Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 27.03.2019, 02:12

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Witching Hour - And Silent Grief Shadows the Passing Moon, Thrash the Metal Way from Germany< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3171
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 21.12.2018, 01:17  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Witching Hour - And Silent Grief Shadows the Passing Moon

2018 ist fast rum und du haderst noch mit dir weil bis jetzt kein Thrashalbum den Weg in dein Einkaufskörbchen fand? Dann kommt jetzt die ultimative und wahrscheinlich auch beste und letzte Gelegenheit, Witching Hour kommen mit einem neuen Album um die Ecke.

Und hier ist nicht nur der Albumname lang, gleich der Eröffnungstrack braucht fast 11 Minuten um ins Ziel einzulaufen. Daraus könnt ihr schliessen: Hier ist kein Standardthrash im Angebot. Und nicht nur Doppelherz hat die Kraft der zwei Herzen sondern auch "And Silent Grief Shadows the Passing Moon", wobei ich denke das eine ordentliche Dosis des Albums der Stammkundschaft des Getränks auch einen ordentlichen Schub verpassen würde. Seine Kraft bezieht die Scheibe aus Thrashmetal und klassischem Heavy Metal mit epischer oder auch kauziger Note, vor allem aber voller Leidenschaft und Respekt. Ein weiterer Punkt warum das Album jeder mal antesten sollte ist die unfassbare Spielfreude der Jungs, was hier an Gitarrenarbeit geboten wird reicht eigentlich für drei Veröffentlichungen. Und trotz der abwechslungsreichen Songführung und den Themenwechseln innerhalb der Songs von Gehoppel bis ausladend melancholisch feuern die Tracks leichtfüssig ins Gehör. Dienlich hierbei ist natürlich der "oldschool" Sound, erdig, trocken und transparent. Man hört jedes Instrument, sogar der Bass massiert angenehm das Trommelfell und ist endlich mal wieder gut hörbar platziert.
Dem Ganzen steht der Gesang in nichts nach, in jeder Zeile hört man die tiefgehende Leidenschaft für das hier geschaffene Material. Müsst ihr einfach selbst hören, vor allem weil der gute Mann nicht in einer Stimmlage gefangen ist sondern dazu in der Lage ist die Tonhöhe innerhalb eines Wortes zu ändern was sehr faszinierend ist. Wem diese Zeilen in Kombination mit den Gitarrenspuren nicht ans Herz gehen der hat aber sowas von gar kein Gespür für Stromgitarrenmusik und sollte sich ein anderes Genre suchen.
Bei all dem ist das Songmaterial ultraheavy und ist problemlos komplett durchbangbar wenn es den die Kondition zulässt. Dazu braucht es keine Warmlaufzeit, "And Silent Grief Shadows the Passing Moon " funktioniert vom ersten Durchgang an und wird von Mal zu Mal besser und ergreifender. Ihr merkt, ich bin hin und weg und hoffe ich kann euch anstecken. Selbst wenn man mit Thrashmetal nicht viel anfangen kann sollte man das Album antesten da es viel weiter geht als der Genredurchschnitt. Und auch wenn man dann nicht völlig aus dem Häuschen ist, den Hut ziehen vor musikalischen Leistung wird man auf jeden Fall. So viel Spielfreude, ungebändigte Energie und Kreativität im Songwriting bekommt ihr in der Kombination momentan selten bis gar nicht zu Ohren. Bedingungslos weiterempfehlenswert auch weil es einfach keinen schwachen Moment auf der Platte gibt und das Album somit von der ersten bis zur letzten Sekunde an einfach "rund" ist.

9,5 von 10 Punkten



Gesamtlänge: 43 Minuten
Label: Hells Headbangers Records
Vö: 21.12.2018

1....And Silent Grief Shadows The Passing Moon / Once Lost Souls Return
2.From Beyond They Came
3.Sorrow Blinds His Ghastly Eyes
4.Behold Those Distant Skies
5.The Fading Chime Of A Graveyard Bell
6.As I Walk Among Sepulchral Ruins

https://witching-hour-germany.bandcamp.com/
https://witchinghourthrash.bandcamp.com/album....ng-moon


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Nabu Search for posts by this member.
Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 485
Seit: 08.2014

Mitglied Bewertung: 4.5
PostIcon Geschrieben: 21.12.2018, 15:09 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

sehr geiles Review, da werd ich mir mal Zeit für nehmen müssen  :rock:

--------------
Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3171
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 22.12.2018, 17:17 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Kompletten Stream gibt es hier: https://www.legacy.de/exklusi....on.html

--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
2 Antworten seit 21.12.2018, 01:17 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Witching Hour - And Silent Grief Shadows the Passing Moon
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon