Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Albuminfo

caronte - yoni
Band:
Caronte
Album:
Yoni
Genre:
Doom Metal
V-Datum:
Label:
Spielzeit:
49:32
Wertung:
8 / 10
Reviewdatum:
Autor:
Nabu
ID:
1062
Views:
385

Review

Caronte ist der italienische Name fr Charon - den Mann, der in der griechischen Mythologie die Verstorbenen zum Preis von zwei Mnzen ber den Fluss Styx ins Totenreich geleitet. Der Fhrmann. Und eines kann ich euch versichern - wenn dies der Soundtrack fr die berfahrt ist, beantrage ich die griechische Staatsbrgerschaft. Und zwar gestern.

Wobei die Jungs ja eigentlich aus Italien kommen - ob das eine Rolle spielt? Egal, ich schweife ab. Eines muss erstmal geklrt werden: Doom Metal gibts hier nicht wirklich. Caronte bewegt sich im doomigen Stoner Rock. Dabei hmmern sie nicht so hart wie beispielsweise Kyuss, allerdings wrde ich sie im Plattenregal bedenkenlos neben Pentagram stellen. Oder halt in die Box mit den dsteren Rockbands der 60er und 70er Jahre. Denn was uns die Italiener hier prsentieren, ist im Prinzip ein Best Of dieser Zeit. Das ganze Album ist, wenn man das so sehen will, ein Lobgesang auf die Bands die das, was wir heute als Doom Metal kennen, berhaupt ermglicht haben. Nehmen wir als Anschauungsbeispiel Promethean Cult - kerniges, trockenes Riffing, teils rituelle Rhythmik, Gesnge zwischen Ritualmord und LSD-Trip - der Song packt den Hrer und denkt nicht daran ihn wieder loszulassen. Atmosphre ohne Ende.

Aber Achtung: wer daran nicht richtig viel Gefallen findet, wird mit Yoni nicht unbedingt glcklich. Die Italiener fahren eine klare Linie und weichen von dieser auch nicht ab. Wer ein Faible fr doomigen Stoner Rock hat und die gute alte Zeit noch einmal hoch leben lassen mchte (ich persnlich kenne die angesprochenen Jahrzehnte nur aus Erzhlungen) darf sich Yoni im Speziellen und Caronte im Allgemeinen nicht entgehen lassen. Wer mit staubtrockenem Riffing und schleppenden Beats nicht sonderlich viel anfangen kann, wird hier jedoch nicht fndig werden.


Anspieltipp: Promethean Cult, The Moonchild, V.I.T.R.I.O.L


Lest hier weitere Details zum Review oder schreibe einen Kommentar: Forum...

Tracklist

1. ABRAXAS 07:12
2. Ecstasy of Hecate
3. Promethean Cult
4. Shamanic Meditation of the Bright Star
5. TOTEM
6. The Moonchild
7. V.I.T.R.I.O.L

Weitere Links





Die letzten 2 News zur Band

Mehr News gibt es im News-Archiv


Die letzten 1 Forumbeitrge zur Band

Mehr Diskussionen gibt es im Forum