob man dazu dann headbangt oder abzappelt das ist ja jedem selbst überlassen. Ein Album das einem Albtraum gleicht, ein Albtraum gefangen zwischen gestern (Black Metal) und morgen (Industrial/Electro). Trotzdem so schön das man nicht erwachen möchte.....
CD 2 wartet dann noch mit zwei Neueinspielungen auf, einem unveröffentlichtem Song und drei Coverversionen, die es aber nicht schaffen sich aus dem übermächtigen Schatten der Originale zu befreien da sie eben zu nah am Original sind. Seltsam und schade, wo man auf Cd 1 so toll experimentiert und frei kombiniert hat was die Instrumente hergeben, aber bei den Coversongs bleibt man blass und linientreu. Da wäre sicher mehr möglich gewesen.

TRACK LIST:
CD 1:
1. Irreversible Crisis
2. Across the Universe
3. Dirty
4. Bleedthrough
5. Raped by Daddy
6. I don’t Know
7. The Factory of Death
8. Helter Skelter Youth
9. Face the Reptile
10. The Day the Sun Stopped Shining
CD2:
1. Fire Walk With Us (new version originally released on “Fire Walk With Us”)
2. Roma Divina Urbs (new version originally released on “Kali Yuga Bizarre”)
3. Hallowed Be Thy Name (Iron Maiden Cover)
4. Comfortably Numb (Pink Floyd Cover)
5. Hurt (Nine Inch Nails Cover)
6. Need for limited loss (new track)

8 von 10 Punkten
http://www.aborym.it/
https://www.facebook.com/aborymofficial
http://www.agoniarecords.com/


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 8756
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 15.05.2013, 21:43 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Atari Teenage Riot?  Du kennst vielleicht Bands  ;)

--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3267
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 21.06.2013, 10:48 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Extreme/Industrial metal legends ABORYM, featuring musicians of Emperor and Hour Of Penance fame, have released a video-clip for the title-track of their new album, "Dirty". Ironic in its outcome, the video deals with a "distressing and confusional situation, blurring the borderline between nightmares, memories and drug inducted hallucinations" (Alberto Falcone, director). Featuring all three band members as well as actors, the clip was filmed in Italy and can be viewed at YouTube:

http://youtu.be/IGYqMjuyejc


Commented by the video director, Alberto Falcone: "At the first listening of "Dirty" by Aborym, I got projected in a dark world, where I could see the worst of every human. My aim was to tell a distressing and confusional situation, blurring the borderline between nightmares, memories and drug inducted hallucinations. The Pub where the story is set becomes populated by different apathetic idiot savants, each and every of them isolated in their own desperation. The few interactions that exist between them turn tragically. And then there's Luna, who stands still and feels passively all that happens and surrounds her. It was a terrific experience to shoot this video and meet the band members of Aborym, especially because i'm a faithful fan since the release of Kali Yuga Bizzare."


"Dirty" videoclip is starring:
Alberto Falcone - director
Luca Meneghel - DOP
Monica Brandini - art director/producer
Francesco Elipanni - cameraman/aiuto regia
Monica Mangioni - makeup artist

ABORYM’s Fabban (bartender)
ABORYM’s Bard G.Eithun “Faust” (security guy)
ABORYM’s Paolo Pieri (stabber)
Luna Sangre (lost girl)
Graziana Bellofiore (posh girl)
Michele Galasso (stabbed guy)
Gabriele Carboni (pimp)
Alessia Luca (stripper)
Francesco Genio (drunk)
Antonio Riccelli (guy #1)
Oliver Isaac (guy #2)
Marika Baghino (girl#1)
Linda Flamini (girl#2)


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
2 Antworten seit 11.05.2013, 13:17 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Aborym - Dirty
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon