Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Albuminfo

demored  - absolution through dissolution / ep
Band:
Demored
Album:
Absolution Through Dissolution / EP
Genre:
Death Metal
V-Datum:
Label:
Spielzeit:
Wertung:
8 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Exorzist, www.hell-is-open.de
ID:
897
Views:
651

Review

Schon wieder old school Death Metal werden manche sthnen, aber hey hier reden wir nicht von einem weiteren SweDeath Klon, sondern von klassischem US-death inspiriertem to the bone Purismus.

Die noch recht junge Truppe aus Braunschweig scheint schon in der Wiege mit deftigem Death Metal beschallt worden zu sein, denn was der Vierer hier auf dieser EP hinterlassen hat klingt schon verdammt abgezockt und brutal. Knochentrockener und auf den Punkt gespielter klassischer Death Metal ohne irgendwelche trendige Anbiederungen, wird hier serviert als wre es die einfachste Sache der Welt. Die vier Jungs gehen richtig abgebrht vor und erfrischen einen mit wirkungsvollen Riffs, dickem Drumming und variablem Tempo. Die eigenstndigen und druckvollen Songs klingen herrlich frisch und unverbraucht. Trotz der vorherrschenden brutalen Ausrichtung, scheut man sich nicht auch mal ein paar sehr coole, melodisch angehauchte Gitarrenlinien in die Songs einzubauen, was den Gesamtsound sehr aufwertet. Tempiwechsel, coole bergnge, gute passende Growls und heisere Schreie vereinen sich zu eingngigem und versierten Death Metal, der einem mit passendem Sound ohne Unterlass die Birne maltrtiert. Handwerklich begabt, aber ohne Frickelorgien behaftet, zeigt die Band wirkungsvoll wie eigenstndiger songorienter klassicher Death Metal zu klingen hat. Auch sehr geil geworden ist die berwiegend im Midtempo gehaltene Abrissglocke Abiosis, das Teil drfte gerade Live fr fliegende Matten und gereckte Fuste im Publikum sorgen. Die gesamte EP ist von vorne bis hinten durchweg ein Kracher, hier gibt es nichts zu meckern, auer das die EP sich viel zu schnell wieder dem Ende neigt.
Die EP ist zudem noch optisch gut aufgemacht, enthlt ein fein gestaltetes Booklet mit allen Texten sowie einen Aufkleber der Band, was die Liebe der Band zu ihrer Mucke noch unterstreicht.

Fazit: Eine durchweg herrlich frisch ballernde und talentierte deutsche junge Band, bei jeder traditionelle Death Metal Fan mal seine Lauscher aufsperren sollte. Demored haben es geschafft mich im Sturm mit ihrem puren und aufs wesentliche reduzierte Death Metal Massaker zu begeistern, und ich bin mir sicher, dass es ihnen auch noch bei vielen anderen gelingen wird. Eine tolle EP und definitiv eine Band die man im Auge behalten muss!


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist