Path of Death V
08.10.2016 Mainz
Pentagramm

ORIGIN

OriginDer moderne Deathmetal hält wieder Einzug in Thüringen. Den weiten Weg von Topeka/Kansas nimmt man natürlich nicht auf sich, um Weichspüler zu verteilen, sondern um Abriss zu feiern. Und genau dafür stehen die Recken von ORIGIN.
Schon 1997 gründeten Paul Ryan und Jeremy Turner diese Knüppel-Combo im beschaulichen Herzen der USA und treiben seit dem ihr Unwesen. Beide sind auch, nach unzähligen Line-Up-Wechseln, wieder zusammen in der heutigen Schlachtenformation. Dazu gesellen sich Mica Meneke am Mikro, Mike Flores am Bass und John Longstreth an den Drums. Allesamt keine ganz unbekannten, wenn auch nur auf den zweiten Blick. So spielte Herr Longstreth zum Beispiel, auch schon mal die erste Trommel bei Angel-Corpse oder auch Mr. Meneke, welcher bei The Faceless rumdonnerte; und auch die anderen waren nicht wirklich untätig, und haben/hatten in nahezu allen angesagten Bands in Kansas ihre Finger im Spiel.
In anderer Besetzung als heute, wurde 1998 die erste Demo eingeprügelt, die in Underground-Reihen auf viel positive Resonanz traf. Zu hören gibt es darauf blitzschnellen, technisch hochversierten Death-Shredder der besonderen Güte. Sicher einer der Gründe, warum sie sich promt einen Tourslot mit Nile und Cryptopsy sichern konnten. Origin 2010Nach kleineren Wechseln im Line-Up, hatten sie auch kurzerhand einen Vertrag mit Relapse Records in der Tasche. Dieser sollte dafür sorgen, dass die Damen anno 2000 ihr erstes Album ORIGIN aufnahmen. Der Stil blieb gleich, aber der Bekanntheitsgrad in den USA wuchs. Touren mit Vader, Dying Fetus und Impaled standen an, bevor sie 2002 INFORMIS INFINITAS INHUMANITAS als zweites Langeisen nachlegten. Dieses drehte nochmal an der "Crazy-Schraube" und stampfte, auf der folgenden Tour, u.a. mit Arch Enemy und Hate Eternal, direkt über die Staaten hinweg. Es folgten wieder mal Line Up Wechsel, bevor man sich an das dritte Album machen konnte.
Selbiges erschien dann im März 2005 und hört auf den Namen ECHOES OF DECIMATION. Instrumental geht es mal wieder an die Grenzen des Menschenmöglichen und shreddert ohne Gnade. Es folgt, wie schon zu erwarten war, eine weitere Tour, um das Langeisen publik zu machen. Diesmal mit Größen wie Malevolent Creation und Animosity. Noch im gleichen Jahr wechselt die Besatzung erneut, und ORIGIN betraten 2007 zum ersten Mal europäischen Boden unter anderem mit Misery Index und Necrophagist.
Im Frühjahr 2008 erscheint das vierte Full-Lenght-Geholze in Form von, ANTITHESIS. Selbiges bietet, wie auch die Vorgänger, extrem brutal-technischen Deathmetal der heftigsten Gangart.
2010 unterschreiben die Amis einen Vertrag bei dem deutschen Label Nuclear Blast und nahmen ihr fünftes Album auf "ENTITY" auf welches im Juni 2011 erschien. Mit neuem Frontmann Jason Keyser und den Bands Hate Eternal, Vital Remains und Abysmal Dawn ging man Mitte 2011 auf eine ausgedehnte USA Tour. Im Anschluss besuchte man einige Europäische Festivals.
Jünger denen Beneath The Massacre, Cryptopsy, Necrophagist und andere Rumpel-Frickel-Kommandos zusagen, werden bei ORIGIN vor Begeisterung kaum das Bier halten können.
Daniel aka The Lu 999  //  Stand: 06.2011

 

Bisher erschienene Alben:

2000 / Origin
2002 / Informis, Infinitas, Inhumanitas
2005 / Echoes Of Decimation
2008 / Antithesis
2011 / Entity / Nuclear Blast Records

Bandmembers:
Jason Keyser - Gesang
Paul Ryan - Gitarre/Gesang
Jeremy Turner - Gitarre/Gesang
Mike Flores - Bass/Gesang
John Longstreth - Schlagzeug
 

Style: Death Metal

Herkunft: USA

Website: www.myspace.com/origin666