Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 18.10.2018, 08:02

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Svederna - Svedjeland, Black Metal aus Schweden< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3036
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 20.04.2018, 10:13   Ignore posts   QUOTE

Svederna - Svedjeland

Na bei dem Bandnamen könnt ihr euch doch denken wo die Band herkommt...
Nur eine weitere Black Metal Band aus Schweden? Nein, ich denke das würde "Svedjeland" nicht gerecht werden. Auf dem Album baut die Band eine sehr gute rohe und ursprüngliche Energie auf, verfügt aber trotzdem noch über ausreichend Melodik um sich vom Rest abzusetzen. Die recht einfachen, dafür aber effektiven Strukturen setzen sich recht schnell fest und sorgen für einen leichten Einstieg. Man muss die Scheibe nicht erst fünfmal durcheiern lassen um ansatzweise zu verstehen was los ist, Svederna bauen eher auf eingängige Abläufe und die primitive Kraft von Emotionen durch Natürlichkeit. Die Songs klingen sehr unverfälscht, hier wurde nicht klanglich nachgeholfen und das alles könnte auch grad in deinem Wohnzimmer live stattfinden. Aber bitte nicht falsch verstehen, von Rumpelsound ist hier nicht die Rede!!!
Was begeistert ist die Tatsache das sie dabei immer wieder leicht melodische Anteile einbauen die eine gewisse Sehnsucht verströmen, das ist der perfekte Gegenpol zum sonst so rau gehaltenen Charakter der Songs. Am besten mal "Dö I Tid" antesten, hier finden sich die grössten Gegensätze.

Das Grundtempo wird dabei meistens höher gehalten und die Titel pendeln sich irgendwo zwischen erster und zweiter Welle nordischen Black Metals ein, bleiben aber eigenständig. Durch das Abstufen der Geschwindigkeit in Midtempobereiche vermeiden die Jungs Eintönigkeit und Übersättigung. Mir fällt jetzt auch keine vergleichbare Band, eventuell könnten frühe Taake oder Shining passen.
Ich mag das Album, vor allem wegen dem unverfälschten Charakter der sich ganz auf die Energie von reinem Black Metal fokussiert. Dazu noch ein paar feine Gitarrenläufe und eine passend abgefuckte Stimme, mehr braucht ein gutes Album gar nicht.
Anspieltip:  Hår Av Hin, Brända Jordens Taktik

8,5 von 10 Punkten



Gesamtlänge: 37:19 Minuten
Label: Carnal Records
Vö:20.04.2018

1.Brända Jordens Taktik 04:11
2.Moratorium 03:58
3.Slokum 04:21
4.Dö I Tid 05:04
5.Kulor & Länder 04:31
6.Evärdlig 04:35
7.Hår Av Hin 05:57
8.Knöl 04:26

https://svederna.bandcamp.com/album/svedjeland


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 20.04.2018, 10:13 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Svederna - Svedjeland
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon