Path of Death V
08.10.2016 Mainz
Pentagramm

Party.San Bericht
© by hell-is-open.de 

 

Zum Bandbericht ...hier    Zum Special ...hier    Fotos vom Event ...hier
 

Festivalbericht zum Party.San Open Air 2013


Party.San 2013Tja Freunde, leider liegt die geilste Metalparty des Jahres schon wieder hinter uns, zurück bleiben jede Menge großartige Erinnerungen an das wieder mal geniale Party.San 2013. Der Wettergott meinte es auch in diesem Jahr wieder sehr gut mit der Bangermeute und bescherte uns ein Top Wetter über das ganze Wochenende. In diesem Jahr hatte wohl das Billing und die allerorts lobenden Worte über dieses grandiose Festival, doch etliche Maniacs mehr als im Vorjahr nach Schlotheim gezogen. Gegenüber dem Vorjahr hat man auf dem Gelände kaum Veränderungen vorgenommen, zumindest ist mir nichts Nennenswertes aufgefallen. Die Undergroundstage war wieder im Zelt aufgebaut worden und erfreut sich immer größerer Beliebtheit, kein Wunder, spielen hier doch mit die besten Newcomer der gesamten deutschen Metalscene. Alle Bands haben hier wieder eine Top Leistung abgerufen und konnten im immer gut gefüllten Zelt ihre Mucke vor großem und begeistertem Publikum präsentieren. Diese Undergroundstage ist einfach eine super Sache und bleibt hoffentlich ein fester Bestandteil des Party.San.
Positiv anzumerken, ist auch der zum letzten Jahr konstante Bierpreis. Für das gut gezapfte, kühle “immer voll bis an den Rand“ 0,4l Köstritzer Hell oder Dunkel wurde wie im letzten Jahr 2,50 Euro verlangt, was so voll in Ordnung geht und wieder einmal die Fanfreundlichkeit dieses Festivals unterstreicht. Natürlich waren auch wieder der Cuba-Stand und der legendäre Säufertempel “Brutz & Brakel“ vor Ort, an dem sich der geneigte Fan die Lichter vollends ausschießen konnte.
In Sachen Essen wurde auch wieder allerlei geboten, Steaks, Bratwürste, Hamburger, Brathähnchen, Nudelgerichte, Pizza, Fischbrötchen, Vegetarisches Essen, Waffeln und Softeis wurde auf dem Gelände angeboten, wer da Kohldampf schob war selbst dran schuld. Ein kulinarisches Highlight war der Smokerstand mit den sauleckeren Party.San Brötchen, selten so etwas feines auf einem Festival gegessen. Merchandisestände waren auch wieder zu Hauf vertreten, eine breite Palette an CD’s, Vinyl, Schmuck und Shirts wurde an mehreren Ständen angeboten. Auch die Festivalshirts wurden von den Veranstaltern zu gewohnt fairen Preisen verkauft. Einem Einkaufsbummel bei bestem Wetter stand hier also nichts entgegen. Das Campingareal hat sich auch nicht verändert, mir ist jedenfalls nichts Besonderes aufgefallen, was irgendwie umgestellt wurde. Etwas zum Meckern gibt es aber doch noch, denn die Dusch- und Toilettensituation hat sich leider auch in diesem Jahr nicht großartig verbessert. Fast immer nur kaltes Wasser zum Duschen und die Duschcontainer sollten zwischendrin doch öfters mal gereinigt werden. Die Dixie’s waren eigentlich noch erträglich, sollen im unteren Campbereich aber wohl nicht so oft geleert worden sein, was so nicht angehen kann. Vielleicht würde es sich doch rechnen, ein weiteres Shit & Shower Areal auf dem Campground aufzustellen. Positiv zu erwähnen wieder die Security. Wie auch die ganzen Jahre zuvor, wieder sehr relaxt, freundlich und zurückhaltend, aber auch direkt zur Stelle wenn es sein musste. Genauso sollte eine Security auf einem Festival agieren, absolut Top und vorbildlich!
Der Sound auf der Mainstage war zeitweise nicht so fett, eher dünn und auch zu leise, wobei es nicht an der Anlage gelegen haben kann, denn es gab auch eine Menge Shows die mit einem absolut fetten Sound aufwarteten. Vielleicht liegt es auch an den Bandeigenen Mischern die mit der Technik vor Ort überfordert sind, ansonsten kann ich mir das irgendwie nicht erklären. Der Stimmung tat das aber größtenteils keinen Abbruch, denn alle Bands wurden zu Recht für ihre coolen Shows abgefeiert. Tagsüber ging es auf dem Festivalgelände rund und des Nachts wurden im Partyzelt noch die letzten Reserven aktiviert. Alles lief wieder sehr friedlich und relaxt ab, Bands und Fans gaben alles und so darf man den Veranstaltern erneut zur besten Extrem-Metalparty des Jahres gratulieren!!!
Leider müssen wir jetzt wieder ein Jahr ausharren bis der Flughafen in Schlotheim wieder seine Pforten für die Hellbangers öffnet und die nächste Sause in Angriff genommen werden kann. See you there !!! 

Besten Dank noch mal an Mieze, Boy & Jarne für die bereit gestellten Pässe und die Organisation dieses wieder sehr genialen Wochenendes.
 
Horns Up & Cheers to Sø Ren, Marcus & die B&B Crew, Husky & Elena, Mario, Hacky, Marco, Manuel ( December Flower ), Rene, Peter, Geli und Dreier, Marcel, Jost von LDR, Protzen Mario, Rico von FDA, Alwin, Petra und Max, Siggi und die Torturized Jungs, sowie alle anderen die wir getroffen und deren Namen uns mal wieder entfallen sind ! Und last but not least, die gesamte Hell-is-Open Crew, Jungs & Mädels ihr seid einfach nur die geilsten !!!

Verfasst von Mitch

Party.San 2013

Zum Bandbericht ...hier    Zum Special ...hier    Fotos vom Event ...hier
Kommentare und Anregungen könnt ihr gerne hier im Forum posten.




Fotos und Berichte zum PSOA  2012, 2011, 201020092008, 200720062005, 2004
Specials zum PSOA 2013, 2012, 2011201020092008, 20072006 2005 2004



© 2013
Mail an Author sendenwww.hell-is-open.de


 26.08.2013