Albuminfo

corpse garden - iao 269
Band:
CORPSE GARDEN
Album:
IAO 269
Genre:
Death Metal
VÖ-Datum:
Label:
Spielzeit:
51:19
Wertung:
9 / 10
Reviewdatum:
Autor:
ElWiz
ID:
1120
Views:
90

Review

Und wieder einmal gibt es etwas Nachschlag an verspätet entdeckten Releases. Dieses, insgesamt dritte Album der „Ticos“ von CORPSE GARDEN hat sich klamheimlich angeschlichen und schiebt sich mit einem kräftigen Wumms in meine persönliche Favoritenliste 2017. Ähnlich meinem absoluten 17er-Spitzenreiter REDEMPTOR transportieren auch CORPSE GARDEN auf ihrem aktuellen Werk diese kühle , düstere Atmosphäre von GORGUTS‘ Spätwerken ( allem voran das Monument „Coloured Sands“ ) und haben mit dieser Ausrichtung bei mir schon mal den richtigen Nerv getroffen. Doch wo die Polen diesen Einfluß für ihre eigene Musik perfektioniert und quasi in Form ihres eigenen großartigen Materials weitergeführt haben, da kreuzen die Costa Rica – Deather diesen Einfluß mit dieser unheilvollen Schwärze und Bösartigkeit des immer noch aktuellen Underground Death Metals. Das ergibt insgesamt eine sehr interessante Mischung,die ziemlich wuchtig aus den Boxen quillt. Aber das Ganze klingt somit auch etwas zerfahrener und den Hörer wesentlich fordernder als bei REDMPTOR. Wenn man sich wie beispielsweise bei „The Elevenfold Vibration“ in einer Art hysterischen, Black Metal- artigen Beschwörung verliert ,dann bremst das irgendwo leider auch den Fluß und nimmt der Musik diese… ja, ich nenne es hier jetzt „schmutzige Eleganz“, die durch die ober beschriebene Mischung entsteht. Doch trotz dieser kleinen kreativen Ausfallschritte bleibt „IEO269“ ein saumäßig interessantes Album mit einer Fülle an Details, das mich doch recht stark fesselt und durch seine Vielschichtigkeit im Endeffekt wohl sogar besser ist als manch andere geschätze Scheibe des vergangenen Jahres.Da ich das Album bisher nicht sehr oft hören konnte, keimt in mir auch noch die Hoffnung,das sich die Musik durch weitere Durchläufe doch noch besser reingeht. Da sich hier aber wie gesagt alles nach GORGUTS und eben REDEMPTOR anfühlt, erwarte ich gewohnheitsmäßig für diese Art von Death Metal, etwas ziemlich Übermächtiges sowie Wachsendes. Alles,was CORPSE GARDEN auf dem Album machen, ist ziemlich genau mein Ding und somit fallen gewisse verstörende Passagen schließlich auch nicht arg ins Gewicht. Nee, eigentlich bin ich hochzufrieden und eventuell wird einige die nachfolgende Wertung an Hand meiner Worte überraschen. Aber es ist so ! Es ist technisch, düster,stimmungsvoll und heavy. Und dieses Horrorfilmfeeling bei "La Muerte..." - genau mein Ding !

Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1. Aeon Of Horus
2. DeathHex
3. Ain Soph Aur
4. Selenomantic Ecstasies
5. La Muerte: Principio Y Rendención
6. IAO 269
7. The Elevenfold Vibration
8. Expanding The Vision Call
9. Loathing





Die letzten 1 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 1 Forumbeiträge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum