Carpathian Forest

Carpathian ForestSeit 1990 treiben die Norweger von Carpathian Forest nun schon ihr Unwesen. In der 90'er Welle des Black Metal wurde Carpathian Forest von Frontmann Roger Rasmussen und dem seit 2000 nicht mehr zur Band gehörenden Johnny Krøvel alias Nordavind gegründet. Den meisten werden die Namen nichts sagen, denn  Rasmussen begann unter dem Synonym Lord Nosferatu welches er bald zu Nattefrost änderte und  Krøvel nannte sich  zunächst Lord Karnstein und später Nordavind. Mit Damnatus am Bass und Lord Blackmangler an den Drums war die Startformation komplett.
Kurz nach der Gründung veröffentlichten die Norweger drei Demos die bis Heute ihren Kultstatus nicht verloren haben.
Nachdem sie ihren Plattenvertrag bei dem italienischen Label Avantgarde Music in der Tasche hatten, folgte 1995 die erste EP "Through Chasm, Caves and Titan Woods".
1998 hatte man dann endlich die Möglichkeit das Debüt mit Namen "Black Shining Leather" herauszubringen.
Musikalisch hat man sich voll und ganz auf True Norwegian Black Metal eingeschossen, wobei auch immer wieder starke Einflüsse aus dem Bereich Punk oder Thrash zu hören sind. Das ein Großteil der Inspiration ach aus den 80ern kommt zeigt sich zum Beispiel bei einem Coversong von The Cure, oder dem Einsatz von Synthesizer oder gar einem Saxophon . Bei der Band kommt zwar auch ein Keyboard zum Einsatz, dieses ist aber dezenter eingesetzt als bei manch anderen Norwegischen Kollegen. Inhaltlich schätzt man die direkte Provokation und setzt sich mit den Themen Satanismus, Perversion aber auch dem Sadomasochismus und der Natur auseinander.
Carpathian Forest schaffen es bisher auf 5 Full Lengths. Das liegt wohl nicht an der mangelnden Schaffenslust der Band, sondern an den vielen anderen Projekten der Mitglieder. Wie das zum Beispiel von Nattefrost im Jahr 2003 gegründete gleichnamige Soloprojekt, in dem auch Nordavind und andere bekannte Namen aus der Szene als Gastmusiker eine Rolle spielten.
Das Line-up wurde 1999 kräftig umgekrempelt und so stießen Terje Vik Schei alias "Tchort" als Gitarrist, A. Kobro als Drummer und das Multitalent Vrangsinn (Bass, Keyboard, Gitarre, Backgroundgesang) zur Band.
Die Single "He’s Turning Blue" erschien 2000 und enthielt den Titelsong sowie den Song Ghoul welcher ein Mayhem Coversong ist. Mit dem Song "He’s Turning Blue" verwirrte man die Black Metal Gemeinde da der Text des Songs völlig sinnlos zu sein scheint (Er wird blau, er wird blau, er wird blau, er wird blau und niemand interessiert es). Böse Zungen behaupteten, dass die Single nur dazu da sei den Fans mehr Geld aus der Tasche zu ziehen.
Im August und September 2002 begab man sich in die Sound Suite in Frankreich um das vierte Album "Defending the Throne of Evil" aufzunehmen. Es folgte zudem der Wechsel vom langjährigen Label Avantgarde Music zu Season of Mist. Die Band hatte den TNBM nicht verlernt und die Szene konnte sich 2003 nach zwei Jahren des Wartens  wieder an einem neuen Album erfreuen.
Im gleichen Jahr stieß Blood Pervertor als Gitarrist zur Band.
2004 gingen Carpathian Forest zusammen mit KATAKLYSM, HYPOCRISY, CANNIBAL CORPSE, VOMITORY, EXHUMED, SPAWN OF POSSESSION und PREJUDICE auf die "No Mercy Festivals" Tour durch Europa. Zudem spielten sie auf dem Party.San Open Air in Bad Berka.
Im gleichen Jahr kamen dann auch die Fans vor ihren Bildschirmen in den Genuss einer Carpathian Forest Live Show, denn bei dem Konzert das letztendlich zur Live DVD "We're going to Hollywood for this" wurde, haben die Jungs noch mal dick aufgetragen. Denn genau auf dieser ist die Bizarre Show die sie auf der Bühne darbieten, gut zu sehen. Enthalten sind auf der auf 3000 verkauften DVDs der Gig im Studio TVP, Krakau, Polen, vom 01.02.2004 sowie der Live Gig auf dem Wacken Open Air von 2003.
Im ANP Studio sowie dem Vranglyd Studio in Norwegen wurde 2005 das nächste Album mit dem Titel "Fuck you all!!! Caput Tuum in Ano Est" aufgenommen. Im Juni 2006 wurde es via Season Of Mist veröffentlicht. Das Album und das Artwork wurden Bernt Kristian Rasmussen (1959-1992) gewidmet."Caput Tuum in Ano Est" ist übrigens lateinisch und bedeutet "Dein Kopf steck tief im Ar***". Nun kann sich jeder seinen Reim darauf machen...
Zusammen mit den Polen HATE und KEEP OF KALESSIN ging man 2006 auf Europatour. Die Tour ging durch 14 Länder und es wurden dabei 40 Gigs absolviert
Im Januar 2007 verließ Bassist Vrangsinn die Band. Aus diesem Grund mussten alle Live Konzerte Anfang des Jahres, inkl. der geplanten Domination Tour und der Rotting Christ Tour abgesagt werden.
2009 verließ Tchort die Band um dann 2012 wieder als Gitarrist einzusteigen.
Trotz der wenigen Veröffentlichungen waren die Norweger nie  Bühnenfaul und spielten bis heute viele Konzerte und Festivals. So waren sie im April auf dem Ragnarök Festival in Lichtenfels zu sehen und werden im August wieder auf der Bühne des Party.San Open Airs spielen. Außerdem spielen sie noch auf dem MEH SUFF in der Schweiz, dem Brutal Assault Festival in Tschechien sowie im Dezember im Underworld in London.
Marc und Pit aka UnDerTaker // Stand: 07.2013

 

Bisher erschienene Alben:

1992 / Bloodlust and Perversion / Demo
1992 / Rehearsal Outtake / Demo
1993 / Journey through the cold Moors of Svarttjern / Demo
1995 / Through Chasm, Caves and Titan Woods / EP /  Avantgarde Music
1998 / Black Shining Leather / Album / Avantgarde Music
2000 / He’s Turning Blue / Single  / Avantgarde Music
2000 / Strange old Brew / Album  / Avantgarde Music
2001 / Morbid Fascination of Death / Album  / Avantgarde Music
2003 / Defending the Throne of Evil / Album / Season of Mist
2004 / We're Going to Hollywood for This - Live Perversions / DVD
2006 / Fuck you all!!! Caput Tuum in Ano Est / Album  / Season of Mist

Bandmembers:
Nattefrost (Roger Rasmussen) - Bass, Gesang
Tchort (Terje Vik Schei) - Gitarre
Vrangsinn - Bass, Background Gesang
A. Kobro - Schlagzeug
Blood Pervertor - Gitarre
 

Style: Black Metal

Herkunft: Norwegen

Website: www.facebook.com/carpathianforest