Path of Death V
08.10.2016 Mainz
Pentagramm

WATAIN

WatainDie Band Watain um Sänger/Bassist Erik Danielsson formierte sich im Jahre 1998. Seine Mitstreiter sind P. Forsberg und C. Blom (bis 2000) an den Gitarren und H. Johnsson hinter dem Drum Kit. Ziel war und ist es, dem Underground mit wildem Black Metal alter Machart ordentlich einzuheizen. Als Wurzeln der Schweden werden Bands wie alte Mayhem, Mercyful Fate, Samael oder Necrovore genannt. Auch thematisch hält man sich an die alten Helden und huldigt dem Satanismus und den dunkeln Künsten.
Nachdem ein paar Gigs gespielt und einige Demos verschickt wurden, wurde das erste Label auf die Band aufmerksam. Das erste offizielle Release wurde 1999 im Necromorbus Studio von Tore Stjerna eingespielt, der auch als Session/Gig Musiker fungiert. Das schwedische Label Grim Rune Productions brachte das Werk in Form einer 7“ EP mit dem Titel "The Essence of Black Purity“ auf den Markt. Dieses Release markiert die offizielle Geburt der Schwarzkittel.
WatainDurch die EP wurde das französische Label Drakkar auf die Schweden aufmerksam. Hier unterschrieben sie einen Plattendeal über zwei Alben und machten sich sofort daran, ihren Verpflichtungen nachzukommen und besetzen erneut das Necromorbus Studio. Heraus kam 2000 das Debut Album "Rabid Death’s Curse“, das ihnen vom Start weg viele gute Kritiken sicherte und sie in der Underground Hierarchie ein gutes Stück nach oben katapultierte. Auf das erste Album folgten weitere Live Auftritte und 2002 die erste Europa „Black War Tour“, wo man sich die Stage mit Bands wie Rotting Christ, Impiety, Mutiilation, Antaeus, Dark Funeral, Grand Belial’s Key oder Malign teilte. Dargeboten werden diese Gigs auf traditionelle Art und Weise mit viel Blut, Feuer, invertierten Kreuzen … Tierköpfen …
Im Juni 2003 begab man erneut in Stjernas bewährtes Necromorbus Studio, um den zweiten Longplayer einzuspielen. Nach dreijähriger Schaffensphase gelang es der Band, sich weiter zu steigern und ein breites Spektrum von Emotionen von tiefer Depression bis hin zu rasendem Fanatismus in ein Werk zu pressen, das trotz guter Produktion nicht künstlich klingt. Die CD "Casus Luciferi" erschien wiederum bei Drakkar, das VinylWatain @ Party.San 2006 Album bei Norma Evangelium. Auch dieses Album fand wieder großen Anklang sowohl bei den Fans, wie auch in der Presse und zählt definitiv zu den besseren Black Metal Alben der letzten Jahre.
Zur gleichen Zeit fand die "Stellar Descension Infernal Tour“ in Europa mit Secrets of the Moon und Averse Sefira statt. Auch 2004 überzog man den europäischen Kontinent kontinuierlich mit Liveauftritten. Es standen das Open Hell Fest in Tschechien, Gigs in Italien, England, St. Petersburg und eine Minitour in Finnland auf dem Programm. Ein Höhepunkt in der Bandgeschichte dürfte auch die zweimonatige "Rebirth of Dissection" Tour gewesen sein, bei der sie die Götter von einst durch achtzehn Länder begleiteten.
Im November 2005 begab man sich wiederum ins Necromorbus Studio, um die nunmehr dritte Langrille einzuspielen. Die Scheibe wurde auf den Namen "Sworn To The Dark" getauft und erschien erst Anfang 2007. Die Presse war begeistert und nannte das Album ein Meisterwerk des Black Metals. Tatsächlich ist hier eine deutliche Steigerung zum erstklassigen Vorgängeralbum "Casus Luciferi" feststellbar. WATAIN spielen hier anspruchsvollen, stellenweise recht melodischen Black Metal, mit starken Death-Metal-Wurzeln der brutal rüberkommt.
Nach diversen Ausfällen beim Party.San 2006 wollte man die Band in die "rechte" Ecke stellen, dies ist aber,  wie in einem Interview im RockHard nachzulesen war, nicht korrekt. WATAIN distanzieren sich aufs Schärfste von der Nazi-Metal-Szene.
2009 feierte die Band u.a. auf dem Kings Of Black Metal in Giessen ihr zehnjähriges Bandbestehen mit einer fulminanten Liveshow. Im Jahr 2010 folgte das Album "Lawless  Darkness" welches als Meisterwerk gefeiert wurde. Es folgte eine große Europatour zusammen mit Deströyer 666 und Ortagos um das Album ordentlich zu promoten (siehe Fotos).
2011 spielen die Schweden wieder auf den Sommerfestivals, wo wir uns auf dem Party.San die Herren nochmals live reinziehen werden.
Torben aka Blackie // Stand: 07.2011
 

 

Bisher erschienene Alben:

1998 / Go fuck your Jewish "God" Demo / Selbst released
1998 / Black Metal Sacrifice, Tape / Selbst released
1999 / The Essence of Black Purity, EP / Grim Rune
2000 / Rabid Death's Curse, Demo / AutoSelf
2000 / The Ritual Macabre, Tape / Sakreligious Warfare
2000 / Rabid Death's Curse, CD / Drakkar
2001 / The Misanthropic Ceremonies, Split EP / Spikekult Rekords
2002 / Promo
2002 / Demo / Blazing Productions
2003 / Casus Luciferi, CD / Drakkar
2007 / Sworn To The Dark / Season of Mist (Soulfood Music)
2010 / Lawless Darkness / Season of Mist

Bandmembers:
Erik Danielsson - Gesang, Bass
Pelle Forsberg - Gitarre
Håkan Jonsson - Schlagzeug

Live:
Davide Totaro - Gitarre
Alvaro Lillo - Bass
 

Style: Black Metal

Herkunft: Schweden

Website: www.templeofwatain.com                     www.myspace.com/watainofficial