HELRUNAR

HelrunarDie drei Mannen um Skald Draugir fanden sich 2001 in Münster zusammen, heidnischen Black Metal der alten Schule zu zelebrieren. Dabei sollte dieser nicht bloß ein Plagiat alter Meisterwerke darstellen, sondern es gelingt der Band durchaus, eigenständig Akzente zu setzen. Als musikalische Väter werden u.a. Helheim, Ulver und Taake genannt und so bewegt man sich auch zumeist im up-Tempo Bereich, wobei hier zahlreiche Breaks mit Akustikparts oder Chören eingebaut werden. Skald an den Vocals wird von Dionysos an der Helrunar 2005Gitarre und Alsvartr an den Drums unterstützt. Zwei Jahre nach Gründung der Band erfolg die erste Veröffentlichung noch ohne Label. Es brauchte die zwei Jahre, an dem Debut zu feilen, doch es hatte sich wahrhaftig gelohnt, keine halbgare Kellerproduktion auf die Leute loszulassen. Zwar wird das Rad hier nicht neu erfunden, jedoch schaffte man es bereits auf "Grátr" eine gute Eigenständigkeit auf den Longplayer zu bringen. Das Ergebnis führte in der Presse ausnahmslos zu Lobeshymnen! Bis zum zweiten Release ließ man sich wiederum ausreichend Zeit zum Feilen. Mittlerweile hatte man mit Lupus Lounge in Zeltingen-Rachtig auch ein Label gefunden, den Vertrieb übernehmen Prophecy Productions. Vorab gab’s aber noch eine in Form einer EP gestaltete Split CD mit Nachtmahr, auf der beide Bands mit je einem Titel vertreten waren. Die Split sollte wohl einen Vorgeschmack auf die kommenden Alben der Bands geben, was im Falle von Helrunar auch sehr gut gelang. Der zweite Longplayer "Frostnacht" wurde dann auch im Jahr 2005 auf die Meute losgelassen. Auch hier hat sich das lange Werkeln ausgezahlt und führt die Arbeit seit Grátr konsequent weiter. Der Sound ist druckvoller geworden, doch auch diesmal wird Abwechslung groß geschrieben. Insgesamt ist das Werk aber schleppender und melancholischer ausgefallen als der Vorgänger. Auch diese Veröffentlichung wird in der Presse regelrecht abgefeiert.
Was den Drei auf den Alben so vortrefflich gelingt, schaffen sie auch mit Unterstützung eines Live Bassisten auf die Bühne zu bringen. Bilder vom Gig mit Blooddawn, Geist und Weird Fate im Ku’Caf in Mainz in der Gallery (Link). Auf dem Party.San 2006 haben die Jungs bereits am Donnerstag das Party-Zelt zum kochen gebracht und ihre Klasse gezeigt (Fotos).
Einen echten Kracher servierten die Black Metaller 2007 mit dem Album "Baldr ok Íss". Dieses wurde als Meisterwerk eingestuft und mit Lobeshymnen der Metalwelt versehen.
Im Juni 2008 verkündete die Band den Ausstieg von Gitarrist Tim „Dionysos“ Funke, der Anfang 2009 seine neue BandHelrunar 2013 UNDER THAT SPELL gründete. Somit standen die Mannen erstmal ohne Gitarristen da und es mussten geplanten alle Gigs abgesagt werden.
Ende Oktober 2010 spielten die Black Metaller auf dem Party.San Winterwar in Weimar wo wir uns endlich wieder Live Helrunar anschauen konnten (Bericht/Fotos). Hierbei wurden auch erste Songs vom kommenden Album "Sól " präsentiert.
Anfang 2011 veröffentlichte man das neue Album "Sól". Ihr neues Machwerk enthielt zwei Silberlinge: "Sól I - Der Dorn im Nebel" und "Sól II - Zweige der Erinnerung". Sänger Skald Draugir sagte zum neuen Album: "Sól" wird unser bisher dunkelstes und nihilistischtes, aber auch unser spirituellstes Werk! Auf zwei Alben mit insgesamt ca. 100 Minuten Spielzeit werden wir sowohl musikalisch wie auch textlich neue Wege beschreiten, wobei die Wurzeln aber nach wie vor im Black Metal ruhen. Musikalisch gesehen legen wir mit "Sól" verstärkt Wert auf Atmosphäre und emotionale Spannungsbögen, was den Stücken eine gewisse epische Breite verleiht.". Mit dem neuen Album konnten erneut gute Kritiken eingefahren werden,  allerdings konnte damit nicht die Klasse von "Baldr ok Íss"  getoppt werden.
Ende 2012 gingen Helrunar zusammen mit Kampfar auf Europa-Tour.
Eine Split mit dem Titel "Fragments - A Mythological Excavation" zusammen mit Árstíðir Lífsins wurde im Juli 2013 via Lupus Lounge eröffentlicht. Im April 2013 spielte man auf dem Ragnarök Festival 10 und wird im August  wieder einen Gig auf dem Party.San Open Air absolvieren.

Torben aka Blackie       Update: 2008 - 10.07.2013  Pit aka UnDerTaker

 

Bisher erschienene Alben:

2003 / Grátr / Selbst released
2005 / Helrunar / Nachtmahr Split / Lupus Lounge
2005 / Frostnacht / Lupus Lounge
2007 / Baldr ok Íss  / Lupus Lounge
2011 / Sól I - Der Dorn im Nebel         Sól II - Zweige der Erinnerung  / Lupus Lounge
2013 / Fragments - A Mythological Excavation / Split mit Árstíðir Lífsins / Lupus Lounge

Bandmembers:
Marcel "Skald Draugir" Dreckmann- Gesang
Discordius - Gitarre
Sebastian "Alsvartr" Körkemeier - Schlagzeug
 

Style: Black Metal

Herkunft: Deutschland

Website: www.helrunar.com                    www.facebook.com/helrunar