THE DEVIL'S BLOOD

The Devil's BloodHail Satanas! Wenn die beiden Geschwister Selim (gui) und Farida Lemouchi (voc) mit ihrer Live-Crew blutdurchtränkt vor ihre Fans treten, wird die Bühne zum Altar Satans. Gegründet haben die beiden The Devil’s Blood im Jahre 2007 im niederländischen Eindhoven. Zusammen mit Musikern von Urfaust haben sie dann die Demo „The Graveyard Shuffle“ aufgenommen, die Einschlug wie eine Bombe. Viele Metal-Zines überschlugen sich vor lauter Lob für die Newcomer, im Rock Hard wurde sie direkt zur Demo des Monats gewählt. Kein Wunder also, dass „The Graveyard Shuffle“ später als Single noch mal aufgelegt wurde.
Texter der Band ist Selim, der allerdings von sich sagt, er sei nur das Medium, die Texte selbst kämen direkt von Satan. So bezeichnen sie ihre Live-Auftritte auch nicht als Konzerte, sondern als „Rituale“, in denen die Musiker in den Hintergrund treten sollen und nur noch die Musik und der Geist Satans wichtig sind. So nimmt sich Frontfrau Farida alias „The Mouth of Satan“ oftmals sehr zurück, unterstreicht nur hin und wieder ihre Texte durch kleine Gesten. The Devil's BloodManche mögen das als zu statisch kritisieren, es gehört aber zur Selbstwahrnehmung der Band.
Mit dem Rückenwind der Kritiker und gut besuchter „Rituale“ gehen The Devil’s Blood wieder ins Studio, um die im Herbst 2008 veröffentlichte EP „Come Reap“ einzuspielen. Genau wie die Demo löst auch diese EP wieder Begeisterungsstürme aus und die Magazine sind völlig aus dem Häuschen, allerdings werden auch langsam Stimmen laut, die die Niederländer zwar für gute Musiker, den Hype rund um die Band aber übertrieben finden. Einig sind sich aber wieder fast alle, dass eine Demo und eine EP einfach viel zu wenig sind, ein Langeisen wird sehnlichst erwartet. Allerdings müssen die Fans darauf noch ein knappes Jahr warten. Nach einigen „Live-Ritualen“ geht es 2009 wieder ins Studio, um der nach mehr Devil’s Blood dürstenden Fangemeinde endlich zu geben, nach was sie verlangt. Als kleiner Appetitanreger kommt im August die Single „I’ll be your Ghost“ bevor es im September 2009 endlich soweit ist und mit „The Time of no Time Evermore“ das lang erwartete Full Length Album erscheint. Auch wenn es einige Stimmen gibt, die angesichts des vorher ausgelösten Hypes etwas enttäuscht sind, so sind sich doch auch hier wieder (fast) alle einig, dass dieses Album richtig gut geworden ist.
Dabei zeigt sich, dass eine solche „Förderung“ zwar oft zu höherem Interesse führt, aber auch die Ansprüche steigen lässt und dann kann das ganze auch mal ins Gegenteil umschlagen. Denn die „negativen“ Kritiken, die man so findet, beziehen sich fast ausnahmslos auf die Lücke zwischen geweckter Erwartung und tatsächlichem Hörgenuss, die Musik an sich wird flächendeckend gelobt.
Steven aka RedDevil // Stand: 05.2010

 

Bisher erschienene Alben:

2007 / The Graveyard Shuffle (Demo)
2008 / The Graveyard Shuffle (7” Single)
2008 / Come, Reap (EP)
2009 / I’ll Be Your Ghost (7” Single)
2009 / The Time of no Time Evermore / Ván Records

Bandmembers:
Farida “The Mouth of Satan” Lemouchi - Gesang
Selim Lemouchi - Gitarre
 

Style: Occult Psychedelic Rock

Herkunft: Niederlande

Website: www.myspace.com/thedevilsblood