Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Albuminfo

destroyer attack - solve et coagula
Band:
Destroyer Attack
Album:
Solve Et Coagula
Genre:
Black Metal
V-Datum:
Spielzeit:
37:56
Wertung:
8 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1194
Views:
180

Review

Schwierig einzuordnen diese Sdamerikaner, sie bewegen sich genau an der Verbindungslinie von Black und Death Metal. Das die Jungs aus Sdamerika kommen hrt man zu jeder Sekunde, den undergroundigen Charme und diese ungezgelte Wildheit bekommen nur Bands aus diesem Raum 1:1 aufs Band gezimmert. An der Produktion wurde berhaupt nichts verschnert, das Material lrmt somit ungefiltert und roh vom Tontrger. "berhaupt nichts verschnert" gilt auch fr die Titel selbst, Intro`s oder anderen Quatsch der nur ablenken wrde sucht man vergebens, "primitive sounding black and death metal" heisst das Gebot der Stunde. Wobei man "primitive" nicht mit stumpf gleichsetzen sollte, einigermassen abwechslungsreich geht es trotzdem zu Werke. Das liegt an der hrbar gehaltenen Gitarrenarbeit, Trommelbruder Imperator unerfttert das noch mit ausreichend Geschwindigkeit. Dabei sollte man natrlich ein Herz fr rohes Gehmmer haben, maschinenartig donnert das Schlagzeug aus dem Hintergrund im Dauerfeuer - Daumen hoch fr diese Energieleistung. Dadurch das das Schlagzeug aber nicht zu sehr im Vordergrund steht strt das berhaupt nicht. Somit ist mehr Platz fr die beiden Gitarren und den bestialischen Gesang von Muerto, bei dem Namen htte ich eh kein Falsettgesang erwartet.
Die Titel an sich sind meistens kurz gehalten und erreichen die 3-Minuten Grenze selten, in Kombination mit dem direkten und unkomplizierten Charakter der Tracks ergeben sich 12 feurig scharfe Geschosse die direkt ins Herz der Sdamerikaliebhaber zielen. Die Produktion bei der auch MASACRE`s Alvaro Alvarez seine Hnde im Spiel hatte liegt dabei etwas ber dem rumpeligen Standard den man so gewhnt ist, ist aber immer noch weit genug vom Mainstreamklang entfernt. Passt fr mich ganz gut, einziger Kritikpunkt ist das etwas ideenlos und eingleisig arbeitende Schlagzeug.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1. Communion of the Black Pest 2:38
2. Burying the name of the Messiah 4:12
3. Black Poison Rebirth 2:51
4. Purification to the Internal Fire 4:00
5. In the Darkness of my Mind 3:18
6. Solve et Coagula 2:39
7. Ectoplasm 2:50
8. Supremacy of the evil and chaos 3:28
9. Blinded by the Light 2:11
10. Xul al ed Rodatrop 2:47
11. Necromancy from the Tomb of the Witch 1:59
12. Evoking the Hidden Forces 3:07

Weitere Links





Die letzten 1 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 1 Forumbeitrge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum