Path of Death V
08.10.2016 Mainz
Pentagramm

Grand Supreme Blood Court

Grand Supreme Blood CourtEric Daniels seines Zeichen Ex - Asphyx / Soulburn Klampfer hatte nach einer Jam-Session mit seinen alten Kumpels von Asphyx wieder Blut geleckt und in ihm reifte der Gedanke wieder etwas Großes auf die Beine zu stellen. Nach einigen Telefonaten mit seinen alten Kollegen wurde dann der Bandgedanke in die Tat umgesetzt und so wurde die Band GRAND SUPREME BLOOD COURT im Jahr 2009 aus dem Taufbecken gehoben. Das fiktive Blutgericht wollte rauen, derben old school Death Doom im Stile von alten Slaughter oder Funeral Bitch zum Besten geben.
Wunschkandidat für das Mikro war Martin van Drunen (Asphyx, Hail Of Bullets) der direkt zusagte und der Band noch den passenden Namen verpasste. Alwin Zuur sonst Basser bei Asphyx wechselte bei GSBH neben Eric an die Klampfe, den Basspart übernahm Theo van Eekelen der sonst die dicken Saiten bei Hail Of Bullets bedient und für die Drumarbeit wurde Bob Bagchus von Asphyx verpflichtet. Alles gestandene Musiker die wissen wie brutaler DeGrand Supreme Blood Courtath Doom zu klingen hat. Für die düsteren, nicht gerade freundlich gestimmten Texte bei GSBH ist Frontröhre Martin van Drunen zuständig, der den brutalen Sound mit den passenden Textzeilen versorgt.
Es wurde fleißig geprobt und eifrig Songmaterial komponiert, sodass man bereits Ende 2011 das Studio enterte um das Debütalbum “Bow Down Before the Blood Court“ einzuspielen. Im März 2012 konnten GSBH dann stolz einen weltweiten Deal mit Century Media bekannt geben. Im August 2012 hatten die Herren um Eric Daniels das Debut eingetrümmert und Dan Swano durfte dann noch letzte Hand an den Mix der brutalen Walze anlegen. “Bow Down Before the Blood Court“ wurde dann im November über Century Media veröffentlicht, die Reaktionen der Presse waren sehr überschwänglich und man feierte das Debüt der Niederländer kräftig ab. Düsterer, roher und richtig dreckiger Doom Death Metal der von Meistern ihres Faches wahrhaft blutig kreiert wurde. Auch optisch wurde das Album sehr gut umgesetzt, also rundherum eine gelungenes Debüt der Niederländer. Die Livepremiere erfolgte am 01.12.2012 im OHRAKEL in Ingolstadt, wo man mit Desaster, Ophis, Slaughter Command und Roadkill XIII den Laden amtlich zerlegte. Im Anschluss wüteten GSBH auf dem Eindhoven Metal Meeting und konnten gleich darauf den Auftritt auf dem Party.San 2013 bestätigen. Anfang 2013 wurde auch der Auftritt auf dem Summer Breeze 2013 bekannt gegeben, außerdem bestätigte man noch einen komplett Niederländischen Death Metal Abend im Turock in Essen. Bei der Show im Februar mit Sinister, I Chaos und Bodyfarm waren wir auch vor Ort und bekamen hier von dem Blutgericht in brutaler Lautstärke ordentlich den Marsch geblasen (Bericht/Fotos). Für den November 2013 wurde eine Show auf dem Brutz & Brakel Stromgitarrenfest in Berlin bestätigt und es werden sicherlich noch einige in diesem Jahr hinzukommen.
Das Niederländer GRAND SUPREME BLOOD COURT werden auf dem Party.San unerbittlich Gericht halten, erwartet eine tonnenschwere, dreckige Lavawalze die zäh aber unaufhaltsam alles in Brand stecken wird.
Mitch aka Exorzist // Stand: 07.2013

 

Bisher erschienene Alben:

2012 / Bow Down Before the Blood Court / CD + LP

Bandmembers:
Grand Judge Daniels - Gitarre
Grand Executioner van Eekelen - Bass
Grand Magistrate Bagchus - Schlagzeug
Grand Registrar Zuur - Gitarre
Grand Prosecutor van Drunen - Gesang
 

Style: Doom / Death Metal

Herkunft: Niederlande

Website: www.facebook.com/grandsupremebloodcourt