Path of Death V
08.10.2016 Mainz
Pentagramm

OFERMOD

OfermodOFERMOD wurden bereits 1996 in Schweden gegründet. Köpfe der Band sind heute Nebiros (aka Leviathan aka Nord), der die Vocals beisteuert und Michayah (aka Belfagor), der sich für die Instrumentalisierung verantwortlich zeichnet. Live werden die beiden von Rudra am Bass und Frater L. an den Drums unterstützt.
OFERMOD ziehen ihre musikalische Inspiration aus dem kliphothischen Baum des Todes, der Sitra Ahra. Dieser Glaube geht davon aus, dass ein Gott vor der jetzigen Welt eine Probewelt geschaffen und wieder zerstört hat. Die Splitter (Hülsen, Kliphoth, Qlipot) dieser Probewelt bestehen jedoch weiterhin und stellen “das Böse“ in unserer heutigen Welt dar, bzw. verursachen es. Der Baum des Todes wurde von Israel OfermodRegardie im 20. Jahrhundert ausgearbeitet. Er ordnete die Qlipot in vier Gruppen unterschiedlicher Mächtigkeit und stellte darüber hinaus das magische System des Golden Dawn zusammen.
Belfagor selbst gehörte früher der Motorradszene an. Aus seiner damals taten-basierten Handlungsweise, die ihm auch Gefängnisstrafen für Angriffe oder Raub einbrachten, hat sich mit der Zeit eine spirituelle Form der Zielerreichung entwickelt. Heute verwendet er kraftvolle Rituale oder Flüche, um die Geschehnisse in seinem Sinne zu beeinflussen. Körperliche Disziplin erlegt er sich durch die Ausübung verschiedener Kampfkünste auf.
Das erste Werk von OFERMOD war 1998 die Single “Mystérion Tés Anomias“, die auf 500 Einheiten limitiert von Pounding Metal veröffentlicht wurde. Es folgen Wiederveröffentlichungen 2005 von Norma Evangelium Diaboli als MCD und 2009 von Satanic Propaganda als Tape. Erst 2004 folgte ein weiterer Output in Form einer selbst veröffentlichten Demo mit dem Titel “Netivah Ha-Chokmah“, die später ebenfalls ihren Weg auf den Norma Evangelium Diaboli Rerelease fand. Der erste Longplayer wurde 2008 ebenfalls von Norma Evangelium Diaboli veröffentlicht und trägt den Namen “Tiamtü“.
Live konnten uns die Schweden bei ihrem Gig auf dem Party.San Open Air 2010 nicht überzeugen. Zu viel Intro, zu viel Klamauk, zu wenig Musik.  
Torben aka Blackie // Stand: 05.2010

 

Bisher erschienene Alben:

1998 / Mystérion Tés Anomias Single / Pounding Metal
2004 / Netivah Ha-Chokmah Demo / Eigenproduktion
2005 / Mystérion Tés Anomias EP / Norma Evangelium Diaboli
2008 / Tiamtü / Norma Evangelium Diaboli

Bandmembers:
Nebiros (aka Leviathan aka Nord) - Gesang
Michayah (aka Belfagor) - Alle Instrumente

Session Musiker:
Rudra - Bass
Frater L. - Drums
 

Style: Black Metal

Herkunft: Schweden

Website: www.myspace.com/ofermodofficial