Please rotate your device to landscape mode!
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape Modus!

Dein letzter Besuch war am: 29.03.2017, 05:17

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: MELECHESH - Emissaries, Black-/Thrash-Metal< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
UnDerTaker Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Super Administrators
Beiträge: 7628
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.83
PostIcon Geschrieben: 27.01.2007, 23:03  Skip to the next post in this topic. Ignore posts   QUOTE

Black-/Thrash-Metal aus 1000 und einer Nacht.
Was der Cavalera mit SOULFLY für die Brasilianer ist könnte MELECHESH für die Israelis sein. Denn diese spicken ihren Metal ähnlich wie Cavalera mit landestypischen Soundelementen.
Emissaries ist mittlerweile schon das vierte Album der Israelis die bereits seit 1998 in Europa leben. Ihren Stil nennen die Jungs Sumerian Thrashing Black Metal.
Wenn man nach dem ersten Durchlauf den Kulturschock überwunden hat, wird sich dem geneigten Hörer ein astreines Black-/Thrash Album vom feinsten eröffnen. War ich beim ersten Durchlauf noch von den orientalischen Untertönen in der Musik irritiert, umso interessanter fand ich die Schlangenbeschwörungsmäßigen Untertöne beim 2. Durchlauf und beim 3. Durchlauf hab' ich mir schon gar nichts mehr dabei gedacht. Überhaupt wird die Scheibe von mal zu mal besser und ich denke man kann lange Spaß an dem Album haben.
Abgesehen von dem Schlangenbeschwörer würde ich den Stil der Band in der Nähe von NECROPHOBIC, DESTR?-YER 666 oder zum Teil auch NIFELHEIM sehen.
Shouter Ashmedi kreischt und gurgelt wie man es von Necrophobic und Nifelheim kennt, teilweise sind sogar mal sakrale Gesänge zu hören. Im Allgemeinen geht es im flotten Tempo schwarz, böse, aggressiv, thrashig und mit sägenden Gitarren straight forward durch die Songs. Allerdings haben die Songs immer schöne Strukturen und trotz allem Geholze ist immer noch eine Melodie zu erkennen. Die Instrumente sind harmonisch abgemischt, die Doublebass wird von Drummer Xul dezent eingesetzt und somit ergibt sich ein Klang in dem alle Instrumente gleichberechtigt nebeneinander zu hören sind. Die Songs 6, 8 und 10 sind allerdings eher etwas im Midtempo gehalten. Bei den 55 Minuten Spiellänge des Albums sind auch, meiner Meinung nach, zwei Luftnummern dabei. Zum einen der Song Nummer 7 - "The Scribes Of Kur", was ein 6 minütiges orientalisches Instrumental-Folkloregedudel ist. Zum anderen der Song Nummer 11 der auf der CD nirgends erwähnt wird, dieser ist mehr so ein Ethno Slow-mo-Instrumental-Metal Nummer.
Die orientalischen Musik wird übrigens von der Band und Gastmusikern auf einer Surbahar, eine Art Bass Sitar aus Indien, einer Buzuk, einem türkischen Gitarreninstrument, und der Nay, einer orientalische Flöte gespielt.
Die Songtexte sind wie üblich böse und handeln von Mord, Totschlag und Okkultismus. Allerdings spielen diese nicht, wie in unseren Breiten üblich in der nordischen (germanischen) Mythologie, sondern in der ägyptiyschen/babylonischen/sumerischen Mythologie. Zum großen Teil sind die Texte sehr speziell und handeln von sumerischen Göttern, Dämonen und allerlei Okkultem, was die Texte nicht gerade lesbar macht. Ein Beispiel: "Lla Tchaf Lla min Tiamat Enuma Elish is rewritten". Einer der Songtexte soll rund 5000 Jahre alt sein. Am besten man legt das Booklet zur Seite und widmet sich mehr der Musik, denn die ist allerfeinst und wird auf technisch sehr hohem Niveau dargeboten.

Meine CD kommt im Limited Delux Digipack mit 3 Klappen aus schwarzer Pappe mit eingeprägter goldener Schrift und Bildern, gefüllt mit 10 Songs (eigentlich 11) und 55 Minuten Laufzeit, sehr elegant daher. Das Booklet, ebenfalls in Schwarz und Gold gehalten, enthält auf 11 Seiten alle Lyrics, verschiedene (anscheinend babylonische) Symbole und sieht ebenfalls edel aus.

Aufgenommen wurde die Scheibe in den Woodhouse Studios in Deutschland, hier hat man ganze Arbeit geleistet und der CD einen fetten sauberen Sound verpasst. Vertrieben wird das gute Stück von dem Label Osmose Production aus Frankreich.

Aufgrund der hohen Qualität des dargebotenen vergebe ich 8 von 10
Punkten, Abzüge in der B-Note gab es von mir allerdings für die 2 Lückenfüller auf dem Album.



Anspieltipp: Nr. 1 - Rebirth of the Nemesis (Enuma Elish Rewritten)

 

01. Rebirth of the Nemesis (Enuma Elish Rewritten)
02. Ladders to Sumeria
03. Deluge of delusional dreams
      Act I - East tempest from the East: Deluge of delusional dreams
      Act II - Enlil's retalia
04. Touching the spheres of Sephiroth
05. Gyroscope
06. Double helixed sceptre
07. The scribes of kur
08. Leper Jerusalem
09. Sand grain universe
10. Emissaries and the mysterium magnum
11. ??? (Nicht aufgeführt)

Länge: 55 Minuten
Release Datum: 11.2006


--------------
I will rise up from the chaos
I will rise up from the grave
A brother to the darkness
A master to the slaves
Offline
Profile CONTACT 
 Beitrag Nummer: 2
Exorzist Search for posts by this member.
Total Satan
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 11329
Seit: 04.2002

Mitglied Bewertung: 4.64
PostIcon Geschrieben: 28.01.2007, 13:43 Skip to the previous post in this topic.  Ignore posts   QUOTE

Fein Fein Herr Kollege. Wollte mir das Teil sowieso bestellen, jetzt aber erst recht. Schwarz -Böse & Thrashig kann ich auch gut ab  :saevil:

--------------
No Glatz - No Glory
Offline
Profile CONTACT 
1 Antworten seit 27.01.2007, 23:03 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: MELECHESH - Emissaries
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon