Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Albuminfo

depravity - evil upheaval
Band:
Depravity
Album:
Evil Upheaval
Genre:
Death Metal
V-Datum:
Spielzeit:
40:11
Wertung:
9.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Styx
ID:
1150
Views:
475

Review

Die erste Frage die sich bei mir auftut, wenn ich dieses Album hre ist, wie schafft es eine Band mit Ihrem Debut solch einen Brecher abzuliefern? Die Antwort ist einfach alle Bandmitglieder schlagen sich schon seit geraumer Zeit durch den australischen Metal Untergrund. Mit am bekanntesten drfte hier die Band Impiety aus Singapur sein, bei der Louis Rando seit 2011 mittrommelt.

Die Beschreibungen von Labelseite sind ja oftmals sehr bertrieben und so bin ich auch bei "so sollten Morbid Angel heute klingen" auch schon etwas stutzig, da ich ohne Hrprobe an das Album herangegangen bin und man darf berrascht sein, stellenweise stimmt es echt, dass die Band Morbid Angel, frhen Decapitated und auch spteren Sinister teilweise huldigt und schn old schoolig und dennoch technisch und verspielt daher kommt. Die Songs an sich sind sehr abwechslungsreich und dster und brutal und schnell. Hier kommt keine Langeweile auf und die Produktion rundet das gesamte Teil ab.
Wer auf schnen oldschooligen Death Metal steht ist hier definitiv bedient. Als Anspieltipps empfehle ich Insanity Reality, Tormented & Vile Defloration.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

01. Manic Onslaught
02. Insanity Reality
03. Repugnant
04. Despondency
05. The Great Divide
06. Victimizer
07. Tormented
08. Evil Upheaval
09. Vile Defloration

Weitere Links