TOXIC HOLOCAUST

Toxic HolocaustGegründet wurde Toxic Holocaust schon 1999 als Ein-Mann-Band in Portland von Joel Grind, der sich für Live-Auftritte Gastmusiker holte, die danach aber wieder raus waren. Grind organisierte die Band (also sich) komplett alleine, auch für das 2003er Debütalbum „Evil Never Dies“ spielte er alle Instrumente alleine ein, genauso auf dem zweiten Album, das 2005 unter dem Namen „Hell on Earth“ erschien. Auch seine Touren waren selbstfinanziert, diese führten ihn mit Ausnahme von Afrika über alle Kontinente. Während der ausgiebigen Reisen schrieb er neues Material, was er an verschiedene Labels verteilte, so kam er 2008 bei Relapse unter.
Dort erschien dann noch im selben Jahr „An Overdose Of Death“, das in einem professionellen Studio aufgenommen wurde und bei dem neben Joel als Sänger, Gitarrist und Toxic HolocaustBasser mit Paul Barke an der Klampfe und Donny Paycheck hinter der Schießbude weitere Musiker beteiligt waren. Allerdings bestand die Band weiterhin nur aus Joel, die anderen beiden waren nur für die Aufnahmen gebucht. Aber so langsam wurde es auch Do-It-Yourself-Mann Joel etwas zu viel, sich um wirklich alles selbst zu kümmern und gab Teile an sein Label ab, Touren organisierte er aber weiterhin selbst, und da in 2009 fast 200 Gigs auf dem Programm standen, kann man sich vorstellen, wie viel Arbeit er da neben der Musik noch reinstecken musste bzw. wollte.
Mit dem neuen Album, das im Sommer 2011 erschien, präsentierte sich Toxic Holocaust erstmals als echte Band, denn seit „Conjure and Command“ sind Basser Phil Zeller und Drummer Nick Bellmore Toxic Holocaust beim Party.San 2012fester Bestandteil der Band. Das Fanlager allerdings war zum Teil gar nicht begeistert - was aber weniger an der Musik, denn am geänderten Logo lag, denn das alte, bunte passte nicht zu dem schwarz-weißen Layout der Scheibe, woraufhin ein dem Design angemesseneres entworfen wurde. Aber Joel hat schon versprochen, dass auch das alte Logo wieder auftauchen wird, je nachdem, wie es zu dem jeweiligen Cover passt.
Im gleichen Jahr erschien noch die Split "Japanese Benefit" die zusammen mit Midnight aufgenommen wurde.
2012 konnte man Toxic Holocaust in Deutschland auf dem Party.San Open Air sehen und eine neue Split mit dem Namen "Toxic Waste" wurde zusammen mit Municipal Waste aufgenommen.
Ein Jahr später sollten gleich 3 Veröffentlichungen das Licht der Welt erblicken. Im März 2013 kam die Compilation "From the Ashes of Nuclear Destruction", welche mit 22 Songs und knapp 58 Minuten Spielzeit vollgepackt wurde. Die Single "Revelations" folgte dann im Mai und das nächste Full Lenght Album wurde am 29.10.2013 unter dem Namen "Chemistry of Consciousness" veröffentlciht.
Der vom Punk beeinflusste Thrash von Toxic Holocaust tritt ordentlich Arsch, Freunde von Venom, Motörhead und D.R.I. werden bei der ein oder anderen Passage selig in Erinnerungen schwelgen. Aber passt auf, dass ihr Euch beim Bangen und Träumen nicht die Rübe vom Hals schraubt!
Steven aka RedDevil  // Update: Pit aka UnDerTaker - Stand: 09.2013

 

Bisher erschienene Alben:

1999 / Radiation Sickness (Demo)
2002 / Critical Mass (Demo)
2003 / Death Master (EP)
2003 / Evil Never Dies / Witches Brew Records
2004 / Promo
2004 / Power from Hell (EP)
2005 / Hell On Earth / Witches Brew Records
2006 / Reaper’s Grave (EP)
2007 / Demo
2008 / An Overdose Of Death / Relapse Records
2009 / Gravelord (EP)
2011 / Conjure and Command / Relapse Records
2011 / Japanese Benefit (Split mit Midnight) / Relapse Records
2012 / Toxic Waste (Split mit Municipal Waste) / Tankcrimes
2013 / From the Ashes of Nuclear Destruction (Compilation) / Relapse Records
2013 / Revelations (Single) / Tankcrimes
2013 / Chemistry of Consciousness / Relapse Records

Bandmembers:
Joel Grind - Gesang, Gitarre
Phil Zeller - Bass
Nick Bellmore - Schlagzeug
 

Style: Thrash Metal

Herkunft: USA

Website: www.toxicholocaust.com                                   www.facebook.com/ToxicHolocaust