Path of Death V
08.10.2016 Mainz
Pentagramm

ASSAULTER

AssaulterBlack'n'Thrash to the bone – Das sind ASSAULTER! Keine Kompromisse, hier gibt’s schön auf den Sack!
Seit 2004 versprühen die aus New South Wales stammenden Australier ihren Charme des Verderbens und ich möchte nicht wissen, wie viele diesem schon erlegen sind. S. Berserker (ex-Deströyer 666, Gesang und Gitarre), T. Hellfinder (Leadgitarre) und P. Hunt (ex-Razor Of Occam, Schlagzeug) bilden jenes Killerkomando, das bereit ist, alles nieder zu walzen, was sich ihnen in den Weg stellt.
Mit ihren beiden Demos „Proselytiser“ (2005) und „Omnipotent“ (2006) wirbelten die Australier mächtig viel Staub im Outback auf. Doch Australien ist nun mal keine Metalhochburg und so blieben Assaulter eine raue Perle des Undergrounds.
Iron Bonehead Productions entdeckte diese jedoch für sich und veröffentlichte 2008 ihre 2-Track EP „Subservience“. AssaulterEine hochexplosive Mischung blackened Thrash Metal, die aber leider schon nach knapp 10 Minuten verpufft.
Doch das machten die Herren mit ihrem ersten Full-lenght „Salvation Like Destruction“ wieder wett! Ein großes „Satan Bless Australia“ ging durch die Pressewelt und entfesselte erneut einen Hype um die australische Metalszene. Bands wie Deströyer 666 und Razor Of Occam stammen ja schließlich auch von diesem gottverdammten Kontinent. So konnte sich Pulverized Records glücklich schätzen, einen solchen Fang gemacht zu haben.
2009 kam dann, wieder über Iron Bonehead Productions, eine Split mit Trench Hell auf den Markt. Ein Song, der den Kohl aber auch nicht fett macht. So richtig ging es erst 2011 wieder zur Sache! Über Alan Nemtheangas Poison Tongue Records erblicke ihr zweites Album „Boundless!“ das Licht der Welt. Bösartiger, hasserfüllt gespielter Black 'n' Thrash Metal, wie er im Buche steht! Versetzt wird das Ganze mit ein paar kurzen aber kräftigen Heavy Metal Riffs, welche selbst der Queen die Haare zu Berge stehen lassen. So ist „Boundless!“ vielleicht ein wenig „glatter gebügelt“ als ihr Erstling, doch nichts desto trotz wird hier geklotzt und nicht gekleckert – natürlich mit einer ordentlichen Portion Spikes'n'Leather, haha!
In diesem Sommer überfallen die Australier das erste Mal das europäische Festland und so machen sie auch vor Schlotheim nicht halt! Auf ihrer „European Proselytism Tour“ gibt es nur wenige Stopps – sechs, um genau zu sein. Nutzt die Chance und erlebt diesen Hassbatzen live!! Hell awaits!
Eik aka Runes  // Stand: 06.2012

 

Bisher erschienene Alben:

2005 / Proselytiser / Demo
2006 / Omnipotent / Demo
2008 / Subservience / EP
2008 / Salvation Like Destruction
2009 / Split mit Trench Hell
2011 / Boundless!

Bandmembers:
S. Berserker - Gesang, Gitarre
T. Hellfinder - Gitarre
P. Hunt - Schlagzeug
 

Style: Black/Thrash Metal

Herkunft: Australien

Website: www.myspace.com/burningfront