Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 12.12.2019, 03:45

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Disdained – We All Reek, Death Metal aus Serbien< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
stalinorgeler Search for posts by this member.
Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 235
Seit: 11.2006

Mitglied Bewertung: 5
PostIcon Geschrieben: 03.09.2008, 15:54  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Disdained – We All Reek

Serbien? Mmmh, ja? Dort haben, glaube ich, noch nicht allzu viele Metalbands ihre Duftmarke gesetzt. Die guten alten Metal Archives im Netz geben mir Recht. Gerade einmal 189 Bands sind aus dieser, bisher auf der Landkarte noch weißen Region gelistet. Dieses rein weiße Leichentuch wird aber durch den Death Metal von Disdained bald blutrot getränkt sein. Was die Jungs aus Novi Sad hier an nostalgischen Gefühlen hervorrufen, verdient meinen vollsten Respekt. Kein Firlefanz, sondern nur der gut alte Gore- und Death-Stuff. Dabei eine Produktion, die bei all dem glatt polierten, superhomogenen Sound-Scheiß von heute
mal wieder den Ohrenschmalz zum Bersten bringt. Das fühlt sich fast so an, als ob man mit Schleifpapier der Körnung 120 die Lauscher geputzt bekommt. Technisch gehen diese Balkanterroristen dabei so ungestüm zu Werke, dass es nicht schwer fällt zu erraten, wer bei der Geburt ihres todmetallischen Babys Pate gestanden hat. Onkel Cannibal Corpse und Tante Suffocation natürlich. Geburtshelfer war ferner die Amme Deeds Of The Flesh. So huldigen die Serben ihren Vorbildern auf Bandfotos (zu sehen auf Metal Archives, viermal Corpse sagt mehr als tausend Worte) durch artiges Tragen von Bandshirts ihrer offensichtlichen Faves. Und von Suffocation wurde auch gleich mal Infecting The Crypts als Fremdkreation auf We All Reek gezimmert. Soundsamples aus den einschlägigen Filmchen und genrefremde Einflüsse wie der funkig angehauchte Beginn von Content Of Another Being wurden zur Abwechslung verwurstet. Ansonsten kreist hier natürlich der Bello mit Überschallgeschwindigkeit, bereit jeden den Schädel zu zertrümmern, der sich in seiner Umlaufbahn befindet. Dabei werden gekonnt alle Kadaver ausgeweidet. Artificial Harmonics und knackige Solos von den Gitarristen Branislav und Srdjan, Blast-Beats und mörderisches Doublebassgeboller von Drummer Soltan und die permanente Assistenz von Basser Stevan, dazu gesangliche Kreisch-Grunz-Vielfalt von Stimmbandmörder Tara. Hier mal ein Stöhnen, da mal ein Röcheln der Sterbenden, fuck yeah. So bietet sich ein geiles Death-Metal -Sperrfeuer. Schade jedoch, dass das Schlachtfeld damit nur für eine knappe halbe Stunde umgepflügt wird. Wer eingegraben überlebt hat, kann der gegnerischen Artillerie ja noch mal trotzig den Mittelfinger entgegen recken und mittels Repeat-Taste eine weitere Salve über sich ergehen lassen, da die Musik über weite Strecken so komplex ist, dass man sich die Scheibe auch ohne Abnutzungserscheinungen mehrmals hintereinander reinziehen kann. Ich könnte meinen Arsch drauf verwetten, dass diese Jungs noch richtig hungrig sind und ordentlich Spaß haben bei dem, was sie machen, und des g´hört so.

Fazit: Tja, den Exotenbonus gibt´s in der heutigen Zeit des global verbreiteten Metals ja wohl nicht mehr. Würde es ihn noch geben, hätten diese Serben ihn verdient. Ich finde die Platte ganz geil, auch wenn man jetzt wieder sagen könnte, dass es zig andere Bands nach gleichem Schema gibt. Das ist eben das Stigma des Undergrounds, aber ich bin froh, dass es so ist, da ich deswegen neben 364 x Kaviar (computerisierte High-Quality-Produktionen) im Jahr auch einmal ´nen Zackenbarsch (mit Ecken und Kanten) vorgesetzt bekomme. Reinhören sei hiermit allen wärmstens empfohlen, die mit genannten Krachveteranen etwas anfangen können.

Anspieltipp: Obtuse Chisel

Wertung: 8 / 10





Gesamtlänge: 36:00
Label: Filthy Records
VÖ: 01.06.2008

Tracklist
1. Forsaken Culture
2. Obtuse Chisel
3. We All Reek
4. Ultimate Symbiosis
5. Content Of Another Being
6. Implement Of Destruction
7. Pillar
8. Infecting The Crypts



Website der Band: www.disdained-serbia.com
Myspace: www.myspace.com/disdainedserbia


Bearbeitet von stalinorgeler an 03.09.2008, 15:56

--------------
Life is short... when reflecting of how long you will be dead!
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
BlackLady Search for posts by this member.
Evil
Avatar



Gruppe: Freunde
Beiträge: 282
Seit: 03.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 03.09.2008, 17:53 Skip to the previous post in this topic. Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Also die Mucke ist ja allerliebst.  :gitarre:  :gitarre:  :rock2:  :rock2:
Die Scheibe lohnt sich. Vor allem "We All Reek" hört sich gut an. Da kann ich garnicht genug bekommen. Erst einmal Cannibal Corpse reinziehen.

Und der Text vom Orgler....  :rofl:  :rofl: allerliebst. Sehr gut beschrieben.

:winken:


--------------
Dank 32-Bit, kann Windows ALLES.
Ich glaube auch immer ich kann alles nachdem ich 32-Bit getrunken habe.  :saufen:
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 3
Runes In My Memory Search for posts by this member.
Prayer of Death
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2210
Seit: 02.2008

Mitglied Bewertung: 4.33
PostIcon Geschrieben: 03.09.2008, 21:49 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Das hat der Genosse Stali aber schön umschrieben, da gibts gleich 2 Daumen hoch :ok: :ok:
und schlecht anhören tut sich das auch nicht! :rock:


--------------
Only two things are infinite:
the universe and human stupidity,
and I'm not sure about the former.

- A. Einstein
Offline
Profile CONTACT 
2 Antworten seit 03.09.2008, 15:54 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Disdained – We All Reek
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon