Path of Death V
08.10.2016 Mainz
Pentagramm

GENERAL SURGERY

General SurgeryVon Matti (Sänger von DISMEMBER) und Grant wurde im Dezember 1988 die schwedische Goregrind Band GENERAL SURGERY ins Leben gerufen. Als große Carcass und Grindcore Fans war es das Ziel, das erste Album von Carcass zu covern.
Nach etlichen Besetzungswechseln wurde in der Formation Richard Cabeza (Gesang), Joacim Carlsson (Gitarre), Matti Kärki (Bass/Gesang) und Mats Nordrup (Schlagzeug) die erste eigene 3-Song-Demo "Erosive Offals" im März 1990 bei einer Amateur Theatergruppe mit Aufnahmeequipment aufgenommen. Im selben Jahr folgte in Stockholm ein Live-Gig mit namhaften Bands wie Unleashed, Crematory und anderen. Überlieferungen zufolge reagierte das Heavy Metal gewohnte Publikum ob des dargebotenen 5-minütigen Grind Geballers schockiert und entsetzt.
Mit dem Ergebnis von "Erosive Offals" waren die Schweden nicht wirklich zufrieden und nahmen die Demo im gleichen Jahr mit neuen Texten und Titeln nochmals auf und veröffentlichten das Teil unter dem Namen "Pestiferous Anthropophagia".
Im September 1990 erschien dann die 7-Track Demo "Internecine prurience". Keiner weiß mehr warum man die Demo eingespielt hat und man empfindet das Ganze als ziemlichen großen Shit. Die Band selbst schreibt hierzu: "You do not need it". Selbst Sänger McWilliams behauptet, dass es nicht er ist, der auf der mit einem billigen Kassettenrecorder aufgenommenen Kassette zu hören ist.
Im November wurde dann die EP "Necrology" im Sunlight Studio aufgenommen und gerade mal 50 Kopien hergestellt. Obwohl die Metalszene aufhorchte, verkündete die Band kurz nach dem erscheinen der EP ihre Auflösung. Immerhin wurde die EP 1993 von Relapse Records nochmals re-released.
Im Jahr 2000 fanden sich ein paar Mannen zusammen, um einen Song für das Carcass Tribute Album "Requiems of Revulsion" beizusteuern. Wieder war man nicht in der Lage ein stabiles Line-up zusammen zu stellen, so sollten wieder einige Jahre vergehen, bis sich die Schweden GENERAL SURGERY wiederbeleben konnten.
Joacim tat sich mit Sayyadina und Bassist Andreas Eriksson zusammen und es wurden einige Demotracks auf dem Computer zGeneral Surgeryusammengezimmert. Da das Ergebnis überzeugen konnte, wurde Sänger Grant reaktiviert und mit Adde Mitroulis (Birdflesh, Jigsore Terror fame) am Schlagzeug wurde das Line-Up komplettiert.
Später wurde mit den US Grindern County Medical Examiners eine Split eingetrümmert. Die Scheibe wurde 2003 von Razorback Records released. Wie gewonnen so zerronnen, der neue Bassmann Andreas verlässt nach den Aufnahmen schon wieder die Band.
Mit Glenn Sykes von den Grindern Regurgitate kam ein neuer Bassist in die Band und Johan Wallin (Scurvy, Repugnant) wurde als zweiter Sänger und Gitarrist angeheuert. Dieses Line-Up sollte tatsächlich bis 2006 bestehen - man kann es kaum glauben.
Mit der Band Filth nahm die Band im Jahr 2004 dann eine 7" Split auf, welche via Bones Brigade Records released wurde. Im selben Jahr brachte Yellow Dog Records die Split mit The County Medical Examiners nochmals als auf 1000 Stück limitierte LP auf den Markt. Auch kam ein Doppel 7" Package mit den drei bisherigen und lange ausverkauften Demos via Buio Omega Records heraus. Um das Jahr vollends zu krönen wurde von Escorbuto Recordings/Goryfied Productions die 2003 aufgenommene 7" Split EP mit den spanischen Horrorgrindern Machetazo veröffentlicht.
Mit dem Auftritt auf dem Maryland Deathfest spielten die Jungs im Jahr 2005 erstmals einen Live-Gig in den USA. Mit "Demo 2005" folgte im besagten Jahr die 4-Song-Demo als Vorbereitung auf das erste Full-length-Album.
Im Offbeat Studio wurde Ende 2005 dann endlich das erste Full-length Album "Left Hand Pathology" aufgenommen. In der Szene wurde das via Listenable Records veröffentlichte Album als eines der besten, vom CARCASS Sound beeinflussten, Goregrind Alben des Jahres 2006 gefeiert. Den Schweden war es nach der erfolgreichen Demo "Necrology" erneut gelungen, die kranke Atmosphäre mit Wut, Kotze und massig Eiter zu erfüllen und einen wahren Hassbatzen unter das Volk zu bringen.
McWilliams traf Anfang 2006 die Entscheidung, das Micro und die Band in aller Freundschaft zu verlassen. Den verwaisten Posten des Sängers übernahm alsbald Erik Sahlström. Im September 2006 flog man zu einer Mini-Tour nach Japan und trat später auf dem Arnhem Metalmeeting in den Niederlanden auf.
Anfang 2007 spielte man erneut auf dem Maryland Deathfest in den USA, später folgte mit dem "Unruly Dissection Marathon" abermals eine Mini-Tour, die die Grinder diesmal durch Spanien führte. Bis 2008 folgten noch Gigs in Tschechien, Portugal, Polen und dem Heimatland Schweden.
Die Festivaltour 2008 führte die Grinder, neben dem Brutal Assault Open Air in Tschechien, auch zum Party.San Open General Surgery @ Party.San 2008Air in Bad Berka wo wir uns selbst von den Live-Qualitäten der Band überzeugen konnten (Bericht und Fotos).
Im Januar 2009 wurde zusammen mit Butcher ABC eine Split aufgenommen. Hier steuerte man 5 Tracks bei und  die Scheibe wurde über Obliteration Records veröffentlicht. Im Sommer lieferten sie auf dem Death Feast Open Air in Hünxe einen gelungenen Festival-Gig ab.
Das nächste Album "Corpus In Extremis: Analysing Necrocriticism" erschien im März via Listenable Records und enthielt 15 Tracks mit purem Gemetzel welche im Offbeat Studio in Stockholm eingetrümmert und selbst finanziert wurden. Anschließend folgte eine ausgedehnte Amerika Tour um das Album ordentlich zu promoten.
Eine Europa-Tour folgte 2010 und Ende des Jahres wurden zwei Gigs im fernen Mexiko absolviert. 2011 folgte ein Kurztrip für drei Gigs nach England
Mitte Januar 2012 stieg Gitarrist Johan Wallin aufgrund von Zeitlichen Engpässen bei der Band aus. Wenige Tage später unterschrieben die Grinder wieder einen Vertrag bei Relapse Records. Im März brachte Relapse dann gleich einen Single Collection mit dem Namen "A Collection of Depravation" heraus, welche 30 Singles von General Surgery enthielt. Die Collection wurden digital remastered von Pig Destroyer’s Scott Hull und mit einem  24-seitigen Booklet ausgestattet. Dies war aber noch nicht alles, denn die Jungs drehten in 2012 richtig auf. So folgte als nächstes die 7" EP "Like An Ever Flying Limb", die bereits im Herbst 2011 im Audiohammer Studio in Schweden aufgenommen wurde und 5 Tracks enthält. Im gleichen Atemzug wurde bekannt gegeben, dass das dritte Album auch in kürze aufgenommen werden wird.
Im gleichen Jahr werden Festival-Gigs auf dem Party.San Open Air in Deutschland oder aber auch auf dem Killtown Deathfest in Dänemark gespielt werden.
Wer auf kranke Atmosphäre und eine Ladung Wut, Kotze und Eiter steht, der sollte sich den Carcass-lastigen Goregrind von GENERAL SURGERY nicht entgehen lassen.

