Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 19.11.2017, 13:28

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Werian - Lunar Cult Society, Black.Doom.Art aus Deutschland< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Prayer of Death
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 2811
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 29.10.2017, 15:50   Ignore posts   QUOTE

Werian
Lunar Cult Society
Eisenwald
Vö: 10.11.2017



"Lunar Cult Society" ist kein neues Album der deutschen Ausnahmeformation. Hier wurde das erste Demo "Werian" mit dem zweiten, "Among Humans", vereint.
Ersteres erschien 2011 auf Vinyl und 2013 als Tape, jeweils streng limitiert. "Among Humans" erblickte 2015 als MC erstmals das Licht der Welt, 2016 erschien eine Vinylversion. Beide Versionen waren wieder streng limitiert.

Somit macht diese Veröffentlichung Sinn, macht sie das Material so doch auch der breiteren Öffentlichkeit zugänglich und gibt auch denjenigen die Gelegenheit zum Kauf die die Band vorher nicht wahrgenommen haben oder zu langsam waren. Und gleichzeitig gräbt man so dubiosen Verkäufern auf Onlineplattformen das Wasser ab.

Da es sich um die ersten beiden Demo`s handelt ist eine dementsprechende Haltung beim Hörer vorausgesetzt. Glattpolierte Produktionen bekommt ihr woanders, das hier ist ganz nah am Ursprung. Von der Atmosphäre her liegt man vor allem beim ersten Demo an den Frühwerken von Burzum bis zu "Filosofem". Sprich, Black Metal der es tempomässig nicht so übertreibt und mit Gitarren als tonangebendes Instrument und der Aufbau von dunkler, hypnotischer Stimmung durch Wiederholungen.
Doch den eben angesprochenen Pfad verlassen sie des öfteren und schwenken in doomig psychedelisches Gewässer um was man anfangs so nicht erwartet, "Manus Mortua" vom ersten Teil sei hier als Anspielstation empfohlen. Für mich kommen diese langen, instrumentalen Passagen zu oft zum tragen und ich verliere die Aufmerksamkeit. Ich kann dem Songverlauf dann einfach nicht mehr folgen, wahrscheinlich "verstehe" ich die Songs einfach nicht. Mir sind die schwarzmetallischen Phasen lieber, dabei geht es ganz tief in die norwegischen Wälder. In Kombination mit dem erdig warmen Sound ein sehr schönes Erlebnis.

Am Ende ein zweigeteiltes Ergebnis. Sehr gute, ursprüngliche Black Metal Teile mit ausufernden instrumentalen, ritualartigen Passagen zu denen mir einfach die Zugangspunkte fehlen. Dennoch eine wichtige Veröffentlichung die zeigt wie lebendig und kreativ der deutsche Untergrund ist. Als Trostpflaster dient für mich der Bonussong: "Werian" in einer intensiven Liveversion, aufgenommen am 18.03.2017 im Nekrowerk Club, Nordhausen.

1.Werian 06:37
2.Manus Mortua 10:30
3.Conversion 09:26
4.Into the Twilight 05:04
5.Acid Mountain 14:53
6.Devourer 11:57
7.Among Humans 10:47
8.Werian (Alive) 07:22  

https://werian.bandcamp.com/album/lunar-cult-society

7 von 10 Punkten


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 29.10.2017, 15:50 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Werian - Lunar Cult Society
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon