Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Please rotate your device to landscape mode!
Otherwise you'll not see all content (like images).
Bitte drehe dein Gerät auf Landscape (Quer) Modus!
Anderenfalls wirst du nicht alle Inhalte (z.B. Bilder) sehen.

Dein letzter Besuch war am: 26.09.2018, 08:56

Search Members Help

» Willkommen Gast
[ Einloggen :: Registrieren :: Datenschutzerklärung ]

1 Mitglieder haben dieses Thema betrachtet
>Guest

Alle Beiträge auf einer Seite

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]

reply to topic new topic new poll
Thema: Review: Vanhelga - Ångest EP, DSBM Rerelease aus Schweden< Älteres Thema | Neueres Thema >
 Beitrag Nummer: 1
ALUCARD Search for posts by this member.
Enunciator of Evil
Avatar



Gruppe: Bangerfront
Beiträge: 3024
Seit: 09.2008

Mitglied Bewertung: 4
PostIcon Geschrieben: 07.07.2015, 17:38   Ignore posts   QUOTE

Vanhelga
Ångest
Folter Records
Vö:29.05.2015



Mit der erst kürzlich erschienen "Happiness" Ep haben die Schweden entweder davon Gebrauch gemacht das man das EP Format nutzen kann um sich richtig auszutoben oder sie gab schonmal einen Ausblick auf das was uns in Zukunft von Vanhelga erwartet. Die "Ångest" Ep steht damit zumindest in keinem Zusammenhang, sie erschien 2011 erstmals in stark limitierter Auflage. Somit gehts hier wieder einen Schritt rückwarts in der Historie, im Vergleich zu "Happiness" sogar eine ganze Menge Schritte. 2011 waren Vanhelga noch voll und ganz im DSBM verwurzelt, mit vollster Hingabe wälzten sie sich in Seelenpein und Weltschmerz. Man könnte die EP auch als sehr gutes Genrebeispiel nennen, den alles das wofür DSBM steht das finden wir auf "Ångest". Misanthropisch frostige Atmosphäre, Vocals von flüsternd bis keifend, ein schwarzmetallisch derbes Grundgerüst von melodisch getragen bis unbarmherzig bretternd, das ganze verpackt in einer etwas kranken (das englische "sick" passt eigentlich besser) Stimmung. Ich würde hier mal von typischer Lifelovermusik sprechen, grad in "Pessimist" und "Sorg" kommt man den Genrekönigen sehr nah.
Nach knapp 25 Muniten ist der Spuk dann vorbei, doch richtig glücklich ist man nach dem "Genuss" der Scheibe nicht. Auf das allgemeine Wohlbefinden ihrer Hörer haben es Vanhelga aber auch nicht abgesehen, so wollen das man mitleidet, wollen das ihr Schmerz sich auf den Hörer überträgt. Somit eine Scheibe die man eher auflegt wenns einem eh mies geht und man die Nase voll hat von all dem was draussen vor der eigenen Haustür passiert. Da sie stimmiger, düsterer, packender, kompakter und vor allem "hässlicher" als die ebenfalls erschienene und schon erwähnte "Happiness" EP ist gebe ich hier eher eine Kaufempfehlung an alle die sich nicht entscheiden können.

1. Desperation
2. Pessimist
3. Sorg
4. Unknown
5. Suicide https://www.youtube.com/watch?v=H6Rq1uL8ftk
6. Ångest https://soundcloud.com/vanhelg....anhelga

https://www.facebook.com/vanhelgaofficial?fref=ts

8,5 von 10 Punkten


--------------
BC
Offline
Profile CONTACT 
0 Antworten seit 07.07.2015, 17:38 < Älteres Thema | Neueres Thema >

[ bei Antworten benachrichtigen :: per E-Mail senden :: Thema ausdrucken ]


Alle Beiträge auf einer Seite
reply to topic new topic new poll

» Schnellantwort Review: Vanhelga - Ångest EP
iB Code
Du schreibst Themen als:

Möchtest Du die Signatur in diesem Beitrag hinzufügen?
Möchtest Du Smilies für diesen Beitrag aktivieren?
Thema beobachten?
Zeige alle Smilies
Zeige iB Code
Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon Emoticon