Path of Death V
08.10.2016 Mainz
Pentagramm

NECROS CHRISTOS

Necros ChristosHier wird okkulter Death Metal mit äußerst finsterem Einschlag geboten. 2001 von Gitarrist und Sänger Mors Dalos Ra gegründet, wurde im folgenden Jahr auch gleich das erste Demo „Necromantic Doom“ unter Eigenregie veröffentlicht.
Diese schlug im deutschen Death Metal Untergrund auch sofort ein wie eine unheilige Handgranate, denn der Okkultismus der hier zelebriert wird sucht Seinesgleichen. Inspiriert durch Bands wie BLACK SABBATH und MERCIFUL FATE deutet bereits der Name NECROS CHRISTOS (Necros Christosgriechisch für „toter Christus“) die Marschrichtung an und so wird auch textlich weitergeschritten, indem thematisch ausschließlich die Kabbala und invertierte Geschichten aus dem alten Testament behandelt werden. Vorgetragen wird das Ganze mit einer diabolisch, dämonischen Stimme des Frontmanns, die einem die Eingeweide einfrieren lässt.
Was Aufnahmen betrifft, halten sich die Berliner erst mal ein wenig bedeckt. Auch wenn in den Anfangsjahren kontinuierlich Demos über diverse Labels eingespielt werden, dauert es bis 2007 bis endlich die erste vollwertige Scheibe, namentlich „Triune Impurity Rites“ steht und über Sepulchral Voice Records aus Jena veröffentlicht wird. Hier wird auch gleich auf ganzer Linie überzeugt, so dass die Mannen auch außerhalb der Untergrundszene bekannt werden. Aber auch danach lässt man sich Zeit um neu geschriebenes Material reifen zu lassen, um 2011 mit „Doom of the Occult“ noch eine Schippe draufzulegen und sich endgültig zur deutschen Königsklasse des okkulten Death Metals aufzusteigen.
Die musikalische Untermalung dient in Gänze der Atmosphäre, so werden auf technische Feinheiten, schnelle Riffs und Blastbeats komplett verzichtet, um sich auf schwere, bedrückende Rhytmen und Melodien zu konzentrieren. Insgesamt wird ein Gefühl aufgebaut, welches entstehen muss, wenn man sein eigenes, schweres Kreuz zu seiner eigenen Hinrichtung schleppen muss.
Marco aka Slaypultura  // Stand: 06.2012

 

Bisher erschienene Alben:

2002 / Necromantic Doom / Demo
2003 / Black Mass Desecration / Demo
2004 / Ritual Doom Rehearsal / Demo
2004 / Curse of the Necromantical Sabbath / EP
2004 / Grave Damnation / Demo
2005 / Necros Christos / Loss / Split
2005 / Ritual Crucifixion / Split
2005 / Black Mass Desecration / Ancient Barbaric Assault / Split
2005 / Night of the Unmutilated Ritual / DVD
2006 / Teitanblood / Necros Christos / Split
2007 / Triune Impurity Rites
2011 / Doom of the Occult

Bandmembers:
Mors Dalos Ra - Gitarre / Gesang
Black Shepherd ov Doom - Bass
The Evil Reverend N. - Gitarre
Raelin Iakhu - Schlagzeug
 

Style: Death / Doom Metal

Herkunft: Deutschland

Website: www.darknessdamnationdeath.com