Path of Death V
08.10.2016 Mainz
Pentagramm

Party.San Bericht
© by hell-is-open.de 

 

Zum Bandbericht ...hier    Zum Special ...hier    Fotos vom Event ...hier
 

Festivalbericht zum Party.San Open Air 2012


Party.San 2012Geilstes Festivalwetter, Hammerbands und ein Top Organisiertes Festival, Metallerherz was willst du mehr!

Das Party.San 2012 war in allen Belangen ein wieder mal sehr geniales Festival, das gute Wetter und ein großer Sack voll Hammerbands lockte dieses Jahr gefühlte knapp 10.000 Extrem-Metaller nach Schlotheim. Das Festival ist mittlerweile nach dem Umzug im letzten Jahr voll in Schlotheim angekommen. Die Location passt wie die Faust aufs Auge und die Organisatoren können hier doch wesentlich relaxter an die Sache heran gehen, als auf dem alten doch sehr Regenanfälligen Gelände in Bad Berka. Gegenüber dem Vorjahr hat man auf dem Gelände nur kleinere Veränderungen vorgenommen, so wurde u.a. der Eingang dieses Jahr nicht durch das Partyzelt geführt, was wohl auch daran lag, das in diesem Jahr die Undergroundstage im Zelt aufgebaut war.
Apropos Undergroundbühne, erstmals wurde ja in diesem Jahr auf dem Party.San zehn deutschen Undergroundbands die Möglichkeit gegeben, sich auf einer separaten Bühne im Zelt zu beweisen. Und diese Undergroundstage hat sich mehr als bewährt, es herrschte immer großes Interesse an den Shows und alle Bands haben sich förmlich auf der Bühne den Allerwertesten aufgerissen. Eine wirklich tolle Neuerung die hoffentlich auch weiterhin Bestand hat. Auch die Mainstage hatte sich äußerlich in neue Schale geworfen, die Panzerbanner wurden erst mal eingemottet und durch Banner mit Dämonen rechts und links ersetzt. Auch ein neuer Typ von Dach wurde dieses Jahr eingesetzt, da das alte sich im letzten Jahr bei dem heftigen Wind nicht so bewährt hatte. Ansonsten hatte man noch den Backstagebereich sehr schön gestaltet, was im Vorjahr wegen der losgelösten Dachplane zeitlich nicht mehr möglich war. Generell hatte man dieses Jahr alles fest im Griff und hat sich auf das neue Gelände bestens eingestellt. Als Fan fühlt man sich mittlerweile in Schlotheim heimisch und ich denke dass die meisten das neue Gelände voll akzeptiert haben.
Sehr positiv anzumerken ist auch der zum letzten Jahr konstante Bierpreis, für das gut gezapfte, kühle “immer voll bis an den Rand“ 0,4L Köstritzer Hell oder Dunkel wurde wie im letzten Jahr 2,50Euro verlangt, was so voll in Ordnung geht. Natürlich waren auch wieder der Cuba-Stand und die legendäre Säuferbude “Brutz & Brakel“ vor Ort, an dem sich der geneigte Fan die Lichter vollends ausschießen konnte. In Sachen Essen wurde auch wieder wie im letzten Jahr allerlei geboten, Steaks, Bratwürste, Hamburger, Brathähnchen, Nudelgerichte, Pizza, Fischbrötchen, Vegetarisches Essen, Crepes und sogar Spanferkel wurde auf dem Gelände angeboten, wer da Kohldampf schob war selbst dran schuld. Auch das Frühstücksangebot war wieder sehr gut und lecker, von Brötchen bis Rührei wurde für jeden Geschmack etwas geboten. Wer sich mit Merchandise eindecken wollte hatte auch dieses Jahr wieder die Qual der Wahl, eine breite Palette an CD’s, Vinyl, Schmuck und Shirts wurde an mehreren Ständen angeboten.
Der Campground hatte sich gegenüber dem letzten Jahr nicht bemerkenswert verändert, mir ist hier nichts Besonderes aufgefallen was irgendwie umgestellt wurde. Etwas zu meckern gibt es ja auf jedem Festival, wobei uns auf dem Party.San eigentlich nur die Dusch- und Toilettensituation für die Flatrate-Nutzer etwas negativ aufgefallen ist. Wie es den Anschein hat, nehmen immer mehr Besucher die Shit & Shower Flatrate in Anspruch, dadurch entstehen aber lange Wartezeiten an den Toiletten und Duschen, was mittlerweile schon recht nervig ist. In den Duschen kam es auch wieder vor, dass nur kaltes Wasser vorhanden war. Vielleicht könnte man ja, wenn es sich rechnet und der Platz vorhanden ist, ein weiteres Shit & Shower Areal auf dem Campground aufstellen. Die Security war wie auch die ganzen Jahre zuvor, wieder sehr relaxt, freundlich und zurückhaltend, aber auch direkt zur Stelle wenn es sein musste. Genauso sollte eine Security auf einem Festival agieren, sehr schön!
Der Sound auf einem Festival ist ja immer so eine Sache, den meisten Bands aber wurde ein fetter Sound gezaubert, wodurch einem so manch derber Gig in bester Erinnerung bleiben wird. Wenn der Sound mal nicht so prickelnd war, könnte es auch daran gelegen haben, dass die Bandeigenen Mischer mit der Technik vor Ort überfordert waren. Die vielen Fans feierten jedenfalls alle Band ab, eine schlechte Performance war bei diesem Billing jedenfalls weit und breit nicht in Sicht. Man feierte tagsüber auf dem Festivalgelände und des Nachts wurden im Partyzelt noch die letzten Reserven aktiviert. Alles lief wieder sehr friedlich und relaxt ab, Bands und Fans gaben alles und so kann man den Veranstaltern erneut zur besten Extrem-Metalparty des Jahres gratulieren!!!
Nun heißt es leider wieder ein Jahr warten, bis der Flugplatz des Todes wieder seine Pforten für die metallischen Horden öffnet. Wir sind jedenfalls todsicher wieder mit von der Partie.

Besten Dank noch mal an Mieze, Boy & Jarne für die bereit gestellten Pässe und die Organisation dieses wieder sehr genialen Wochenendes.
 
Horns Up & Cheers to Mario, Tormentor, Hacky, Marcus & die B&B Crew, Rene und Geli, Dreier ( Mr. Massiv ), Jost von LDR, Protzen Mario, Rico von FDA, Max und Petra sowie alle anderen die wir getroffen und deren Namen mir mal wieder entfallen sind! Und last but not least, die gesamte Hell-is-Open Crew, Jungs & Mädels ihr seid einfach nur die geilsten !!!

Verfasst von Mitch

Party.San 2012

Zum Bandbericht ...hier    Zum Special ...hier    Fotos vom Event ...hier
Kommentare und Anregungen könnt ihr gerne hier im Forum posten.




Fotos und Berichte zum PSOA  2011, 201020092008, 200720062005, 2004
Specials zum PSOA 2011, 2011201020092008, 20072006 2005 2004



© 2012
Mail an Author sendenwww.hell-is-open.de


 12.09.2012