MONSTROSITY

MonstrosityDas „Ungeheuer“ Floridas erwachte im August 1991 zum Leben und sollte vom ersten Atemzug an für gnadenloses Gemetzel sorgen, wie sich schon auf dem einzigen Demo „Horror Infinity“ desselben Jahres herausstellte. Die damalige Besetzung bestand aus George 'Corpsegrinder' Fisher (Vocals), John Rubin (Gitarre), Mark Van Erp (Bass), Tony Norman (Gitarre) und dem einzigen noch aktuellen Mitglied Lee Harrison (Drums). Alleine mit dem genannten Werk machen sich die Männer einen solchen Namen im Death Metal Underground, dass auch schon kurz nach der Veröffentlichung Nuclear Blast anklopft und sie unter Vertrag nimmt, um 1992 gleich das erste Langeisen „Imperial Doom“ einzuknüppeln. Anschließend werden auch gleich die Fans in Europa während einer ausgiebigen Tour mit PESTILENCE heimgesucht. Die vertragliche Bindung zu Nuclear Blast scheint jedoch danach nicht wie gewünscht zu verlaufen, so dass die Band sich nach einem neuen Herausgeber umschaut, diesen in Conquest Music findet und 1996 das nächste Album „Millennium“ raushaut. Dies sollte jedoch das letzte Mal sein, dass der 'Corpsegrinder' seine Stimme geliehen hatte, denn in diesem Jahr übernahm er das Micro bei CANNIBAL CORPSE.
Nachdem in Jason Avery (vormals Grunzer bei EULOGY) dann endlich gebürtiger Ersatz gefunden wurde, machte man Monstrositysich ans Songwriting und die Aufnahme der neuen Platte „In Dark Purity“ (1999), auf der auch eine Coverversion von SLAYERS „Angel of Death“ zu finden ist. Dieser Hassbatzen sollte das Herzstück in der Discographie der Amerikaner sein, keines ging bis heute häufiger über die Ladentheke. Es folgen einige Besetzungswechsel aus verschiedensten Gründen, so übernimmt Mike Poggione (vormals Trivium) den Tieftöner, den er bis heute nicht mehr aus der Hand geben sollte. Anschließend geht es dann auch auf ausgiebige Headlinertour, unterstützt von Größen wie DIMMU BORGIR und SAMAEL, von welcher einige Aufnahmen mitgeschnitten werden, um dann auf das 2001 erscheinende Best-Off-Album „Enslaving the Masses“ verewigt zu werden.
Nun steigt auch Jason Avery wieder aus, um sich seiner Tatowierer-Karriere voll und ganz zu widmen, da springt Sam Molina ans Micro und es geht gleich auf die für die Band bis dato ausgedehnteste Tour durch die gesamte USA und Europa. Im Anschluß wird abermals das Studio geentert, um via Metal Blade den nächsten Longplayer rauszuhauen, nämlich „Rise to Power“ (2003). Es folgen wieder zahlreiche Auftritte mit Szenegrößen wie DYING FETUS, VADER, KRISIUN und VOMITORY, jedoch auch das Besetzungskarussell dreht sich in den Folgejahren beständig. Dabei wird der zu TERRORIZER abgewanderte Tony Norman an der Gitarre von Mark English ersetzt, auch das Micro wird über Umwege an Mike Hrubovcak übergeben, was uns jedoch endlich die heutige Konstellation der Band beschert. So geht’s dann auch wieder ins Studio, um das bis dato letzte Album einzuschmettern, nämlich „Spiritual Apocalypse“ (Erscheinungsdatum war der 05. April 2007).
In 2012 veröffentlichten die Amis die Live-DVD "Live Apocalyse". Darauf waren der komplette Gig vom Brutal Assault Festival, eine Studio Dokumentation der Aufnahmen zu "The Spiritual Apocalypse", einiges rund um die Süd-Amerika Tour sowie diverse Interviews vorhanden.
Im Juni 2013 begannen die Jungs an der arbeiten zu einem neuen Album. Elf neue Songs sollen es werden. Live kommt man auch mal wieder nach Europe, genauer gesagt zu einem Gig auf dem Hellfest in Frankreich.
Wer also diese Monstrosität noch nicht live erlebt hat, der sollte sich auf jeden Fall vor den Brettern einfinden, wer weiß wie lange man die Männer in dieser Konstellation noch bestaunen darf?!? ;)
Marco aka Slaypultura    //   Update: Pit  aka UnDerTaker // Stand: 06.2013

 

Bisher erschienene Alben:

1991 / Horror Infinity (Demo)
1992 / Imperial Doom
1996 / Millennium
1999 / In Dark Purity
2001 / Enslaving the Masses (Best-of-Album)
2003 / Rise to Power
2007 / Spiritual Apocalypse
2012 / Live Apocalyse / DVD

Bandmembers:
Mike Hrubovcak - Gesang
Mark English - Gitarre
Mike Poggione - Bass
Lee Harrison - Schlagzeug
 

Style: Death Metal

Herkunft: USA

Website: www.monstrosity.us                     www.myspace.com/monstrosity1