LOCK UP

Lock UpEs ist ein Samstagabend irgendwann im späten 1998. Drei alte Haudegen zweier Extremmetalbands geben sich bei ein paar Bier der Nostalgie hin, als die Idee geboren wird, ein neues old school Projekt zu starten, nicht zuletzt weil man die Schnauze gehörig voll vom aufgekommenen Nu-Metal Hype hat.
Bei diesen drei Herrschaften handelt es sich um keine Geringeren als den beiden NAPALM DEATH-Veteranen Shane Embury und Jesse Pintado und dem Schlagzeugknüppler Nicholas Barker damals noch bei CRADLE OF FILTH. Also Lock Upmusste noch ein passender Grunzer her, welcher schnell im allseits bekannten HYPOCRISY-Fronter Peter Tägtgren gefunden wurde. Somit war das Line-up für LOCK UP komplett.
So ging es ins Studio, um in rekordverdächtiger Zeit „Pleasures Pave Sewers“ einzuprügeln. Die wohl passendste Beschreibung dieses Death/Grind-Hassbatzens gibt das Label Nuclear Blast selbst: „Null Keyboards, null vernichtende Gothic Vocals und auch sonst kein fucking around!“ Das sollte nun Programm dieser All-Star Combo werden, selbstverständlich auch nach diversen Besetzungswechseln was sich allerdings nur auf einer weiteren Platte manifestieren soll, nämlich der „Hate Breeds Suffering“ aus dem Jahre 2002. Schon im Jahr 2000 übernahm der schwedische ehemalige AT THE GATES-Schreihals und Kultfigur Tomas "Tompa" Lindberg das Mikro, 2006 wird Anton Reisenegger der chilenischen CRIMINAL neuer Klampfer nach dem tragischen Tod Jesse Pintados. Nun wird ein wenig getourt, um 2005 noch eine Live-Platte, die auf einem Gig am 28. Juni 2002 in Nagoya/Japan aufgenommen wurde, rauszuhauen.
2010 werden die Jungs gleich zwei neue Outputs produzieren: Zum einen das dritte Studioalbum welches den Namen "The Embodiment of Paradox and Chaos" tragen wird und eine Split zusammen mit den US Grindern MISERY INDEX wozu sie den Song " Life of Devastation" beisteuern werden, die Split wird untern dem Namen "Siberian / Life of Devastation".veröffentlicht.
Auf dem Deathfeast Open Air 2010 und dem Party.San Open Air 2010 haben uns die Jungs mit einem fetten Grindbrett definitiv mit ihren Live-Qualitäten überzeugen können.
Marco aka Slaypultura    //   updated Pit aka UnDerTaker   //  Stand: 02.2011

 

Bisher erschienene Alben:

1999 / Pleasures Pave Sewers
2002 / Hate Breeds Suffering
2005 / Play Fast or Die: Live in Japan
2011 / The Embodiment of Paradox and Chaos
2011/ Siberian / Life of Devastation / Split mit Misery Index

Bandmembers:
Tomas "Tompa" Lindberg - Gesang
Anton Reisenegger - Gitarre
Shane Embury - Bass
Nicholas Howard Barker - Schlagzeug
 

Style: Death Metal / Grindcore

Herkunft: England/Schweden

Website: www.myspace.com/lockup