Albuminfo

pallbearer - heartless
Band:
Pallbearer
Album:
Heartless
Genre:
Doom Metal
VÖ-Datum:
Spielzeit:
60:06
Wertung:
9 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
963
Views:
140

Review

"Foundations of Burden" kam 2014 ja gefühlt aus dem Nichts und beförderte die Band in Sphären die sie glaube ich selbst so nicht erwartet hätten. Aber berechtigt, den das Album war überragend gut und wird mit Sicherheit zu den Klassikern des Genres gehören.

3 Jahre später legen die Jungs mit "Heartless" ein neues Album vor, mit neuem Label im Rücken. Und glücklicherweise versuchen sie erst gar nicht ein zweites "Foundations..." zu veröffentlichen. Die pallbearersche Handschrift ist immer noch klar erkennbar, aber der Sound hat sich weiterentwickelt. "Heartless" hat einen weicheren, aber auch weiteren Klang als sein Vorgänger, die Wucht ist mehr Natürlichkeit gewichen. Somit eine Wohltat für die Hörnerven die so oft mit übertriggertem Drumming, ultraverzerrten Gitarren und uninspiriertem Gegröhle gequält werden. Das es dennoch nicht klingt wie frisch aus der Hippiekommune liegt daran das Pallbearer eine klare Vision hatten wie das Album klingen soll und mit Joe Baresi einen Knöpfchendreher hinter dem Mischpult hatten der genau weiss was er tut und der diese Vision perfekt umgesetzt hat.
So gibt es wieder unzähliche herzergreifende Momente in denen man sich schwelgerisch mit geschlossenen Augen einfach den Melodien hingeben kann. Über all dem schwebt noch Brett Campbell`s packender Gesang der dem Wort Leidenschaft wieder eine neue Dimension verschafft und das "Leiden" in Leidenschaft gänsehautverdächtig zelebriert.
Dadurch das das Klangbild breiter und natürlicher geworden ist löst man sich auch etwas von der starren Doomschublade (in die sie eh nie so richtig gepasst haben) und holt sich zusätzlich auch noch klassiche Rock/Metal Fans mit in die eigene Umlaufbahn.

Einziges Problem: Der übermächtige Schatten des Vorgängeralbums. Selbiges hat bei mir auch Zeit gebraucht und zählt mittlerweile zu meinen absoluten Lieblingsalben. Und aus dem Schatten kann sich "Heartless" für mich noch nicht lösen, das wird noch etwas Zeit brauchen. Die wird die Scheibe auch bekommen und dann ebenso wachsen und sich in meinen Ohren manifestieren, da bin ich mir sicher. Jetzt erstmal 9 von 10 Punkten.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

01. I Saw the End
02. Thorns
03. Lie of Survival
04. Dancing in Madness
05. Cruel Road
06. Heartless
07. A Plea for Understanding

Weitere Links

Bandwebsite: