Path of Death V
08.10.2016 Mainz
Pentagramm

Bombs of Hades

Bombs of HadesCrust oder Death, das ist hier die Frage! Nur sind Bombs of Hades nicht die Band die diese Frage zufriedenstellend und entgültig klären werden, denn die Schweden bewegen sich genau zwischen diesen beiden Genres.
Seit 2002 geht das nun schon so, ausgehend vom ersten Demo "Apocalipsis Canibal". Dieses wurde seinerzeit mit der einfachen Zielstellung eingetrümmert "go down there, get drunk and bash out some Tunes with a Couple of other Guys", beeinflusst von Discharge, Anti Cimex, Dissober, Autopsy, Nihilist/Entombed, Carnage und Slayer. Und genau wie eine Mischung aus den eben genannten Bands klang das auch was Ekman und Stalhammar uns da präsentierten. Aber irgendwie wollte der Zug nicht ins Rollen kommen und es herrschte lange Zeit Funkstille im Lager der Schweden, bis 2006 plötzlich das Demo "Meathook Diaries" auf der Bildfläche erschien, allerdings diesmal komplett im Alleingang von Jonas Stalhammar. Doch auch dieses Album fand nicht den erwarteten Zuspruch im Lager beider Genres, das musste auch Meister Jonas einsehen. Das er selbst nicht so sehr stolz ist auf diese beiden ersten Veröffentlichungen zeigt sich wohl auch darin das sie in der offiziellen Bandbio auf der Website gar nicht auftauchen oder erwähnt werden.
Somit wurde die Truppe im Jahre 2008 durch Söderback und Forsberg verstärkt, die ersten daraus resultierenden Ergebnisse gibt es auf der "Carnivores" EP zu hören. Und mit ihr lief es dann rund und es stellte sich der gewünschte Erfolg und die erhoffte Beachtung ein, die Scheibe schlug mächtig ein und sorgte allerorts für kräftiges Staunen, Bombs of Hadesruckzuck war sie ausverkauft. Dass sie sich damit einen guten Ruf in der schwedischen Deathmetal Szene erarbeitet hatten zeigt sich als sie als Vertreter auf dem "Resurrected in festering Slime" Sampler auserwählt wurden, zusammen mit einer Handvoll anderen aufstrebenden Deathmetal Acts aus Schweden, unter anderem Graveless, Mr. Death, Stench, Morbus Chron und Bonesaw. Mittlerweile hat dieser Sampler Kultstatus.
Im Zuge ging es dann auf Tour und man teilte sich die Bühnen der Welt mit Crucifyre, Tormented, Sinate, Usurpress, Tragedy, Tortyr, Entrench und Dead Awaken. Und ganz nebenbei veröffentlichte man 2010 das erste Vollzeitalbum "Chambers of Abominations", eine Old School Deathmetal Crust Bombe unter dem Einfluss von Master, Carnage, Autopsy und frühen God Macabre, ein Album einem Faustschlag ähnlich. Ein stolz gezeigter Mittelfinger an all diejenigen die nach "modern, innovativ, dasradneuerfindend" schreien. Doch man gab sich keine Zeit um auszuruhen, die neu geknüpften Kontakte zu anderen Bands führten 2011 zu Split EPs mit Tormented und Usurpress, dazu gab es noch die "Into the eternal Pit of Fire" Ep. Allesamt wurden wohlwollend von der Schar Eingeweihter in Empfang genommen. Weil das alles so gut lief gab es 2012 gleich die nächste Splitscheibe, diesmal zusammen mit Mordbrand und im seltenen 10inch Format.
Doch damit nicht genug, neben den Splitplatten und den Touraktivitäten fand man auch noch Zeit um an neuen Material zu arbeiten, dieses Bemühen führte dann zum ebenfalls 2012 veröffentlichtem "The Serpents Redemption". Dem Stil zwischen den Stühlen zu stehen bleib man sich auch dort treu, gekonnt wurde Crust und Death miteinander kombiniert, auch wenn man auf dem Album mehr zum Old School Deathmetall schwedischer Prägung tendiert, was aber aufgrund der Herkunft nicht verwundert. Einmal Schwede, immer Schwede.
2013 war man übrigens auch nicht untätig, im Mai erschien, der Tradition verpflichtet, eine Split EP mit Suffer the Pain. Und das ganze Theater um die Genreschubladen nimmt die Band relativ gelassen, sie nennt es mittlerweile einfach Deathcrust.
Also, Völker beider Genres, vereinigt euch und lasst euch dieses crustige Vergnügen nicht entgehen!
Martin aka Alucard // Stand: 07.2013

 

Bisher erschienene Alben:

2002 - Apocalipsis Canibal / Demo
2006 - Meathook Diaries / Demo
2008 - Carnivores / EP
2010 - Chambers of Abominations / CD
2011 - Tormented + Bombs of Hades / Split
2011 - Into the Eternal Pit of Fire / EP
2011 - Bombs of Hades + Usurpress / Split
2012 - Mordbrand + Bombs of Hades / Split
2012 - The Serpent's Redemption / CD
2013 - Bombs of Hades + Suffer the Pain / Split

Bandmembers:
Butch Ekman - Bass
Magnus Forsberg - Schlagzeug
P-O "Wolfie" Söderback - Gitarre
Jonas Stålhammar - Gesang & Gitarre
 

Style: Death Metal / Crust

Herkunft: Schweden

Website: bombsofhades.com