Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 21.11.2017, 23:50

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: LIK / UNCANNY - Only Death is Left Alive / The Reaping, Oldschool Split aus Schweden< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Prayer of Death
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2813
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 10.03.2017, 17:46  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

LIK / UNCANNY
Only Death is Left Alive / The Reaping
War Anthem Records
Vö: 06.04.2017



Es gibt Splitplatten da passen die Partner nicht richtig zusammen oder die Bands nutzen das Medium um mal was anderes auszuprobieren was im Albumkontext nicht funktionieren würde. Oder sie hauen einfach einen Covertrack ihrer alten Helden raus was auch mehr oder weniger gut funktioniert.

Wie man alles richtig macht zeigt uns War Anthem Records ab April mit der LIK / UNCANNY "Only Death is Left Alive / The Reaping" Split EP. Zweimal Schwedentod, jeweils ein exklusiver Track, "old school and hungry for more".

LIK brettern sofort los und verschleppen das Tempo später ein wenig, "Only Death is Left Alive" schliesst direkt an alle bisher bekannten Songs an. Treibendes Tempo, angepisst rauhe Vocals, HM-2 deluxe. Mitbangfaktor 666.

UNCANNY wollen und können da natürlich mithalten, "The Reaping" ist ebenso eine Granate die direkt einschlägt. Weil hier das Tempo etwas langsamer ist walzt der Track einfach unbeirrbar über das hinweg was LIK noch hinterlassen haben. Erinnert ein bischen an Revel in Flesh.

Also 2x Vollbedienung in Sachen Schwedentod mit Ohrwurmgarantie, ein rundum gelungenes Package was zu voller Punktzahl führt.

Kommt als 7inch only in schwarz auf 500 Stück limitiert.

LIK - Only Death is Left Alive
UNCANNY - The Reaping

Line up LIK:
Barkensjö - drums (Witchery, ex-Kaamos, ex-Repugnant, ex-Grave)
Sandin - guitars, bass (Katatonia, ex-Siebenbürgen))
Akvik - vocals, guitars (Nale)

Line up UNCANNY:
Englund - drums (Centinex, Interment, Moondark, ex-Dellamorte)
Norrman - guitars (October Tide, ex-Katatonia)
Hanni - vocals (Disrupted)

http://www.facebook.com/LIKofficial
http://www.facebook.com/uncanny666
https://uncanny1.bandcamp.com/releases

10 von 10 Punkten


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 11647
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 10.03.2017, 20:42 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Nicht kaufen scheint ja keine Option zu sein, bei dem Review :-)

--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
1 Antworten seit 10.03.2017, 17:46 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: LIK / UNCANNY - Only Death is Left Alive / The Reaping
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon