Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 19.10.2019, 01:34

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Black Flame - Necrogenesis : Chants From The Grave, BlackMetal aus Italien< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3267
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 01.07.2019, 12:42  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Black Flame - Necrogenesis : Chants From The Grave

Wer hätte gedacht das sich hinter diesem ausdruckslosen Bandnamen und dem nichtssagenden Cover so ein Juwel verbirgt.
Das Intro bereitet den Hörer auf beste Weise vor, dunkel dröhnend mit Fetzen von Mönchsgesang geht es abwärts in die finstersten Katakomben Italiens.
Mit "Atra Mors" bricht der Sturm dann los, unaufhaltsam wütet sich diese schwarzmetallische Macht durch deine Gehörgänge. Wer den ersten Angriff überlebt darf sich an "Morbid Worship" laben, ein Stück das noch ein Stück weiter zurück in die Geschichte der dunklen Tonkunst geht und schwerstens nach Norwegen klingt. In dieser Richtung läuft die Band dann richtig warm und bringt mit "Reverse Chants And Rusty Nails" den nächsten Hammer. Ganz ehrlich, hier sind doch keine Italiener am Werk! Das sind entweder ausgewanderte Skandinavier oder Nordmänner die sich als Südländer ausgeben, das Material klingt verdammt noch mal zu 100 Prozent so als wäre es im tiefsten Norden geboren worden, dort wo die Sonne entweder nie scheint oder nicht untergeht. Bis hin zum abschliessenden "A Grave Full Of Serpents" gibt es hier keinen Moment der Langeweile aufkommen lässt oder uninspiriert rüberkommt.
"Necrogenesis : Chants From The Grave" ist ein durch und durch gelungenes Black Metal Album geworden das ohne Füllmaterial oder Zusatzstoffe auskommt, reiner BM wie er sein soll irgendwo zwischen aktuellen Marduk, frühen Satyricon und neueren Enthroned. Kritik? Höchstens das ein alles überstrahlender "Hit" fehlt und das das Albumartwork nicht passend ist.

8,5 von 10 Punkten



Gesamtlänge: 42 Minuten
Label: Dusktone Records
Vö: 22.05.2019

1.Necrogenesis 04:40
2.Atra Mors 04:53
3.Morbid Worship 06:50
4.Reverse Chants And Rusty Nails 04:15
5.The Breath Of The Mud 05:31
6.From My Depths 04:49
7.Mater Larvarum 05:38
8.A Grave Full Of Serpents 06:13

https://dusktone.bandcamp.com/album/necrogenesis-chants-from-the-grave


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 12723
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 01.07.2019, 17:36 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Was ist an einer Dornenkrone, Blut und (Lanzenspitze?) verkehrt ?  ;)

Klingt so, als müsste ich da mal lauschen gehen!


--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
1 Antworten seit 01.07.2019, 12:42 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Black Flame - Necrogenesis : Chants From The Grave
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon