Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 19.11.2017, 13:34

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Midnight/Shitfucker 7" Split EP, ein schönes Sammlerstück< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Nabu Search for posts by this member.
Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 379
Seit: 08.2014

Mitglied Bewertung: 4.5
PostIcon Geschrieben: 09.10.2015, 20:23   Ignore posts   QUOTE

Midnight/Shitfucker – 7” Split EP

Die aktuelle Split EP kommt etwas mager daher. Wobei, es sind ja auch nur 7“. Aber was red‘ ich da, einem echten Fan und Sammler ist das eh egal – und genau an solche richtet sich die aktuelle Veröffentlichung von Hell’s Headbangers. Das ganze kommt limitiert auf 1500 Stück, davon 222 auf rotem Vinyl. Da die Sammlerneugierde nun befriedigt ist, lasst uns die beiden Songs unter die Lupe nehmen.

Midnight zeigt uns auf ihrer Seite den Song „Sadist Sodomystic Seducer“. Wer die Band bereits kennt kriegt genau das was er erwartet. Für alle anderen: Midnight spielen eine zügige Form von punkigem Speed Metal. Tempo, Dreck und Rotz ist die Devise und von dieser Spur weicht man auch nicht ab. Der Songtitel ist genau so plump-amüsierend wie der Song an sich. Musikalisch habe ich daran genauso wenig zu meckern wie zu loben. Solider Sound, geeignet für Fans.

Shitfucker ihrerseits servieren uns „Nightmare (pt. 2)“ – der erste Teil befindet sich übrigens auf der 2006er Demo „Human Disorder“ – der in Sachen Anarchie und Chaos seinem Gegenüber in nichts nachsteht. Shitfucker kommt zwar einerseits etwas sauberer rüber aber gleichzeitig scheint die Aufnahme auch etwas dumpfer. Hier müssen die Fans und Kenner entscheiden welcher Song ihnen besser gefällt. Ich halte mich hier komplett raus.

Und das ist auch der Grund warum die Split keine Wertung von mir erhält. Wie bereits erwähnt handelt es sich hierbei um eine echt geile Platte für Fans und/oder Sammler. Ne hübsche 7“ mit Inlay, da freut sich das Sammlerherz. Für Gelegenheitshörer ist eine 2-Stück EP aber eher nichts.


Wertung: keine Wertung




Gesamtlänge: 06:04
Label: Hell’s Headbangers
VÖ: 04.09.2015

Tracklist
1. Midnight - Sadist Sodomystic Seducer

2. Shitfucker – Nightmare (pt.2)


--------------
Wer von seinem Tag nicht zwei Drittel für sich selbst hat, ist ein Sklave.
Online
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 09.10.2015, 20:23 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Midnight/Shitfucker 7" Split EP
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon