Albuminfo

obscure infinity - dawn of winter
Band:
Obscure Infinity
Album:
Dawn of Winter
Genre:
Death Metal
VÖ-Datum:
Label:
Spielzeit:
Wertung:
8 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Exorzist, www.hell-is-open.de
ID:
951
Views:
164

Review

Das Debutalbum der Westerwälder welches 2010 über das kleine Label Obscure Domain Productions veröffentlicht wurde, ist jetzt endlich nach knapp sieben Jahren wieder neu aufgelegt worden. Man hat darauf verzichtet irgendwelche Gimmicks dem Re-Release hinzuzufügen und hat es bei der vorliegenden Rohmasse belassen. Eine gute Entscheidung, welche die ganze Geschichte zudem wesentlich authentischer macht.

Auch schon 2010 wussten Obscure Infinty wie man gute Songs schreibt und konnten dies auch entsprechend handwerklich umsetzen. Songs wie Everlasting Fires oder Dawn of Winter sprechen hier für sich und zeigen die bereits vorhandene Klasse der Band auf. Epische verspielte Tracks, die zwar noch nicht ganz so filigran ausgearbeitet sind wie das heutige Material, aber nichtsdestotrotz kraftvoll und erhaben aus den Speakern dröhnen. Auch knackigere, kürzere Nummern wie z.B. Sacrificial Ritual können überzeugen und sorgen mit abwechslungsreichen Riffs und Melodien für viel Hörspaß. Es gibt auch ein paar kleinere Längen innerhalb mancher Songs, aber durchweg ist das wirklich schon sehr gutes Material für ein Debutalbum. Die Produktion geht hier auch in Ordnung und bringt die Mucke gut auf den Punkt. Ein feines Debutalbum und lohnenswerter Re-Release!

Fazit: Fans von anspruchsvollem Death Metal, welche die Westerwälder Truppe noch nicht kennen sollten, müssen hier definitiv mal ein Ohr riskieren. Obscure Infinity Fans welches das Album noch nicht besitzen, werden/müssen hier sowieso zuschlagen!


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist