Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 19.11.2017, 16:46

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Arckanum - Den Förstfödde, Frostige Stimmung aus Schweden< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
Raven Search for posts by this member.
Headbanger
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 46
Seit: 07.2017

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 13.11.2017, 19:26   Ignore posts   QUOTE

Arckanum - Den Förstfödde

Es ist soweit: die schönste aller Jahreszeiten ist gekommen. Und wie kann man diese triste, düstere und kalte Stimmung, die sich mit dem Einzug des Winters breit macht, noch untermalen? Genau - mit der richtigen Musik. Deshalb erscheint es mir gerade passend, mich der neuen Platte von Arckanum zu widmen, welche bereits vor einigen Wochen erschienen ist.
Zu Beginn muss ich gestehen, dass ich mich mit "Den Förstfödde" leider etwas schwer getan habe. Warum werde ich später erklären und fange erst einmal beim gleichnamigen Opener an. Mit seinen knapp zehn Minuten bildet er einen relativ langen Start, der durchweg eher einem Intro gleicht. Schleppend und düster kriecht er vor sich hin und ist dabei - obwohl recht minimalistisch gehalten - dennoch sehr eingängig.
Aber wenn ich nun schon beim Thema "schleppend" bin, komme ich jetzt zu den - in meinen Augen - störenden Faktoren des Albums: der folgende Song "Nedom Etterböljorna" hat definitiv seine Momente. Es wird ordentlich Spannung aufgebaut und jeden Moment erwartet man einen Übergang, der jedoch nie Eintritt. Er wirkt vielmehr wie eine Art "Zwischensequenz" - was er vermutlich auch sein mag - dafür aber viel zu gestreckt wurde. Und auch dem später folgenden "Ginmors Dott" ergeht es nicht anders, obwohl dieser ebenfalls nicht schlecht klingt. Jedoch empfinde ich hier die Dauer von gut vier Minuten als viel zu lang - nehmen beide Songs doch etwas zu sehr die Luft aus dem Album.
Der erste "richtige" Song wird uns also erst mit "Likt Utgårds Himmel" geboten. Hier holt Künstler "Shamaatae" alles raus und präsentiert uns mit einem angenehmen Wechsel zwischen ruhigen und schnellen Passagen, ein richtig vielseitiges Stück.
Auch mein klarer Favorit auf dem Album "Låt Fjalarr Gala" konnte mich sofort fesseln. Die eingängigen Riffs und der mitreißende Rhythmus überzeugen und auch der düstere Gesang fügt sich perfekt in das Stück ein.  
Zusammengefasst ist "Den Förstfödde" ein solides und gelungenes Album und hat, trotz schleppender Phasen, einiges zu bieten.

Anspieltipp: Likt Utgårds Himmel, Låt Fjalarr Gala


Wertung: 7,0 / 10




Gesamtlänge: 46:32
Label: Folter Records

VÖ: 29. September 2017



Tracklist


1. Den förstfödde
2. Nedom etterböljorna
3. Likt Utgårds himmel
4. Ofjättrad
5. Ginnmors drott
6. Låt Fjalarr gala
7. Du grymme smed
8. Kittelns beska

Website der Band: Arckanum bei Facebook
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 13.11.2017, 19:26 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Arckanum - Den Förstfödde
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon