Albuminfo

bunker 66 - chained down in dirt
Band:
Bunker 66
Album:
Chained Down in Dirt
Genre:
Thrash Metal
VÖ-Datum:
Spielzeit:
23:42
Wertung:
9 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Raven
ID:
1071
Views:
108

Review

Musikalisch überrascht zu werden, wird mit der Zeit immer schwerer. Zuviel Einheitsbrei verdirbt derzeit so manches Genre und die Perlen in der trüben Suppe zu finden ist quasi reine Glückssache geworden.

Umso begeisterter ist man, wenn es eine neue Platte tatsächlich schafft, einen so richtig aus den Socken zu hauen. Und manchmal muss es noch nicht mal was Neues, bahnbrechendes sein, um in den Vordergrund zu gelangen. Die guten, alten Zeiten aufleben lassen reicht oft völlig aus und genau das tun Bunker 66 mit ihrer neuen Scheiben "Chained Down in Dirt".

Feinster Blackened Thrash der alten Schule schlägt einem schon mit den ersten Tönen entgegen. Das gesamte Album ist praktisch eine einzige "Back to the Roots" Party. Und diese geht richtig ab. Bereits der Opener lässt das Herz höher schlagen - oder in diesen Fall den Nacken kreisen. Zu gleichen Teilen irritiert und überrascht war ich jedoch anfänglich von dem Gesang, denn damit hatte ich nicht gerechnet. Erwartet habe ich Gekreische à la Impaled Nazarene oder aber auch einen rauen Gesang, wie er beispielsweise bei Venom zu finden ist. Doch Sänger „Damien Thorne“ überzeugt mit einem interessanten Wechsel zwischen cleanen Vocals und einer Art „Lemmy mit Kehlkopfentzündung“ Stimme. Klingt komisch - funktioniert aber hervorragend.

Fette Riffs und treibende Drums begleiten den Hörer durch das ganze Album. Aber auch kreischende Gitarreneinlagen, wie in „Her Claws of Death“ und „Wastelands of Grey” sind zu finden. Dies alles wird in einer einwandfreien Soundqualität geliefert, welche - wie früher üblich bzw. technisch nicht anders möglich - mit einem dumpfen Filter überzogen wurde. Genau dieses Detail lässt einen zusätzlich dieses “Old School Feeling” aufkommen und ist sozusagen die Kirsche auf dem Sahnehäuchen.

Fazit: „Chained Down in Dirt” ist für mich, zum Ende des Jahres hin, nochmal ein leider viel zu kurzes Highlight, denn mit knapp 23 Minuten Laufzeit wird dem Höhrer nicht sehr viel geboten. Aber dennoch sowohl für Fans der Band als auch für Anhänger des Blackendes Thrash wirklich nur zu empfehlen.


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist


1. Satan's Countess
2. Black Steel Fever
3. Chained Down in Dirt
4. Taken Under the Spell
5. Her Claws of Death
6. Wastelands of Grey
7. Power of the Black Torch
8. Evil Wings

Weitere Links