Path of Death V
08.10.2016 Mainz
Pentagramm

SÓLSTAFIR

SolstafirSólstafir gründeten sich 1994 mit Aðalbjörn an Gesang und Gitarre, Sæþór ebenfalls Gitarre, Halldór am Bass und Guðmundur am Schlagzeug. Nach einigen Monaten im Proberaum enterten sie ein Studio und nahmen ihr erstes Demo “Í Norðri” auf. Das Tape war auf 100 Einheiten limitiert und wurde am 17. Juni 1995 veröffentlicht. Nach wenigen Monaten war es ausverkauft.
Im Dezember des selben Jahres wurden sechs neue Songs aufgenommen, die den Grundstein für den Stil der Formation legte. Vier dieser Songs wurden 1996 von View Beyond Records als MCD mit dem Titel "Til Valhallar" veröffentlicht. Die Scheibe erntete zahlreiche gute Reviews und half, die Band im Metal Untergrund bekannt zu machen. Nach einem weiteren Promotape erzielte die Band einen Vertrag mit dem deutschen Label Ars Metalli. Nach einiger Verzögerung wurde 2002 mit "Í Blóði og Anda" das erste komplette Album veröffentlicht. Schon wenige Monate nach dem Release bekam das Label Probleme, woraufhin das Album schnell zu einer Rarität wurde.
Im Februar 2002 war die Band nunmehr in der noch immer aktuellen Besetzung unterwegs und nahm fünf neue Songs für ein weiteres Demo auf. Die Scheibe war mit "Black Death: The Demo" betitelt und erreichte über das Internet zufällig die Ohren von Alex vom Ketzer Records Label. Drei dieser Songs wurden in einer Coproduktion mit Neodawn Productions als 7“ EP herausgebracht. Die "Black Death: The EP" betitelte Scheibe war auf 500 Einheiten limitiert und schon im Vorfeld ausverkauft als sie im Dezember 2002 veröffentlicht wurde.
Sólstafir"Til Valhallar" und "Í Blóði og Anda" wurden 2003 für den Russischen Markt wiederveröffentlicht. "Til Valhallar" wurde 2004 von Oskerei Productions re-mastered und mit den zwei zusätzlichen Songs veröffentlicht, die beim View Beyond Release gefehlt hatten. Diesmal mit Farbcover, einem nett aufgemachten Booklet und verbessertem Sound.
Im Jahr 2004 war wieder genug Material für neue Aufnahmen vorhanden, wovon drei Songs als Promo veröffentlicht wurden. Dies führte zu einem Deal mit Spikefarm Records. Nachdem die Songs nochmals etwas überarbeitet wurden, wurde das Album "Masterpiece of Bitterness" im Dezember 2005 über Spikefarm veröffentlicht.
Ihr 2009'er Output “Köld“ wurde ebenfalls über Spikefarm veröffentlicht und stellt eine konsequente Weiterentwicklung des Vorgängeralbums dar. Auch konnte das Werk ebenso wie der Vorgänger bereits zahlreiches, sehr gutes Feedback erlangen. Im Laufe der Bandgeschichte entwickelte man sich von atmosphärischem, harschen Black Metal immer mehr hin zu psychedelischem Rock, der auch stark von der isländischen Heimat der Jungs aus Reykjavik geprägt ist.
Ende 2011 war es dann endlich wieder so weit! Mit „Svartir Sandar“ haben Adde und Co. ein neues Meisterwerk auf die Menschheit losgelassen. Kastendenken kommt anscheinend im isländischen Wortschatz nicht vor und so erschufen Sólstafir wieder ein Album, dass sie zu dem macht, was sie sind: Eine Band, an der sich die Geister scheiden!
Auf all jene, die sich bei dieser Art von Musik gehen lassen können, wartet ein Ereignis der Superlative auf dem PSOA. Schaut in die Gesichter der Personen die neben euch stehen und seht, wie ihnen kalt der Schauer über den Rücken läuft, denn mit „Svartir Sandar“ entführen euch die Isländer in eine melancholische, psychedelische Welt voller Abgründe und servieren euch einen monumentalen Opus, der euch noch lange in Erinnerung bleiben wird. Ab vor die Bühne mit euch! 
Torben aka Blackie // Update 06.2012 Eik aka Runes

 

Bisher erschienene Alben:

1995 / Í Norðri Demo / Eigenproduktion
1996 / Til Valhallar EP / View Beyond Records
1997 / Promo Tape September 1997 / Eigenproduktion
2002 / Í Blóði og Anda CD / Ars Metalli
2002 / Black Death Demo / Eigenproduktion
2002 / Black Death EP / Ketzer Records
2004 / Promo 2004 / Svalbard
2005 / Masterpiece of Bitterness CD / Spikefarm Records
2009 / Köld CD / Spikefarm Records
2011 / Svartir Sandar / Season Of Mist

Bandmembers:
Aðalbjörn Tryggvason - Gesang, Gitarre
Sæþór Maríus Sæþórsson - Gitarre
Svavar Austman - Bass
Guðmundur Óli Pálmason - Schlagzeug
 

Style: Viking Black Metal / Psychedelic Rock

Herkunft: Island

Website: www.solstafir.net