Path of Death V
08.10.2016 Mainz
Pentagramm

THYRFING

ThyrfingThyrfing gründeten sich 1995, um nordischen Metal mit folkigen und symphonischen Einflüssen zu spielen. Folgegerecht ist Thyrfing (Tyrfing) auch der Name eines verfluchten Schwertes in der Edda, das von den gefangen genommenen Zwergen Dvalinn und Durin für den König Svafrlami geschmiedet werden musste.
Nach dem ersten Demotape “Solen Svartnar“ wurden Hammerheart Records 1997 auf die Stockholmer aufmerksam. Schon das erste Album wurde mit dem noch immer aktuellen Line up eingespielt. Es setzte sich aus Thomas Väänänen (Gesang), Henrik Svegsjo (Gitarre), Patrik Lindgren (Gitarre), Joakim Kristensson (Schlagzeug), Kimmy Sjolund (Bass) und Peter Löf (Keyboards) zusammen. “Thyrfing“, so der Name des ersten Albums, wurde von Tomas Skogsberg im Sunlight Studio aufgenommen und im März 1998 veröffentlicht. In der Presse wurde es schon positiv wahrgenommen und ließ das Potenzial der Band erkennen. Ein Jahr nach dem Debüt wurde der Nachfolger “Valdr Galga” released. Dieses Album wurde von Tommy Tägtgren im wohlbekannten Abyss Studio produziert und erhielt durchweg erstaunlich gute Kritiken. Auch sonst war 1999 ein sehr erfolgreiches Jahr für Thyrfing. Man spielte beim Dynamo Open Air und tourte im Anschluss über drei Wochen mit Six Feet Under, Vader, Enslaved, Cryptopsy und Nile. Für die Tour wurden die ersten beiden Demos durch Hammerheart unter dem Titel “Hednaland“ in einer limitierten CD wieder veröffentlicht. Im Jahr 2000 begaben sich Thyrfing erneut mit Tommy Tägtgren ins Studio um “Urkraft“ einzuspielen, welches im August desselben Jahres veröffentlicht wurde. Zusätzlich erfolgen in zwei Mini-Touren mit Primordial und Shadowbreed durch die Niederlande, Belgien und Deutschland. Im Herbst 2001 machte man sich mit neuem Producer und neuem Studio erneut an die Aufnahme eines Studioalbums. Das Ergebnis war “Vansinnesvisor”, welches mit Daniel Bergstrand im Dug-Out Studio eingespielt wurde. Es stellte einen großen Schritt in der Entwicklung der Band dar. Der vor allem schwedische Gesang wuThyrfingrde klarer und fokussierter, aber auch experimenteller. Es wurden fremdartige Instrumente wie die Drehleier oder selbst gebastelte Percussions eingesetzt. Das Album, welches 2002 released wurde festigte ihre Position im Genre. Um das Album bei den Fans bekannt zu machen wurden im Winter zwei Supportgigs für Freedom Call und Dismember in Stockholm gespielt, außerdem eine kleine Headlinertour durch die Benelux Staaten mit Cruachan und Shadowbreed. Im Jahr 2003 erfolgten weitere Live Promotions u.a. beim Generation Armageddon Festival (mit Ancient Rites, Septic Flesh, Primordial, Blood Red Throne und Skyfire) und auf den Hauptbühnen des 2000 Decibel Festivals in Sweden und beim Wacken Open Air. Weiterhin spielte man eine 12-tägige Europatour. Zu Beginn des Jahres 2005 entschlossen sich Thyrfing, Hammerheart den Rücken zuzuwenden und nunmehr bei den Schweden von Regain Records unter Vertrag zu gehen. Neben dem erfolgreichen Auftritt beim Schweden Rock Festival wurde im Sommer das fünfte Album “Farsotstider” (“Times of Plague”) im Cosmos Studio in Stockholm mit Producer Henrik Edenhed eingespielt. Der Gesang ist nunmehr komplett in Schwedisch und der Longplayer zeigt die Band nach 10jähriger Geschichte auf ihrem derzeitigen Höhepunkt angelangt.
Im Jahr 2006 führt die recken der Weg erstmalig in die USA, wo sie zusammen mit Moonsorrow und Primordial am Heathen Crusade Matel Fest spielten. Im Sommer folgten dann Auftritte beim Gates of Metal, dem Summerbreeze und dem Party.San, der uns vor allem in guter Erinnerung geblieben ist. Nach zehn Jahren in der Band verließen Thomas Väänänen und Henke Svegsjö im Jahr 2007 die Band. Als Ersatz kam vorerst nur für den Gesang mit Jens Rydén, Mitbegründer von Naglfar. Der Rest des Jahres wurde dazu genutzt, Songs für das neue Album zu schreiben. Im Frühling 2008 wurde das Material zusammen mit Jörgen Svensson im Tyroon Studio eingespielt. „Hels Vite“, das sechste Studioalbum wurde im Sommer fertiggestellt und am 22 Oktober released. 2009 komplettierte Fredrik Jansson das Lineup mit zwei Gitarristen wieder.
In 2010 spielte Patrik Lindgren neben Größen wie Alan Nemtheanga (Primordial), Blasphemer (Aura Noir/Ava Inferi), Frode Glesnes (Einherjer) and Nick Barker (Lock Up) in dem Live-Projekt "Twilight of The Gods" welches ein Tribute an die epischen Alben von BATHORTY darstellt.
Torben aka Blackie  //  update by UnDerTaker      Stand: 108.11.2010

 

Bisher erschienene Alben:

1995 / Solen Svartnar Demo / Selbst released
1996 / Hednaland Demo / Hammerheart Records
1998 / Thyrfing CD / Hammerheart Records
1998 / Valdr Galga CD / Hammerheart Records
1999 / Solen Svartnar EP / Grim Rune Productions
1999 / Hednaland Best of / Hammerheart Records
2000 / Urkraft CD / Hammerheart Records
2002 / Vansinnesvisor CD / Hammerheart Records
2005 / Farsotstider CD / Regain Records
2008 / Hels Vite CD / Regain Records

Bandmembers:
Jens Rydén - Gesang
Fredrik Jansson - Gitarre
Patrik Lindgren - Gitarre
Kimmy Sjolund - Bass
Peter Löf – Keyboards
Joakim “Jocke“ Kristensson - Schlagzeug
 

Style: Viking Metal

Herkunft: Schweden

Website: www.thyrfing.com                     www.myspace.com/thyrfingband