Pit aka UnDerTaker  // Stand: 07.2012

 

Bisher erschienene Alben:

1990 / Errosive Offals / Demo
1990 / Pestisferous Anthropophagia / Demo
1990 / Internecine Prurience / Demo
1991 / Necrology / EP / Relapse Records
2001 / Requiems of Revulsion: A Tribute to Carcass / Necropolis Records
2003 / Split CD mit The County Medical Examiners / Razorback Records
2004 / Split 7" EP mit Filth / Bones Brigade Records
2004 / Demo / Buio Omega Records
2004 / Split LP mit The County Medical Examiners / Rerelease von 2003 / Yellow Dog Records
2004 / Split 7" EP mit Machetazo / Escorbuto Recordings/Goryfied Productions
2005 / Demo 2005
2006 / Left Hand Pathology / Listenable Records
2009 / General Surgery / Butcher ABC / Split CD / Obliteration Records
2009 / Corpus In Extremis: Analysing Necrocriticism / Listenable Records
2012 / A Collection of Depravation / Single collection / Relapse Records
2012 / Like An Ever Flying Limb / 7" EP / Relapse Records

Bandmembers:
Erik Sahlström - Gesang
Joacim Carlsson - Gitarre
Adde Mitroulis - Schlagzeug, Backing vocals
Andreas Eriksson - Bass
 

Style: Grindcore

Herkunft: Schweden

Website: www.generalsurgery.se                           Facebook