HEIDEVOLK

HeidevolkDie niederländische Band HEIDEVOLK wurde 2002 in der Provinz Gelderland zunächst unter dem Namen HYMIR in Arnheim gegründet. Thematisch bewegt man sich in den Niederlanden des frühen Mittelalters und der Gesang ist ausschließlich auf Holländisch. Die Startaufstellung bildeten die beiden Vokalisten Joris Boghtdrincker und Jesse Vuerbaert, die Gitarristen Sebas "Bloeddorst" van Eldik und Niels Beenkerver, Bassist Paul Braadvraat und Joost "Vellenknotscher" Westdijk am Schlagzeug. Das erste Demo Tape „Het Gelders Volkslied“ nahmen die sechs bereits unter dem Namen HEIDEVOLK auf. Es umfasste zwei Lieder wobei der Titeltrack die inoffizielle Hymne der Provinz Gelderland darstellt. Das Debütalbum wurde im selben Lineup eingespielt, wobei zusätzlich Flöte, ein Midwinterhorn, ein Tambourine und eine Maultrommel zum Einsatz kamen. Veröffentlicht wurde „De Strijdlust is geboren“ 2005 in Eigenregie. Nach dem Album trennten sich Jesse Vuerbaert und Niels Beenkerver von der Band, dafür übernahmen Mark "Splintervuyscht" Bockting die Vocals und Reamon "Bomenbreker" Bloem die zweite Gitarre. Im Jahr 2006 verlies Heidevolkauch Bassist Paul Braadvraat die Formation und wurde durch Rowan "Roodbaert" Middelwijk ersetzt. Die nächste Veröffentlichung war die EP „Wodan Heerst“, die 2007 mit Unterstützung der Violistin Stefanie "Speervrouw" Achatz erfolgte. Im Jahr 2007 spielte man unter anderem auf dem Ragnarök Festival und war mit der deutschen Pagan-Black-Metal-Band GERNOTSHAGEN zusammen auf der Through the Dark Forest Metal Tour unterwegs. Für die zweite Langrille holten sich die Niederlände den Rückhalt eines Labels, wobei die Wahl hier auf Napalm Records fiel. Veröffentlicht wurde „Walhalla Wacht“ am Ende März 2008. Im gleichen Jahr wurden das erste Album und die letzte EP ebenfalls von Napalm wiederveröffentlicht und Irma Vos stieß als neue Violistin zu der Truppe. Im März 2009 beteiligte sich HEIDEVOLK an einer 3-way Split mit TYR und ALESTORM mit dem Titel „Black Sails over Europe“. 2010 veröffentlichte Heidevolk das dritte Album „Uit Oude Grond“, zu welchem auch erstmals ein Musikvideo zum Lied Nehalennia gedreht wurde. Das Album ist nach eigenen Angaben das abwechslungsreichste in Bezug auf die musikalische Gestaltung und die behandelten inhaltlichen Themen. Die Songs sind heavier und bombastischer und der Sound kraftvoller. Der Gesang ist noch choraler als bei den Vorgängern und Folk Instrumente finden wieder starke Verwendung. Zwischen September und Oktober 2010 spielte die Band gemeinsam mit TWILIGHT OF THE GODS, ENSIFERUM, EQUILIBRIUM und SWASHBUCKLE beim Heidenfest.
Fans von Pagan und Folk Metal erwartet mit HEIDEVOLK bei Live-Auftritten ein klassischer Vertreter des Genres. Durch den charakteristischen klaren zweistimmigen Gesang und den Einsatz mittelalterlicher Instrumente haben sich die Gelderländer über die Jahre den Ruf einer besonders dynamischen Live Band erarbeitet, die bereits drei Europa Tourneen und zahlreiche Festivals bestritten hat. Analog zu dem Bandlogo ist das Mitbringen von Methörnern bei solch einem Gig Pflicht!
Torben aka Blackie // Stand: 05.2011

 

Bisher erschienene Alben:

2004 / Het Gelders Volkslied Single / Eigenproduktion
2005 / De Strijdlust is Geboren CD / Eigenproduktion
2007 / Wodan Heerst EP / Eigenproduktion
2008 / Walhalla Wacht CD / Napalm Records
2009 / Black Sails over Europe Split / Napalm Records
2010 / Uit Oude Grond CD / Napalm Records

Bandmembers:
Infernal Joris Boghtdrincker - Gesang
Mark "Splintervuyscht" Bockting - Gesang
Sebas "Bloeddorst" van Eldik - Gitarre
Reamon "Bomenbreker" Bloem - Gitarre
Rowan "Roodbaert" Middelwijk - Bass
Irma Vos - Violine
Joost "Vellenknotscher" Westdijk - Schlagzeug
 

Style: Folk / Viking Metal

Herkunft: Deutschland

Website: www.heidevolk.com                                      www.myspace.com/officialheidevolk