Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Albuminfo

procession - doom decimation
Band:
Procession
Album:
Doom Decimation
Genre:
Doom Metal
V-Datum:
Spielzeit:
44:49
Wertung:
8.5 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Alucard
ID:
1067
Views:
253

Review

Seine Heimat vergisst man nicht. Auch wenn Frontmann Felipe mittlerweise in Schweden beheimatet ist, das Album wurde wieder in Chile aufgenommen. Denn wie sagt er selbst: "An Adress means nothing, we are Procession from Chile".

Und, der Titel lsst es vermuten, an der Ausrichtung hat sich nichts gendert. Purester Doom Metal durchstrmt die Boxen. Das Klangbild durchzieht deutlich das Blut der Genreahnen, nur klingt es besser als vieles was die "alten Helden" fabrizieren. Den der Krper wird nicht durch Herzschrittmacher knstlich am Leben gehalten, er kann selbststndig laufen. Angetrieben wird er dabei durch Beimischungen von klassischem Heavy Metal und Hardrock. Und natrlich Doom wie er lebendiger und kraftvoller nur noch selten zu finden ist. Keine tranttigen Arrangements, keine zhen Passagen, kein erzwungenes Sabbath-worshiping. Auch die Grastte bleibt daheim, hier regieren Nieten und Leder.

Und trotzdem gibt es noch eine Menge Gnsehautmomente, zum Beispiel der Gesangspart in "Amidst the Bowels of Earth" ab Minute drei nachdem der Song etwas zurckfahren wurde. Oder der Einstieg in "Lonely are the Ways of Strangers", herzzerreissend. Ebenso die Gesangslinien in "As They Reached The Womb"...
Auch die Hardstahlkocher bekommen genug Material, hier sei "When Doomsday has come" oder "All Descending Suns" empfohlen. Bei letzterem darf man gesanglich ruhig mal in Richtung Iced Earth denken.

Also Doomheads und Hartmetaller, ihr seht schon: Das ist ein Album an dem ihr nicht vorbeikommt. Zu diesen Songs knnen sich problemlos beide Lager in den Armen liegen und das Material bedingungslos abfeiern. Dem reinen Engtanzdoomer ist es eventuell eine Spur zu metallisch, aber ihr wisst ja aus dem Werbefernsehen: "Sind sie zu stark dann bist du zu schwach".


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1. The Warning
2. When Doomsday Has Come
3. Lonely Are The Ways Of Stranger
4. Amidst The Bowels Of Earth
5. Democide
6. All Descending Suns
7. As They Reached The Womb
8. One By One They Died

Weitere Links