FLESH DIVINE

Flesh DivineWährend einer Phase der Stil- und Besetzungsfindung hissten die Jungs von FLESH DIVINE zwischen 2000 und 2002 ihr Banner in trierische Lüfte. Die ersten Songs wurden 2004 in Eigenregie auf ein Demo gebannt und schnell konnte sich die Gruppe aus Schulfreunden mit Hilfe einer Vielzahl von eigenen Events und Austauschkonzerten in westdeutschen Regionen einen Namen in der Szene erspielen. Obwohl man in Trier derweil eine lebhafte und aktive underground Deathmetal Flesh DivineSzenerie genoss, stilistische Seinesgleichen sucht man dort jedenfalls dennoch vergebens. Denn aus anfänglicher stilistischer Offenheit heraus entwickelten sich unter FLESH DIVINE Songs, die sich höchstens mit dem gemeinsamen Nenner melodischer Midtempo Death vereinen lassen. Versucht man schließlich nicht durch Blast und perfektionierte Brutalität zu überzeugen, sondern vielmehr durch sägende Riffs, effektvolle Melodien und Soli, mitreißende und rockende Grooves, einem Deathmetal Growler direkt aus den niederen Höllen und gesangliche Dynamik mit Background Growling/Screaming. 2007 erschien dann unter diesem Stil das erste Album "Twisted Perception" und weiterhin wurden regionale Läden gerockt. Als Studium und Beruf die einzelnen Bandmitglieder dann allerdings teils quer durch die BRD verstreuten, wurde es nach und nach ruhiger im Hause FLESH DIVINE. Es fehlten Zeit und Gelegenheiten für Proben und schnell widmete sich jeder eigenen/anderen musikalischen Projekten, sodass es Ende 2009 zur Auflösung der Band kam. Weiterhin Bestand hatte allerdings FLESH DIVINE's alljährliches Xmas Metal Meeting im Trierer Exhaus, so kam es Ende 2011 dazu, dass hier plötzlich wieder FLESH DIVINE auf den Brettern auftauchten, die sich aus Gründen der Nostalgie und des Spaßes an der Freud wieder reunioniert hatten. Seitdem fährt man den Bandkarren eher gemächlich, es gibt hier und dort noch vereinzelt Konzerte, möglicherweise in den nächsten Jahren auch eine Fortsetzung zum Debütalbum, aber die zeitlichen Abstände der Neuigkeiten um diese Jungs werden vermutlich größer bleiben, längstens aber nur bis es in Trier wieder heißt es FLESH DIWEIHNACHTET sehr.
Rüdiger // Stand: 07.2013

 

Bisher erschienene Alben:

2004 - Demo 2004 / Demo
2009 - Twisted Perception  / Debütalbum

Bandmembers:
Stephen Sachs - Gesang
Rüdiger "Gert" Plein - Gitarre
Thomas Conrad - Gitarre
Marco Immig - Bass
Nico Hagemann - Schlagzeug
 

Style: Death Metal

Herkunft: Trier / Deutschland

Website: www.facebook.com/FleshDivine