Path of Death V
08.10.2016 Mainz
Pentagramm

Deserted Fear

Deserted FearDeserted Fear aus Eisenberg in Thüringen wurden 2008 von Fabian Hildebrandt und Manuel Glatter ins Leben gerufen. In den Anfangstagen probte man zuerst zu zweit, da man keine weitere Mitglieder im Umkreis fand, was sich zum Glück aber änderte, als man mit dem Drummer Simon Mengs endlich Zuwachs gefunden hatte. Mit dem neuen Line-Up wurde dann 2010 das Studio geentert und die erste Demo eingespielt. Die 4 Song Demo wurde in Eigenregie produziert und konnte in einigen Magazinen schon recht gute Bewertungen einheimsen. Auch Live war man nicht gerade untätig und beackerte einige Clubs in Thüringen und Umgebung, unter anderem konnte man mit Fleshless und Macbeth die Bühne teilen und einiges an Liveerfahrung sammeln. Zwischendurch wurde noch fleißig an neuem Songmaterial gewerkelt und gegen Ende 2011 stand dann der Entschluss fest, ein Studio zu buchen um das Debütalbum von Deserted Fear aufzunehmen. Das Deserted FearDeathmetal-Soundguru Dan Swäno den Mix und das Mastering übernehmen sollte, stand auch bereits im Vorfeld fest und so ging es Ende 2011 / Anfang 2012 für erste Aufnahmen ins Studio. Ende Januar konnte man auch schon den Auftritt auf dem In Flammen Open Air 2012 bekannt gegeben und es schloss sich noch das Darkmoon-Festival in Pretzschendorf an. Zwischendurch wurden auch noch ein paar Clubgigs abgerissen und der Name Deserted Fear fand immer Beachtung im Underground. Ende Juni gab man dann die Zusammenarbeit mit dem aufstrebenden Label FDA-Rekotz bekannt, Mastermind Rico von FDA ist ja bekannt für sein “gutes Händchen“ was neue Bandverpflichtungen betrifft und auch mit Deserted Fear bewies der Mann wieder sein gutes Gespür für Qualität.
Die VÖ des Debut “My Empire“ wurde auf den 28. September 2012 festgelegt und FDA-Rekotz übernahm vorerst den Vertrieb im Digital Download und CD-Format. "My Empire" konnte in allen Magazinen, Fanzines etc. durchweg positive Kritiken einfahren, was bei diesem Kracher von Album ja auch kein Wunder war. Für ein Debüt hat die Band hier die Messlatte schon verdammt hoch angelegt und gezeigt, welches großartige Potenzial in dieser Truppe steckt. Es hagelte überall hohe Punktzahlen und die Presse feierte die Jungs aus Eisenberg für ihr gelungenes Debütalbum. Deserted Fear waren jetzt in aller Munde, zumindest was die Deathmetal-Fraktion betrifft und bereits im Oktober konnte man die Bestätigungen für das Extremefest und das Party.San 2013 heraus hauen. Im November spielte man auf dem Ear Terror Festival 11 in Emden und wurde fürDeserted Fear @ Mannheim 2013 die Fragments of Unbecoming Release Show am 12.01.2013 in Mannheim gebucht. In Mannheim konnten wir die Live-Qualitäten von Deserted Fear testen und wir / bzw. die komplette Location war sichtlich von der coolen Show begeistert (Fotos). Anfang Februar konnten die Thüringer auf dem Siegen Death Attack neben Bands wie Warhammer, Sarx, Wound, Obscenity, Venenum, Revel in Flesh und Obscure Infinity abrocken und Ende Februar ging es auf die 3 TIMES OF DEATH Tour mit Chapel of Disease und Lifeless. Im Mai wurde das Debütalbum “My Empire“ dann endlich noch für alle Liebhaber auf Vinyl in limitierter Stückzahl veröffentlicht. Es wurden mit dem Grind the Nazi Scum und dem Summer Breeze noch weitere Festivals bestätigt und es werden mit Sicherheit noch unzählige Clubgigs in diesem Jahr dazu kommen.
Mit einer geballten Ladung variablem, qualitativ hochwertigen und groovebetonten Deathmetal und einer Menge Bühnenerfahrung, werden Deserted Fear auf ihrem Heimfestival so mächtig Gas geben, das hier kein Stein auf dem anderen bleibt. Die Eisenberger Truppe wird ihrem Ruf als tighte, schweißtreibende Livemaschine mit Sicherheit gerecht werden. Deathmetal Lunatics haben hier vor der Bühne zu stehen!
Mitch aka Exorzist // Stand: 06.2013

 

Bisher erschienene Alben:

2010 - Demo 2010 / Demo / CD
2012 - My Empire / CD / LP

Bandmembers:
Fabian Hildebrandt - Gitarre & Bass
Simon Mengs - Schlagzeug
Manuel Glatter - Gesang & Gitarre
 

Style: Death Metal

Herkunft: Deutschland

Website: www.desertedfear.de