Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Albuminfo

turbonegro - rocknroll machine
Band:
Turbonegro
Album:
RocknRoll Machine
Genre:
Punk
V-Datum:
Spielzeit:
39:05
Wertung:
7 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucrad
ID:
1124
Views:
253

Review

Meinen Erstkontakt mit Turbonegro hatte ich damals als bei Viva2 das Video zu "Get it on" zu sehen war. Ich war begeistert, das war irgendwie anders, das strmte Gefahr aus, Unberechenbarkeit in Verbund mit ungezgelter Energie und einer Menge "scheissegal" Attitde. Das dazugehrige Album "Apocalypse Dudes" fand schnell den Weg in mein Herz. Spter habe ich die Band etwas aus den Augen verloren da sich die musikalischen Vorlieben etwas verschoben haben. Nur am Rande bekam ich noch mit was im Hause Turbonegro so passierte, auch weil ich Sachen wie Gluecifer oder Hellacopters spannender fand.

But Time goes on, Turbonegro 2018 ist nicht vergleichbar mit Turbonegro 1998. Damals lief die Band meistens unter Deathpunk, heutzutage wrde ich das neue Material nicht mal mehr als Punk bezeichnen. Poppunk eventuell, mit starker sleaziger Kante und einem starken 70er Einschlag. Wenn als Coverversion noch "The Final Countdown" vertreten wre, es wrde nicht stren. Nur damit ihr ungefhr wisst in welche Richtung es geht. Das Talent fr Ohrwrmer ist ihnen dabei nicht abhanden gekommen, sptestens nach dem dritten Durchlauf sitzen die Tracks und du erwischst dich beim mittrllern. "Catchy" ist der passende Begriff, als wren die Jungs irgendwie in Zuckerwatte gepackt. Aber unberechenbar oder unruhestiftend ist das beileibe nicht, die Zeiten scheinen vorbei zu sein. Die Synthieteppiche, die Ac/Dc Huldigung in "Part III: RockNRoll Machine", die "reim dich oder ich fress dich" Texte oder das "Get it on" Gedchtnisriff in "Let The Punishment Fit The Behind" beweisen allerdings eins: Die "scheissegal" Stimmung ist immer noch da, so als wollten sie zeigen: "Wir machen immer noch was wir wollen".
So prsentieren die Boys aus Oslo 11 zuckerssse Perlen die dir nicht mehr aus dem Kopf gehen da sie dir die Gehrgnge zukleben und du gar keine andere Wahl hast. Mit dem ursprnglichen Punkrock hat das nix mehr zu tun, hat man den Schock berwunden und kann sich dem Album barriere- und vorurteilsfrei zuwenden dann funktioniert es ganz gut. Mir ist es lediglich etwas zu glatt, eine Spur zu bertrieben "lustig" und erinnert teilweise zu stark an Sachen die ich im Bereich Hairsprayrock&Co nicht mag.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1. The Rock And Roll Suite Part I: Chrome Ozone Creation
2. Part II: Well Hello
3. Part III: RockNRoll Machine
4. Hurry Up & Die
5. Fist City
6. Skinhead Rock & Roll
7. Hot For Nietzsche
8. On The Rag
9. Let The Punishment Fit The Behind
10. John Carpenter Powder Ballad

Weitere Links

Bandwebsite:






Die letzten 1 Forumbeitrge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum